Sie sind nicht angemeldet.

  • »Bselecta« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 752

Registrierungsdatum: 23. Februar 2013

Wohnort: NRW

Beruf: AutoIng

Fahrzeug: W211 220 CDI BJ 07

Danksagungen: 369

  • Nachricht senden

181

Sonntag, 1. April 2018, 19:27

Man muss das Auto mal hören, quasi erleben. Bald ist ja der Wert vom Soundgedöns gleichviel wie das Restauto
Ist doch jetzt schon so, is doch nen Dizzel :D
Und ne Christopherusplakette zum am Spiegel baumeln, lieber Karl-Heinz, ist auch schon bestellt!

Aber zu Ostern mal etwas anderes: Wir suchen keine Eier mehr, wir suchen Sound-Quarks & Co!
... in unserer beliebten Rubrik: Klangesotherik und Hifivodoo


Schau mal hier: (hier klicken). Dort wird jeder fündig!
Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren



  • »Bselecta« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 752

Registrierungsdatum: 23. Februar 2013

Wohnort: NRW

Beruf: AutoIng

Fahrzeug: W211 220 CDI BJ 07

Danksagungen: 369

  • Nachricht senden

182

Sonntag, 1. April 2018, 19:29


  • »Bselecta« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 752

Registrierungsdatum: 23. Februar 2013

Wohnort: NRW

Beruf: AutoIng

Fahrzeug: W211 220 CDI BJ 07

Danksagungen: 369

  • Nachricht senden

183

Sonntag, 1. April 2018, 19:32

Na, wer von Euch Eiersuchern findet den Unterschied im Bild?
Und wer hört den Unterschied im Klang?
ICH NICHT!
--------------------------
30 MB gegen 123 MB ...
Und nicht ein bisschen anders!
Ich habe den Blindtest gemacht, die Dinger gleich benannt, und immer wieder, ohne zu wissen, was was ist, nacheinander abgespielt, bestimmt ne Stunde lang! (Ja, ich bin so blöde, wollte aber mal wissen, ob es sich lohnt, pro Album 25 Schleifen abzudrücken, keine Angst, habe erst mal nur Beryl für nen Dreier gekauft)

  • »Bselecta« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 752

Registrierungsdatum: 23. Februar 2013

Wohnort: NRW

Beruf: AutoIng

Fahrzeug: W211 220 CDI BJ 07

Danksagungen: 369

  • Nachricht senden

184

Sonntag, 1. April 2018, 19:37

Lieber Axel und alle Hifiinfizierten,
Du Axel,warst doch selber lange Jahr(zehnte) Musiker, Studiogott und DJ, was sagst Du dazu?
Hört das menschliche Ohr überhaupt Unterschiede jenseits der 65000 möglichen Klangstufen bei 16 Bit, und ist es möglich, aus ALTEM Studiomaterial noch mehr als die (olle) CD-Qualität rauszuholen?
Bei meiner Anlage höre ich, wenn die Diva beim Singen furzt, wenn Sie mit den Augen klimpert, und wenn draußen am Studio ne Milchflasche während der Aufnahme umfällt.
Nur bei HighRes höre ich nix, was bei CD-Standard nicht auch schon genau so zu hören wäre!
Wer von Euch hört HighRes bei alten, resampelten Aufnahmen? (Die Brothers in Arms Resampleversion mal ausgenommen, die klingt wirklich deutlich besser!)
Aber Beryl? Nix!

