Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: e-klasse-forum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Beiträge: 48

Registrierungsdatum: 21. Mai 2017

Wohnort: Dresden

Fahrzeug: S 211 E 220 T CDI (211.206) OM 646.961

Name: Alexander

Danksagungen: 9

  • Nachricht senden

21

Samstag, 9. Februar 2019, 22:13

Problem 1: an Klemme 30 liegen keine +12V an - Rätsel gelöst. Dachte schon das SAM sei defekt, dann hab ich endlich noch einen Sicherungsplan gefunden. Es war die falsche Sicherung. Richtig ist die 40A Sicherung 74 (blau) im Fußraum, nicht 72. Obiger Beitrag von mir ist falsch.

Nachdem ich den Wagen hochgepumpt habe bin ich in die Werkstatt gefahren, die haben den Fehlerspeicher gelöscht und nun funktioniert die Niveauregulierung hinten wieder

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

*H4* (09.02.2019), Wolferl1964 (30.06.2019)

Schau mal hier: (hier klicken). Dort wird jeder fündig!
Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren



Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 30. Juni 2019

Wohnort: Dortmund

Beruf: Selbstständig

Fahrzeug: S211 270 CDI Bj 2003

  • Nachricht senden

22

Sonntag, 30. Juni 2019, 13:43

ähnliche Probs mit der Niveauregulierung

Hallo,
das bislang diskutierte hat mir schon eine gute Hilfestellung geboten.

Mein Prob ist, dass plötzlich beim Fahren die Luftfedern (2016 erneuert, Arnott, 2 Pins) voll aufgepumpt wurden. Im Schneckentempo heim und Fahrzeug abgestellt. Während ich mit dem Hund unterwegs war, gab es einen lauten Knall..... links ist die Luftfeder geplatzt - natürlich nicht ohne weitere Schäden anzurichten.....
Das Gestänge des Niveausensors an der Hinterachse ist wohl während der Fahrt weggeflogen und hat so ein falsches Signal geliefert ...

Teile bestellt, LFeder und Stoßdämpfer links getauscht. Soweit recht einfach. Aber rechts ist noch voll aufgepumpt, ich mag da nicht rangehen, weil ich vor den beim Platzen entstehenden Kräften arg Respekt habe.

Die in diesem Thread gezeigten Fotos und Hinweise bringen mich leider nicht zu einer Lösung. Wenn ich mit 9V Batterie das Magnetventil in der Luftfeder ansteuere, kann ich klacken hören, aber Luft wird nicht abgelassen.... Die hier gefundenen Pins und Kabel bringen leider auch nur das Klacken, aber nicht das gewünschte Luftablassen.

Hat jemand eine Idee, Vorschlag?

Danke im Voraus,
Gruß
Wolf

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Wolferl1964« (30. Juni 2019, 13:45) aus folgendem Grund: Weitere Infos


Beiträge: 48

Registrierungsdatum: 21. Mai 2017

Wohnort: Dresden

Fahrzeug: S 211 E 220 T CDI (211.206) OM 646.961

Name: Alexander

Danksagungen: 9

  • Nachricht senden

23

Sonntag, 30. Juni 2019, 14:10

oje, das klingt nach defekten Ventilen... ich würde da auch nicht mehr rangehen
edit: du hast aber schon beide Ventile angesteuert, das am Federbein und das zum senken am Kompressor.. vielleicht mal Schläuche abziehen, wenn die verstopft sind

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »alecxs« (30. Juni 2019, 14:13)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Wolferl1964 (30.06.2019)

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 30. Juni 2019

Wohnort: Dortmund

Beruf: Selbstständig

Fahrzeug: S211 270 CDI Bj 2003

  • Nachricht senden

24

Sonntag, 30. Juni 2019, 14:17

Ne, ich war nur an der Luftfeder, am Kompressor hatte ich nicht geschaut. Mir war nicht bewusst, dass da auch ein Ventil sitzt. Den Schlauch an der LF hatte ich natürlich ab...

