Sie sind nicht angemeldet.

  • »günni40« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13

Registrierungsdatum: 13. Januar 2009

Wohnort: Bochum

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 26. Juli 2018, 16:19

Klima Heißwasserpumpe

Hallo zusammen!
Mercedes E200 – CDI, W210 Baujahr 2000, ca. 254.000 km gelaufen
Folgende Reparaturen wurden zuletzt durchgeführt:
1. Vor 4 Wochen die Ladedruckschläuche ausgetauscht
2. Vor einer Woche den Luftmassensensor ausgetauscht
Reparatur 1. Bei Mercedes wurde zusätzlich der Fehlercode ausgelesen. Fehler sollen sein: Der Ladestrom der Lichtmaschine sei schwach.
Der Kompressor der Klimaanlage sei defekt.
Zu den zuvor benannten Punkten habe ich noch nichts unternommen.
Reparatur 2. In einer befreundeten, privaten Werkstatt wurde zusätzlich der Fehlercode ausgelesen. Keine Fehler bei Lichtmaschine und Kältemaschine. Die Heißwasserpumpe hätte 3 mal Fehler gemeldet.

Mein neues Problem, zu dem ich jetzt um Hilfe bitte:
Bei 35°C Außenlufttemperatur musste ich etwas länger im Auto sitzend warten. Wegen der Hitze habe ich Motor und Klimaanlage laufen lassen. Plötzlich kam statt kalte Luft heiße Luft aus den Lüftungsschlitzen und die Maschinengeräusche wurden heftig. Hörte sich an wie sehr hohes Ventilatorrauschen.
Frage: Welche Ursache und kann das mit der Heìßwasserpumpe zusammenhängen. Kann es sein, dass der Motor in einer Art Notlauf den Heizungswärmetauscher mit zuschaltet und somit die heiße Luft in den Innenraum drückt? Ich habe keine Ahnung, das ist nur meine Überlegung.
Weiß jemand welche Ursache da vorliegt?
Welche Kosten kommen auf mich zu. Eine höhere Summe will ich nicht mehr in dieses Auto stecken.
Über eine fachkundige Auskunft würde ich mich freuen.

Schau mal hier: (hier klicken). Dort wird jeder fündig!
Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren



onkelaki

҈   HiFi Freak  ҈

Beiträge: 14 459

Registrierungsdatum: 9. November 2007

Wohnort: München-Nord

Beruf: Leerling

Fahrzeug: 210.070

Danksagungen: 7004

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 26. Juli 2018, 16:38

Man kann hier nicht mit zwei Sätzen antworten... Das erste Mittel der Wahl ist eine akkurate Spannungsmessung. Bei Klimaautomatik ist die Bordspannung unter Punkt 24 abzulesen. Sie ist bei vielen W210 zwischen 13.1 und 13.3 Volt, was nicht der Tatsache entspricht. Meine Messungen zeigen eine permanente Missmessung von 0.9 Volt. Besser und genauer sagt es das Comand 2.0 im Servicemenü, aber am besten ist mit einem Voltmeter anzurücken und die Spannung zu messen bei laufendem Motor ( Standgas reicht ) und nach einiger Ruhezeit auch die Leerlaufspannung ( auch Ruhespannung genannt ) an der Batterie. Erst mal muss man diese prüfen, weil bei einem Defekt das System nicht mehr auf die Nennwerte kommt und den Verdacht auf etwas anderes ablenkt. Wenn die Batterie tiptop ist, muss man wissen, dass der Regler ein Verschleissteil ist, was manche Leute nicht wissen - oder nicht wahrhaben wollen. Bei meinem war bei weniger als 200k km eine der beiden Kohlen völlig weggeschliffen. Das ist also auch zu prüfen. Die Lima selber hat in den seltensten Fällen einen Vogel, da dort meist nur die beiden Kugellager verschleissen können. Aber oft erstaunlich lange halten.. ( Haben ja wenig radiale Last, axial schon gar nicht ) Wenn Du im Auto mit Standgas mit Klima an und volle Pulle Gebläse sitzt, kann eine schlappe Elektrik das nicht mehr auffangen. Meine Lima hat im Standgas 100 A und reicht aus für alles, solange ich die Musik nicht zu laut mache. Heisse Luft aus den Düsen kann ein klemmendes Duoventil sein, was auch im stromlosen Zustand auf "heiss" steht. Probiere da mal zur schnellen Klärung die Hinterhoffummelmethode und klopp paarmal mim Hammerstil, oder weichem Schraubenzieher --oder sonst was-- bissel auf die beiden Magnetgehäuse, um zu sehen ob sich was lockert und das Duoventil wieder im "kalt" Modus arbeitet. Wenn die Klopperei was nutzt, lies hier im Forum nach, wie man den Klemmer langfristig beseitigt, oder frag halt nochmal, dann erklären wir es nochmal. Das geänderte "Motorengeräusch" lässt drauf schliessen, das entweder das Kühlwasser viel zu heiss wurde und die beiden Ventilatoren der Klima --die vor dem Kondensator sitzen-- (einer aktiv, einer passiv ) den Auftrag für Vollgas erhalten haben, was auch gut so ist. Im Klimamenü könnteste auch die Ampere davon ablesen, aber will Dich nicht überlasten...