onkelaki

҈   HiFi Freak  ҈

Beiträge: 14 306

Registrierungsdatum: 9. November 2007

Wohnort: München-Nord

Beruf: Leerling

Fahrzeug: 210.070

Danksagungen: 6869

  • Nachricht senden

185

Sonntag, 1. April 2018, 20:20

da muss ich mich fast wiederholen. Man kanns auch übertreiben. Du kannst mit irren Auflösungen arbeiten, wenn Anlage --oder Schlappohr-- das nicht mehr abbilden --bzw hören-- ist das mit Kanonen auf Spatzen geballert. CD Qualität ist im Consumerbereich absolut okay. Keine Übertreibung nötig. Manchmal muss man HiFi Spinner einfach wieder erden, die Silberleitungen durch ein Wasserbad zu ihren Boxen schicken. Und natürlich drauf schwören. Für mich Bullshit ohne Ende. Wir haben mal --als wir alle gerade an .mp4 laborierten mit Prof. Stolle, der ein guter Kumpel wurde-- zusammen mit den Erlanger Frauenhofern im irt.de einen Test gemacht mit vielen, bunten, gemischten, Musikhörern jeden Alters bezüglich der Breite bei .mp3. Es gab Abhörkabinen mit den gleichen Samplern aus Pop, Rock und Classic, die beurteilt werden mussten. Wir spielten also linear ein ( wav ) und hatten samples von 128, 160, 192, 340 kB bereit. Die Kandidaten hörten ein Testfile und mussten per Knopfdruck entscheiden, was sie meinten, welche Qualität gerade zu hören war. Um es kurz zu machen, das Ergebnis war, dass der "normale" Musikhörer bei und ab 192 kB nicht mehr entscheiden konnte, ob das komprimiert war oder linear. Ich mache mir mehr Sorgen, dass mein Auto eine gute Aufnahme nicht richtig abbilden kann. Nur muss es mir egal sein, nicht zuletzt durch Geldmangel. Ich hätte gerne die ganze Aerospace Serie von Gladen verbaut, habe das Geld nicht dazu. Da kann man sicher sein, dass auch alles wieder gegeben wird, was die Quelle so hergibt. Mir reicht es eine Stufe tiefer völlig aus, ich fühl mich wohl und habe doch nicht übertrieben in der Ausführung. Bei Dir habe ich bissel die Sorge, dass Du zu tief einsteigen willst in die HiFi Welt. Viel Aufwand ---> für was ? Das menschliche Ohr gewöhnt sich turboschnell an alles und registriert das dann nach kurzer Zeit nicht mehr als was Besonderes. Ich möchte auf dem Boden bleiben und mit viel weniger Aufwand als Du einen feinen Klang haben, der mir wirklich ausreicht. Das habe ich geschafft. Wenn mich mal die Langeweile packt, werde ich im selben parallelen Membran-Abstand zu den HTs noch Mitteltöner montieren, dass die Bühne fülliger wird. Aber wirklich brauchen: nein.

Trotzdem lese ich Deine Beiträge mit schmunzelndem Interesse und wie Dich das HiFi Virus gepackt hat. Finde ich gut !

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bselecta (01.04.2018), Datong (02.04.2018)

Datong

Soundspezialist

Beiträge: 5 240

Danksagungen: 4476

  • Nachricht senden

186

Montag, 2. April 2018, 05:04

Ich muss passen, denn meine Schlabbohren hören bei Weitem nicht mehr alle Frequenzen, ab einem gewissen Punkt erhöre ich keinerlei Unterschied mehr. Hab mei Lauschlappen auch nie geschont. Zum Aus und Umbau, da stockt mir der Atem, einfach nur geil. Der HiFi Virus hat bei Dir Resistenzen gebildet in unerwartetem Ausmass, Dich vollends unheilbar infiziert.... :D 8) :D

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bselecta (02.04.2018)

  • »Bselecta« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 752

Registrierungsdatum: 23. Februar 2013

Wohnort: NRW

Beruf: AutoIng

Fahrzeug: W211 220 CDI BJ 07

Danksagungen: 369

  • Nachricht senden

187

Sonntag, 29. April 2018, 18:18

So Ihr Lieben,

mal wieder ein Update von der Audiotuningfront!
Ein paar Bilder, die für sich sprechen, man vertut sich, ist ne Menge Bastelei und das erste Ausprobieren am Besten an nem harmlosen Muster, besonders beim Fräsen, tut weh, wenn der Originalashcer um die Ohren fliegt, oder bricht, weil die Befestigung zu stramm / locker sitzt!


Ascher und Fach raus ...



Geht easy ...