Auf deinen Fotos zeigst du die Kabel und Pins, da ist zum Senken auch 22 genannt, wo finde ich denn den?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Wolferl1964« (30. Juni 2019, 14:23) aus folgendem Grund: Mehr Info


Beiträge: 48

Registrierungsdatum: 21. Mai 2017

Wohnort: Dresden

Fahrzeug: S 211 E 220 T CDI (211.206) OM 646.961

Name: Alexander

Danksagungen: 9

  • Nachricht senden

25

Sonntag, 30. Juni 2019, 14:25

Das Ventil sitzt direkt im Kompressor, vorne links hinter dem Radkasten. Einfach direkt am Stecker brücken - auf den Pins 10+20 liegen 12 Volt an, die kannst du nehmen. wenn Du den Schlauch aber schon ab hattest, wird das nix bringen :(

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »alecxs« (30. Juni 2019, 14:28)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Wolferl1964 (30.06.2019)

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 30. Juni 2019

Wohnort: Dortmund

Beruf: Selbstständig

Fahrzeug: S211 270 CDI Bj 2003

  • Nachricht senden

26

Sonntag, 30. Juni 2019, 19:49

Kompressor kontrolliert, läuft mit 9V an, sollte iO sein. EntlüfterVentil am Kompressor ausgelöst, klackt auch.... Wenn ich Fahrzeug ablasse nun, scheint es, dass die rechte Seite nicht mehr ganz oben ist. Links wird allerdings keine Luft zugeführt, da würde der Wagen ganz unten hängen. Warum keine Luft gepumpt wird, habe ich noch nicht rausgefunden. (Wagenheber langsam abgelassen bei laufendem Motor)
Wenn ich weitergekommen bin, werde ich berichten...
Will das Fzg nur bis zur Werkstatt fahren, ist 600m huckeliger Feldweg vom Hof hier :(

Gruß
Wolf

  • »Karmanntobi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Registrierungsdatum: 27. November 2018

Wohnort: Darmstadt

Fahrzeug: Mercedes S211 200K Avantgarde

  • Nachricht senden

27

Samstag, 28. Dezember 2019, 21:37

Hallo zusammen,
nach langer Zeit melde ich mich mal wieder,nachdem ich mit meinem Problem etwas weiter gekommen bin - oder auch nicht.
Der Kombi fährt nach wie vor mit der permanenten Fehlermeldung rum. Inzwischen war ich beim Freundlichen und habe ihn an die SD hängen lassen.
Er macht alles wie er soll,stellt den Wagen waagrecht, pumpt, lässt Luft ab, Kompressor springt nur an, wenn er benötigt wird, eigentlich alles bestens. Was die Fehlermeldung im Kombiinstrument auslöst, kann niemand erklären. Es ist kein Fehler hinterlegt. Es kommen aber auch alle plausiblen Werte im SAM an. Also sollten die Sensoren sowie die Verkabelung in Ordnung sein, sonst wären ja die Werte nicht plausibel.
Jetzt wäre die Frage, ob das SAM im Motorraum einen Schlag hat und die Fehlermeldung an das Kombiinstrument schickt oder hat vielleicht das Kombiinstrument selbst einen Schlag? Das Relais für den Kompressor habe ich auch getauscht, hat nix geändert.
Der Nutzer Ist-halt-sohat ewtas von einem kleinen Steuergerät unter der Lenksäule geschrieben. Kann mir jemand etwas dazu sagen?
Der Mechaniker vom Freundlichen könnte sich vorstellen, dass irgendwo Wasser eingedrungen sei. Aber danach zu suchen... Der Kundenberater riet mir eher zu einem neuen Wagen.

Bis jetzt habe ich noch keinen Wassereintrag gefunden.
Hat jemand Ideen bezüglich der Falsch-Fehlermeldung?


Viele Grüße,
Tobias

Beiträge: 731

Registrierungsdatum: 8. Februar 2019

Wohnort: Düsseldorf

Fahrzeug: E 200 CGI S212 , Ford Focus II , Kawasaki ZRX 1200 S

Danksagungen: 516

  • Nachricht senden

28

Sonntag, 29. Dezember 2019, 10:45

Der Kundenberater riet mir eher zu einem neuen Wagen.

Hallo Tobias
Zu deinem Problem habe ich leider keine Idee aber zu dem Kundenberater hätte ich ne Menge Ideen :stinke2: :kopfwand: :winkwink:

*H4*

Institution

Beiträge: 5 666

Registrierungsdatum: 8. Oktober 2012

Wohnort: Maulbronn

Fahrzeug: S211 E220 CDI

Danksagungen: 2704

  • Nachricht senden

29

Sonntag, 29. Dezember 2019, 16:14

Hi,

wurde mal die Verkabelung des Höhensensors gepfürft?