btw: ein teueres Fluke brauchste nicht, ein normales Multimeter reicht erstmal aus, um das Vorgehen in der Elektrik zu orten. Klar kommts bei mancher Bewertung auf ein zehntel Volt an, aber nicht jetzt zur Fehlerdiagnose. Wie ich bisher schon tausende Male schrub: Nur messen, messen, messen. Da steckt die Wahrheit.

Sag Bescheid, wenn Du genauere Hilfe brauchst. Geschrieben, Tel, Whatsapp oder Skype ----> egal... wir kriegen dich schon wieder hin

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

günni40 (28.07.2018)

tremheg

Bob der Baumeister

Beiträge: 4 288

Registrierungsdatum: 12. September 2013

Wohnort: Ehra-Lessien

Beruf: einfach Alles

Fahrzeug: VF W210 E270CDI

Name: Thomas

Danksagungen: 4238

  • Nachricht senden

3

Freitag, 27. Juli 2018, 07:47

Der Kompressor der Klimaanlage sei defekt.
Ich würde in diese Richtung erst mal schauen. Die Klimaanlage auf Dichtheit prüfen lassen.
Das Geräusch kann/wird vom Kältekompressor kommen.
Wenn das Geräusch auftaucht, den ECO-Modus einschalten. Wenn das Geräusch dann weg ist, ist es der Kompressor...

onkelaki

҈   HiFi Freak  ҈

Beiträge: 14 459

Registrierungsdatum: 9. November 2007

Wohnort: München-Nord

Beruf: Leerling

Fahrzeug: 210.070

Danksagungen: 7004

  • Nachricht senden

4

Freitag, 27. Juli 2018, 07:58

Klar Tom, das wäre wichtig und schnell gemacht. Und eine Standardprüfung. Ich bin ja mehr der Elektrofummler, darum kriege ich Alarm, wenn ich höre: Ladestrom zu niedrig. Da muss dann was gemacht werden 8)

Beiträge: 173

Registrierungsdatum: 28. Mai 2016

Wohnort: Wiesental/ Baden

Beruf: Bürogummi (Hochbautechniker)

Fahrzeug: E200T/S210; E280 4matic/W210; 280SE/W116;

Name: Sebastian

Danksagungen: 96

  • Nachricht senden

5

Freitag, 27. Juli 2018, 09:21

Nun, ja -völlig geräuschlos arbeitet der Klimakompressor ja auch nicht gerade, der muss ja auch ordentlich Druck aufbauen...auch bei einem intakten Kompressor hörst und spürst du einen Unterschied beim Ein- und Ausschalten, ich würde das nicht unbedingt als Indiz werten. Ein defekter, festgehender Riemenspanner oder Wasserpumpe (bei mir war es beides) kann ebenfalls irreführende Symptome verursachen, ich hatte meinen Kompressor im Nachhinein viel zu voreilig getauscht...