Fräsen, nicht ganz so easy, mit Handführung einfacher als mit Programm ... Alter LKW-Schlauch und Radiergummi dient als Spannbefestigung :D
Mein allerbester Kollege Dirk hat meinem Genörgel endlich nachgegeben und seine Pausen geopfert, ich assistierte nach besten Kräften :rolleyes:



Immer wieder Kontrolle der Koordinaten und des Nullpunktes, Rest per Auge und Fingerspitzengefühl, Kurbeln an zwei Hebeln gleichzeitig um die Kontur der Klappenoberflääche nachzufahren :h040:



Puh ...





ALTER SCHWEDE, ist das massiv!
Fast wie nen 210er oder im Ansatz der W140 :undweg:



Jippie, mit etwas Ecken auffeilen passt es wie Arsch in Eimer :D



Schicke Blende ausm 3D-Printer, mit Epoxi festgeklebt und der Runding angepasst, fast wie ab Werk!
Noch ist schwarzer Klavierlack drauf, kommt aber wieder runter und schwarz matt drauf, passt sich besser an.
Der Einsatz muss eh noch bearbeitet werden, da die Klappe nur zögerlich aufgeht, und auch nur wieder verriegelt, wenn sie mal ganz auf war ...

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

achtender67 (29.04.2018), Datong (30.04.2018)

  • »Bselecta« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 752

Registrierungsdatum: 23. Februar 2013

Wohnort: NRW

Beruf: AutoIng

Fahrzeug: W211 220 CDI BJ 07

Danksagungen: 369

  • Nachricht senden

188

Sonntag, 29. April 2018, 18:29

SO, die HT vorne waren mir noch ein Dorn im Auge, waren wie das Spiegeldreieck nicht auf die Schlappohren ausgerichtet, sondern die Achsen trafen sich auf Höhe des Schalthebels, die Bühne muss doch noch breiter werden ... :D



Mal wieder 3D-Print, mit schwarzem Klavierlack in x-Schichten schön gemacht und aufpoliert ...











Die Anordnung der HT sieht (besondeers in dieser Perspektive) etwas asymmetrisch aus, ist sie auch ein wenig, der rechte straht direkt nach oben in mein rechtes Schlappohr, der linke auf mein linkes Öhrchen, zur besten Bühnenabbildung :D
UND JA,das hört man (nach neuem Einstellen der Bühnenlaufzeit und des Schalldrucks des Frequenzganges) deutlich, die Bühne wird präziser und rutscht noch etwas nach links, feinfein :frech:

:winke:

BTW: der kleine Knubbel unter der Lüftereinheit in der Mitte ist der Halter für das Fire7, welches näxte Woche reinkommt :)

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

*H4* (29.04.2018), Datong (30.04.2018)

Beiträge: 1 186

Danksagungen: 1032

  • Nachricht senden

189

Sonntag, 29. April 2018, 20:04

Sehr sehr schön!
Hut ab vor dem Aufwand! 8)
So ein Bearbeitungszentrum ist schon was feines.
Kenne das aus dem Modellbau, ein Freund ist da auch sehr fit drinn.
Kannst Du inzwischen die Laufzeiten beeinflussen?

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bselecta (29.04.2018)