Nicht dass da nur irgendwo ein vergammelter Kontakt oder ein gebrochenes Kabel die Ursache für die Meldung ist.

Wo genau bekommt der Wagen die Info über die Höhe eigentlich her bzw. wo ist dieser Sensor?

Das weiss ich eigentlich gar nicht, wenn ich so überlege :hm: Müsste ja irgendwo am Unterboden beim Gestänge an der HA sein....
ich hab seit ein paar Tagen auch das Problem, dass er sich in kalten Nächten auf die Straße legt. Der Kompressor pumpt bei Motorstart aber wieder hoch.

Das scheint IMHO doch am Luftbalg fahrerseitig zu liegen, da er da zuerst und tiefer absackt.

bei mir wars der Luftbalg. Seit ich den getauscht hatte ist wieder alles tutti.

Aber die wurden bei Dir ja auch schon getauscht wie du im Eingangspost geschrieben hattest.

  • »Karmanntobi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Registrierungsdatum: 27. November 2018

Wohnort: Darmstadt

Fahrzeug: Mercedes S211 200K Avantgarde

  • Nachricht senden

30

Sonntag, 29. Dezember 2019, 21:30

Hi,
der Sensor wurde getauscht und das Kabel nach vorne überprüft.
Es kommen ja plausible Werte vorne an und der Wagen steht gerade.
Über den Weg der Fehlermeldungen konnte mir bisher leider niemand etwas sagen. Es würde mich beispielsweise interessieren, ob die Meldungen im Kombiinstrument generiert werden oder in einem Steuergerät. Über die Stardiagnose ist jedenfalls zu erkennen, dass alle Ist-Werte den Soll-Werten entsprechen. Es ist ja auch kein Fehler hinterlegt.
Ein Sensor ist über der Hinterachse platziert und ist mit der Koppelstange mit dem Stabi verbunden. Dieser misst den Höhenstand der Hinterachse. Ein zweiter Sensor befindet sich im rechten vorderen Radhaus.
Ich bleibe weiter dran und bin offen für Ideen...
Gruß Tobias

Beiträge: 1

Registrierungsdatum: 12. April 2020

Wohnort: Stralsund

Fahrzeug: E 220 T CDI S211

  • Nachricht senden

31

Sonntag, 12. April 2020, 12:40

Niveauregulierung nach Arbeiten an den Bremsleitungen ohne Funktion

Hallo zusammen und noch ein frohes Osterfest.
Als Mitleser konnte mir das Forum bereits wertvolle Hilfe vermitteln. Bei diesem Problem bin ich etwas ratlos. Bevor ich mein Fahrzeug nochmal einer Werkstatt anvertraue möchte ich alle Möglichkeiten ausschöpfen.
Das Problem: Vor einigen Wochen bemerkte ich ein verändertes Fahrverhalten was den Federungs- und Fahrkomfort anbelangt. Das Auto liegt hart auf der Strasse und schluckt so gut wie keine Unebenheiten.
Der Luftkompressor gibt keinen Laut von sich. Überprüfung der Sicherung Armaturenbrett links, ohne Erfolg. Das Gleiche mit der 40 A - Sicherung Beifahrer-Fussraum. Das Relais Motorraum links im Sicherungskasten ausgebaut , überprüft, schaltet einwandfrei. Kompressor freigelegt (Kotflügel links vorn) externe 12 Volt angelegt, Kompressor läuft. Niveauregulierungssensor an der HA erneuert, kein Erfolg.
Hat jemand eine Idee?
Beunruhigend finde ich beim Lesen anderer Forumbeiträge dass selbst in den DB-Werkstätten oft nur geraten und Teile auf Verdacht erneuert werden und das Problem nicht gelöst werden konnte.

Ist vielleicht nicht von Bedeutung aber erwähnenswert: Vor ca. einem halben Jahr wurden in einer Kfz-Werkstatt die angerosteten Bremsleitungen an der HA erneuert. Könnte da irgendwas den Fehler verursacht haben?