  • »günni40« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13

Registrierungsdatum: 13. Januar 2009

Wohnort: Bochum

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 5. August 2018, 10:45

Klimaanlage

Hallo Onkelaki!
Zunächst erst mal vielen Dank für Deine schnelle und ausführlich Antwort. Leider habe ich von der Elektrik und speziell der Kfz- Elektrik wenig Ahnung. Ich komme aus dem Maschinenbau und kann auch mit den Bezeichnungen der Klemmen wenig anfangen. Wo kann ich diese Klemmen finden. Während der letzten Tage konnte ich mich nicht um dieses Thema kümmern. Folgende Beobachtungen konnte ich machen:
• Mein Auto hat eine Klimaanlage, keine Klimaautomatik
• Nach dem Start wird erst gekühlte Luft geliefert, auch noch wenn der Motor wärmer wird.
• Im Stadtverkehr konnte ich ca. 45 Minute mit 3-4 Stopps von jeweils 30 bis 60 Minuten fahren. Beim nächsten Start danach kam sofort heiße (heiße, nicht nur warme) Luft aus den Düsen.
• Meist kommt die heiße Luft nur aus den Düsen auf der Beifahrerseite. Auf der Fahrerseite wird die Luft gekühlt. Es ist jedoch auch vorgekommen, dass aus sämtlichen Düsen heiße heiße Luft kommt.
• Gelegentlich ertönt beim Motorstart ein Pfeifton, wie ein Flötenton.
• Wenn der Motor etwas abgekühlt (bisher nach ca. 2 -3 Stunden) ist, liefert die Klimaanlage wie gewünscht gekühlte Luft.
• Frage: Kann es sein, das dieses Problem mit den z. Zt. hohen sommerlichen Temperaturen zusammenhängt, die jetzt meist deutlich oberhalb von 30°C liegen?
Vielleicht helfen diese Beobachtungen den Fehler weiter einzugrenzen.

onkelaki

҈   HiFi Freak  ҈

Beiträge: 14 459

Registrierungsdatum: 9. November 2007

Wohnort: München-Nord

Beruf: Leerling

Fahrzeug: 210.070

Danksagungen: 7004

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 5. August 2018, 11:04

moin Günni,

zuerstmal das Übliche: Unterschiedliche Temps rechts / links ist so gut wie immer das Duoventil, welches klemmt. Ich rate eh jedem hier, dies mal ordentlich sauber zu machen, es leidet unter Dauerspülung der Kühlflüssigkeit und diese lagert begeistert Kondensate ab an Stellen, die man lieber sauber hat. Im Duoventil. Also schraubt man die beiden Zylinder vorsichtig ab, nimmt das Innenleben raus, achtet drauf, nicht die Dichtung kaputt zu machen und macht den ganzen Kram erstmal richtig sauber....



Man muss nicht so weit gehen wie unser Rügener Musikleckerschmecker Uli, der die Aussen"haut" der Zylinder gemütlich poliert hat, so dass sie wie verchromt aussehen. Die beweglichen Teile gehören zum elektromechanischen Teil des Ventil. Saubermachen und evtl mit bissel feinkörnigem Schmirgelpapier "abziehen" -- ich habe 1000 trocken genommen. Nur wenn sich die beiden Hubventile frei rauf und runter bewegen können, ist eine solide Regulierung möglich. Mit bissel hochwertigem Fett einsetzen. Ein Hauch reicht. Das Steuergerät taktet die Ventile, somit ergibt sich aus Anzahl und Dauer der Zyklen die gewünschte Temperatur. Ich fand das schon seltsam und baute mir eine Doppel - LED Prüflampe. um mir das im laufenden Betrieb anzusehen:



Wie man sieht, kann der ganze untere Teil drinbleiben, nur eben alles saubermachen was geht. Dichtung deswegen sensibel, weil es sie scheinbar nicht einzeln gibt. Schwer zu glauben, aber laut MB München wäre es so..

Nicht doof ist es auch, den Temp Fühler in der DBE sauber zu machen, vor allem dem kleinen Papst Lüfter bissel Aufmerksamkeit, Pinsel und feinstes Öl ( Silikonspray ist auch ok ) zu widmen, da er den Job hat, dem Fühler die Innenluft auf die Nuss zu pusten :-)






Wenn alles gemacht ist, sind die Temps von der Steuerung her wieder okay, das Duoventil schaltet leider auf Heiss bei "keine Spannung" und jeder Klemmer der Elektromagneten sorgt für Verwunderung und seltsame Ergebnisse... ( Du hast ja manuelle Klima, da reicht schon ein wackeliges, defektes Poti im Drehregler aus für reichlich Stress.. Pfennigartikel, der Tausch wurde hier vor langer Zeit schonmal dokumentiert )

Wenn dieses Basisgefummel erledigt ist, sehen wir mal, ob Du im Anschluss noch Probs hast, wenn ja ----> nur her damit :winke:

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Keylord (05.08.2018), xray51-2007 (05.08.2018), yachtyx (05.08.2018), tremheg (05.08.2018)

Zurzeit sind neben Ihnen 2 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

2 Besucher

Social Bookmarks