  • »Bselecta« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 752

Registrierungsdatum: 23. Februar 2013

Wohnort: NRW

Beruf: AutoIng

Fahrzeug: W211 220 CDI BJ 07

Danksagungen: 369

  • Nachricht senden

190

Sonntag, 29. April 2018, 20:30

Hallo yachtyx,

danke Dir, ja, aufer Arbeit haben wir alle Maschinen zur Metallbearbeitung stehen, die man sich wünscht, die CNC war in der Tat die uralteste, aber nicht die schlechteste! Auch mehrere Elektro- / Automatisirungslabore haben wir, IT-Spezialisten, wo ich nicht mehr weiter weiss, und eine Hand wäscht die andere, wie man so schön sagt! Mein Kollege Dirk, der besser als ich die Kunst des Metallbaus beherrscht, bekommt dafür von mir mal wieder ne Elektroschaltung oder nen Programm, wenn er was braucht. Nur ne Lackierabtilung ham wa nicht, somit bleibt es bei der Klickerklackerdose (gibt es ja auch mit 2-K) und ner Halogenlampe zum schnellen Aushärten bei mir im Keller :)
Ja, Modellbau habe ich auch mal 10 Jahre gemacht, habe aber alle Modelle selber entworfen und gebaut, besonders die Flieger waren toll, habe ich alle eigenhändig im Acker versenkt, nur den Doppeldecker habe ich retten können, der ist beim Umzug dann "verunglückt" ... Aber auch Schiffe und Autos waren dabei, alles mit Elektro, also damals vor 30-35 Jahren unendlich schwer und noch ohne Performance.
--------------------------------
Und ja, die Laufzeit kann ich jetzt bis auf die 10 µs einstellen, da gibt erst den Kick, gerade wenn alle Bässe mit einem Mal auf das Trommelfell eindreschen ...
Sind bei mir ja der große 26er Sub in der Hutablage, und alle 4 16er Türchassis, die auch ab 50 Hz voll losballern, der Mittenbereich wird dank eingehender Türdämmung davon (so meine Ohren) nicht beeinflusst, aber das Staging gewinnt, Bässe und Schlagzeug sind nur noch auf der vorderen Bühne ortbar, und dreschen ohne Gnade, wenn man (und der Tonmeister vor allem) denn will :D

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

onkelaki (29.04.2018), yachtyx (29.04.2018), *H4* (29.04.2018), mzdunek78 (30.04.2018), Datong (30.04.2018)

Datong

Soundspezialist

Beiträge: 5 240

Danksagungen: 4476

  • Nachricht senden

191

Montag, 30. April 2018, 04:25

Mein Kompliment, schaut gut und stimmig aus. Aber sag mal, warum lässt Du TMT ab 50hz mitlaufen ? Was sollen die armen 16er TMT noch alles darstellen. Ich denke die Mitten kämen noch besser zur Geltung wenn Du ab 80-100hz die TMT mitspielen lässt, die Flanke des Filter dann halt nicht so steil.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bselecta (30.04.2018)

  • »Bselecta« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 752

Registrierungsdatum: 23. Februar 2013

Wohnort: NRW

Beruf: AutoIng

Fahrzeug: W211 220 CDI BJ 07

Danksagungen: 369

  • Nachricht senden

192

Montag, 30. April 2018, 16:31

Hi Karsten,

danke Dir für die Blumen!
Naja, mit volle Kanne ab 50 Hz habe ich den Mund vollgenommen, der Punkt ist ja auch, dass gerade vorne der MItteltöner ab 400 Hz übernommen hat, somit ist das Frequenzband für den armen TMT nicht mehr so groß, und das Leid begrenzt! :D
Bei 46 Hz habe ich nen Butterworth mit sanften 6dB gesetzt, so kommen die TMTs wohl erst ab 60 Hz so richtig in Fahrt ...
Aber ich konnte ums Verrecken keinen Zugewinn an sauberen Mitten feststellen, ob bei 60, 70, 80 Hz Trennfrequenz, jedoch den Verlust von Bühnenabbildung, da der Sub zwar auch bis 200 Hz mitläuft, jedoch dann in den höheren Frequenzen ab 50 Hz ortbar wird, zumindest erahnbar, so als ob etwas nicht von vorne, also der Bühne kommt.
Aber nun gut, ich muss noch weiter experimentieren und einstellen und probehören :D
Hinten ist das auch kein Thema, auch wenn der Helix C1T erst so ab 1200 Hz (muss mal messen, was Rüdiger da gebaut hat, reinschauen in die Weichen tu ich nicht, ist gegen die Ganovenehre :) !) beginnt mitzulaufen! Die von Euch gebetsmühlenartig gepredigte vorschriftsmäßige Dämmung in x Schichten hat sich echt gelohnt, auch hinten (-1dB gegenüber vorne) glasklare Mitten auch unter der Übergangsfrequenz!


vorne links ...


vorne rechts ...


hinten links ...


hinten rechts ...