Vielen Dank für das Interesse
Peter Z.

Beiträge: 123

Registrierungsdatum: 20. Juni 2018

Wohnort: 53757 Sankt Augustin

Beruf: Betriebsschlosser // z. Z. Rentner

Fahrzeug: E350T Mopf aus 6.2006

Name: Markus

Danksagungen: 18

  • Nachricht senden

32

Sonntag, 12. April 2020, 23:43

Hallo zusammen und noch ein frohes Osterfest.
Als Mitleser konnte mir das Forum bereits wertvolle Hilfe vermitteln. Bei diesem Problem bin ich etwas ratlos. Bevor ich mein Fahrzeug nochmal einer Werkstatt anvertraue möchte ich alle Möglichkeiten ausschöpfen.
Das Problem: Vor einigen Wochen bemerkte ich ein verändertes Fahrverhalten was den Federungs- und Fahrkomfort anbelangt. Das Auto liegt hart auf der Strasse und schluckt so gut wie keine Unebenheiten.
Der Luftkompressor gibt keinen Laut von sich. Überprüfung der Sicherung Armaturenbrett links, ohne Erfolg. Das Gleiche mit der 40 A - Sicherung Beifahrer-Fussraum. Das Relais Motorraum links im Sicherungskasten ausgebaut , überprüft, schaltet einwandfrei. Kompressor freigelegt (Kotflügel links vorn) externe 12 Volt angelegt, Kompressor läuft. Niveauregulierungssensor an der HA erneuert, kein Erfolg.
Hat jemand eine Idee?
Beunruhigend finde ich beim Lesen anderer Forumbeiträge dass selbst in den DB-Werkstätten oft nur geraten und Teile auf Verdacht erneuert werden und das Problem nicht gelöst werden konnte.

Ist vielleicht nicht von Bedeutung aber erwähnenswert: Vor ca. einem halben Jahr wurden in einer Kfz-Werkstatt die angerosteten Bremsleitungen an der HA erneuert. Könnte da irgendwas den Fehler verursacht haben?

Vielen Dank für das Interesse
Peter Z.

Hallo zusammen und noch ein frohes Osterfest.
Als Mitleser konnte mir das Forum bereits wertvolle Hilfe vermitteln. Bei diesem Problem bin ich etwas ratlos. Bevor ich mein Fahrzeug nochmal einer Werkstatt anvertraue möchte ich alle Möglichkeiten ausschöpfen.
Das Problem: Vor einigen Wochen bemerkte ich ein verändertes Fahrverhalten was den Federungs- und Fahrkomfort anbelangt. Das Auto liegt hart auf der Strasse und schluckt so gut wie keine Unebenheiten.
Der Luftkompressor gibt keinen Laut von sich. Überprüfung der Sicherung Armaturenbrett links, ohne Erfolg. Das Gleiche mit der 40 A - Sicherung Beifahrer-Fussraum. Das Relais Motorraum links im Sicherungskasten ausgebaut , überprüft, schaltet einwandfrei. Kompressor freigelegt (Kotflügel links vorn) externe 12 Volt angelegt, Kompressor läuft. Niveauregulierungssensor an der HA erneuert, kein Erfolg.
Hat jemand eine Idee?
Beunruhigend finde ich beim Lesen anderer Forumbeiträge dass selbst in den DB-Werkstätten oft nur geraten und Teile auf Verdacht erneuert werden und das Problem nicht gelöst werden konnte.

Ist vielleicht nicht von Bedeutung aber erwähnenswert: Vor ca. einem halben Jahr wurden in einer Kfz-Werkstatt die angerosteten Bremsleitungen an der HA erneuert. Könnte da irgendwas den Fehler verursacht haben?

Vielen Dank für das Interesse
Peter Z.

Hallo zusammen und noch ein frohes Osterfest.
Als Mitleser konnte mir das Forum bereits wertvolle Hilfe vermitteln. Bei diesem Problem bin ich etwas ratlos. Bevor ich mein Fahrzeug nochmal einer Werkstatt anvertraue möchte ich alle Möglichkeiten ausschöpfen.
Das Problem: Vor einigen Wochen bemerkte ich ein verändertes Fahrverhalten was den Federungs- und Fahrkomfort anbelangt. Das Auto liegt hart auf der Strasse und schluckt so gut wie keine Unebenheiten.
Der Luftkompressor gibt keinen Laut von sich. Überprüfung der Sicherung Armaturenbrett links, ohne Erfolg. Das Gleiche mit der 40 A - Sicherung Beifahrer-Fussraum. Das Relais Motorraum links im Sicherungskasten ausgebaut , überprüft, schaltet einwandfrei. Kompressor freigelegt (Kotflügel links vorn) externe 12 Volt angelegt, Kompressor läuft. Niveauregulierungssensor an der HA erneuert, kein Erfolg.
Hat jemand eine Idee?
Beunruhigend finde ich beim Lesen anderer Forumbeiträge dass selbst in den DB-Werkstätten oft nur geraten und Teile auf Verdacht erneuert werden und das Problem nicht gelöst werden konnte.

Ist vielleicht nicht von Bedeutung aber erwähnenswert: Vor ca. einem halben Jahr wurden in einer Kfz-Werkstatt die angerosteten Bremsleitungen an der HA erneuert. Könnte da irgendwas den Fehler verursacht haben?

Vielen Dank für das Interesse
Peter Z.



Hast du nur ENR oder Airmatic?

Fehlerspeicher mit X, Carlyapp oder SD ausgelesen?

Beim S211 mit ENR geht der Schlauch vom Kompressor zum Verteiler, hohe Diff, von da aus zu den Luftfedern.

Bei Airmatic ist vorne im Radkasten ein Luftverteiler.

Das ganze kann man mit SD auslesen und ansteuern.

*H4*

Institution

Beiträge: 5 666

Registrierungsdatum: 8. Oktober 2012

Wohnort: Maulbronn

Fahrzeug: S211 E220 CDI

Danksagungen: 2704

  • Nachricht senden

33

Montag, 13. April 2020, 08:56

Hi,

am Kompressor scheuern auch gerne mal die Kabel durch oder es kommt zu Aderbrüchen.

Muss man mal genau unter die Lupe nehmen. Also alles da vorne rund um den Kompressor mal prüfen 8)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

achtender67 (13.04.2020)

Beiträge: 48

Registrierungsdatum: 21. Mai 2017

Wohnort: Dresden

Fahrzeug: S 211 E 220 T CDI (211.206) OM 646.961

Name: Alexander

Danksagungen: 9

  • Nachricht senden

34

Sonntag, 26. April 2020, 21:17

@Karmanntobi bei meinem Zweitfahrzeug ebenfalls Fehlermeldung. bei mir war tatsächlich der Sensor vorne rechts defekt, Halter abgegammelt. Danach Fehlerspeicher gelöscht

*H4*

Institution

Beiträge: 5 666

Registrierungsdatum: 8. Oktober 2012

Wohnort: Maulbronn

Fahrzeug: S211 E220 CDI

Danksagungen: 2704

  • Nachricht senden

35

Sonntag, 26. April 2020, 22:24

der Sensor vorne rechts defekt

Öfter mal was neues 8|

Aber danke für die Rückmeldung 8)

Beiträge: 48

Registrierungsdatum: 21. Mai 2017

Wohnort: Dresden

Fahrzeug: S 211 E 220 T CDI (211.206) OM 646.961

Name: Alexander

Danksagungen: 9

  • Nachricht senden

36

Dienstag, 28. April 2020, 18:20

hm.. leider zu früh gefreut

5008 Zustand: Aktuell
Steuergeraet N97 (Niveauregulierung der Hinterachse) - interner Fehler

beim Starten kommt der Fehler jedesmal wieder. einmal gelöscht fährt es sich dann fehlerfrei. die Batterie ist leider tot daher hab ich in sämtlichen Modulen Unterspannung als Fehler abgelegt. denke das damit der Fehler zusammenhängt.

Allerdings ist der E 270 T CDI vorne tiefer gelegt mit H&R Spezialfedern Federnsatz 29265. Das ist mir erst nach dem Kauf beim TÜV aufgefallen, da nicht eingetragen. Die geringere Tiefe möchte ich nicht als mögliche Fehlerquelle ausschließen...

das Steuergerät werde ich mal mit dem E 220 T CDI vertauschen dann kann ich das schon mal ausschließen

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Social Bookmarks