... und der Sub mit Spassbuckel für den Kickbass, steilflankig mit 18 dB/Oktave legt er ab 21 Hz los, zu tief ist mir bei vielen modernen Liedern too much des Bösen :undweg:


Und so war dann das erste Messergebnis OHNE Sub direkt 1cm am linken, respektive rechten Ohr, aber - wie gesagt, alles Geschmackssache, würde ZU GERNE mal Eure Kunststücke hören, hach, 500 km sind zu weit ... :(

onkelaki

҈   HiFi Freak  ҈

Beiträge: 14 306

Registrierungsdatum: 9. November 2007

Wohnort: München-Nord

Beruf: Leerling

Fahrzeug: 210.070

Danksagungen: 6869

  • Nachricht senden

193

Montag, 30. April 2018, 18:33

ich glaube jetzt, da wärest Du beim Probehören enttäuscht. Zuviel geballte --soundfreundliche-- Hard- und Software ist jetzt bei Dir drin. Da haste jetzt einen gewohnten Eindruck. Das kann so schnell keiner toppen, der nicht auch ähnlichen Aufwand betreibt. Ich habe mich bei der Gladen Hotline erkundigt, ob noch ein Spezial Mitteltöner impendanzmässig bei mir an den freien Weichenplatz darf und was ich beachten muss. Das wäre für mich das absolute Ende vom HiFi Ausbau. Obwohl ich nicht wüsste, wie ich sie anständig montieren sollte.

Ich wollte satten Klang, aber eine Unterhaltung im Auto muss bei normaler Sprache möglich sein. Habe ich
Ich wollte -- wenn mich der OpenAir Teufel reitet -- auch mal richtig laut machen können. Mehr, als man aushält. Habe ich
Ich wollte es innen unauffällig haben, dass ein einschätzender Blick vom braven Automarder ins Leere läuft. Habe ich

Mehr möchte ich in das alte Auto eigentlich nicht mehr investieren. Muss Dir aber hiermit den Zahn ziehen, dass Du anderswo, zB bei mir, einen Freudenorgasmus zu erwarten hast, wenn die Lieblingssongs laufen. Es ist sicher anders, aber sicher nicht besser :winke:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bselecta (01.05.2018)

  • »Bselecta« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 752

Registrierungsdatum: 23. Februar 2013

Wohnort: NRW

Beruf: AutoIng

Fahrzeug: W211 220 CDI BJ 07

Danksagungen: 369

  • Nachricht senden

194

Dienstag, 1. Mai 2018, 19:13

Hallo Axel,

nein, ich glaube, ich wäre wohl kaum enttäuscht, jede gute Anlage klingt "unique" und ist - gerade in Verbindung mit Deinen DD Bassmonstern - immer ein ausgedehntes Probehören wert. Viele Chassis und Aufwand heisst ja nun nicht, dass es automatisch immer besser klingt!
Und ja, das Ohr gewöhnt sich schnell an einen Ausbauzustand, habe heute mal zwei Stündchen nach dem Umbau "neu" eingemessen, und musste danach sagen, ist zwar alles äußerst linear (bis auf 200 Hz --> 20 Hz :D ) und prima ortbar, aber das verstellte Setting mit zu viel Höhen und 5 dB Peaks an ein paar Stellen ab 2,7 kHz hatte mir subjektiv erst mal viel besser gefallen, da klang das Neue langweilig und fast wischiwaschi ...
Ich musste schon ein paar Tracks hören, bis ich sagen konnte, jupp, passt doch!
:winke:

Datong

Soundspezialist

Beiträge: 5 240

Danksagungen: 4476

  • Nachricht senden

195

Mittwoch, 2. Mai 2018, 16:14

Wie ich schon des Öfteren anmerkte, es ist in der Tat schade, dass so viele Kilometer zwischen uns liegen, 1000 km, hin/rück, mal eben fahren, ist schon ne Nummer.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

onkelaki (02.05.2018)