Sie sind nicht angemeldet.

  • »claus65« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Registrierungsdatum: 24. August 2018

Wohnort: Berlin

Fahrzeug: W210 (B), Bj, 98

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 4. Juli 2019, 14:15

Kaltstartprobleme

Hallo @all,

ich habe einen W210, Bj.98 mit 136 PS, also dem 2 Liter Benzinermotor und ca. 150000km.

seit geraumer Zeit habe ich folgendes Problem:

Wenn ich den kalten Motor starte, springt er an, dreht 1-2 Sekunden bei ca 1000 U/min und geht dann wieder aus. Das wiederholt sich ca. 2-3 mal und dann läuft der Motor normal (manchmal auf den ersten Metern etwas unwillig beim Gasgeben, aber auch das ist nach ein paar Sekunden weg).
Ist der Motoer warm, ist alles gut.

Ist das ein bekanntes Problem und wo würdet ihr den Fehler suchen?

Besten Dank für eure Hilfe.

Gruß

Claus

Schau mal hier: (hier klicken). Dort wird jeder fündig!
Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren



Beiträge: 1 713

Danksagungen: 542

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 4. Juli 2019, 14:17

Spritzufuhr, Rückschlagventil der Benzinpumpe platt.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

claus65 (05.07.2019)

  • »claus65« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Registrierungsdatum: 24. August 2018

Wohnort: Berlin

Fahrzeug: W210 (B), Bj, 98

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 4. Juli 2019, 14:21

Hallo BörjE,
danke für die schnelle Antwort.
Ist das eine aufwändige Reparatur?
Gruß
Claus

Beiträge: 1 713

Danksagungen: 542

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 4. Juli 2019, 14:59

Ne, ist easy, könntest aber auch erstmal den Benzinfilter tauschen, ggf. ist der auch nur dicht.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

claus65 (05.07.2019)

  • »claus65« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Registrierungsdatum: 24. August 2018

Wohnort: Berlin

Fahrzeug: W210 (B), Bj, 98

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 4. Juli 2019, 15:00

...ich habe in der Zwischenzeit etwas weiter recherchiert und habe auf folgenden Tip gefunden:
einen halben Liter 2-Takt-Öl in den Tank schütten soll helfen - klingt für mich erst mal nicht unlogisch, aber was sagen die Experten?
Gruß
claus

onkelaki

҈   Software-Overclocker  ҈

Beiträge: 15 367

Registrierungsdatum: 9. November 2007

Wohnort: München-Nord

Beruf: Leerling

Fahrzeug: 210.070

Danksagungen: 7435

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 4. Juli 2019, 15:21

der Tip ist erstmal für Diesel Maschinen gedacht. Einem Ottomotor tuste keinen grossen Gefallen, bei der kleinen Menge geht auch nix kaputt. Ob da schon eine Schmierung die hilft stattfindet , ist schwer zu sagen. Probiers aus. Bei 50 Liter Tank ist es 1:100, das tut auch den Kerzen nicht weh, Qualm ist nicht zu erwarten. Früher haben die Rennmotore sowas erhalten, heisst "Obenschmierung".. Ich habe mir auch in meine 1100 einen viertel Liter R40 gekippt auf vollen Tank auf der Rennstrecke. Ist aber bei modernen Maschinen eher zur "Gewissensberuhigung"

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

claus65 (05.07.2019)

  • »claus65« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Registrierungsdatum: 24. August 2018

Wohnort: Berlin

Fahrzeug: W210 (B), Bj, 98

  • Nachricht senden

7

Freitag, 5. Juli 2019, 11:58

...wieder etwas gelernt. Besten Dank für die Hilfe. Ich werde Filter und Benzinpumpe wechseln und hoffe, das hilft

Schönen Sommer noch... :winke:
Gruß
Claus

Beiträge: 1 713

Danksagungen: 542

  • Nachricht senden

8

Freitag, 5. Juli 2019, 12:31

Mach doch erst nur den Filter, wenn es der gewesen sein sollte, könntest Du nicht mal identifizieren, ob die Pumpe überhaupt in die Fritten gegangen ist, zudem ist er deutlich günstiger. Sollte es dann noch nicht laufen, kannst Du die Pumpe immer noch tauschen.

380SE

E240

Beiträge: 82

Registrierungsdatum: 19. August 2013

Wohnort: Dresden

Beruf: Unfalldetektiv :)

Fahrzeug: Mercedes E 200 T 1996/E 320 T 4Matic

Name: Martin

Danksagungen: 18

  • Nachricht senden

9

Freitag, 5. Juli 2019, 13:59

Ich weiß nicht, ob der Luftmassenmesser im kalten Zustand schon aktiv ist, aber du kannst ihn vor dem nächsten Startversuch ja einfach mal abziehen und schauen, ob sich dann etwas ändert. der sitzt zwischen Luftfilter und Motor und es reicht, wenn du einfach den Stecker abziehst.

Außerdem würde ich prüfen, ob sich etwas ändert, wenn du vor der Zündung den Zündschlüssel mehrmals auf Stufe 2 stellst, da dann die Benzinpumpe schon für ein paar Sekunden Druck aufbaut. Sollte er dann gut anspringen, könnte das auf die Benzinpumpe hindeuten.

Viele Grüße

Martin

onkelaki

҈   Software-Overclocker  ҈

Beiträge: 15 367

Registrierungsdatum: 9. November 2007

Wohnort: München-Nord

Beruf: Leerling

Fahrzeug: 210.070

Danksagungen: 7435

  • Nachricht senden

10

Freitag, 5. Juli 2019, 14:01

Der LMM ist immer aktiv. Muss er doch auch im kalten Zustand dem Steuergerät mitteilen, wie warm/kalt die eingeatmete Luft gerade ist 8)

*H4*

Institution

Beiträge: 5 314

Registrierungsdatum: 8. Oktober 2012

Wohnort: Maulbronn

Fahrzeug: S211 E220 CDI

Danksagungen: 2464

  • Nachricht senden

11

Samstag, 6. Juli 2019, 07:22

Ne, ist easy, könntest aber auch erstmal den Benzinfilter tauschen, ggf. ist der auch nur dicht.

Der Benzinfilter ist immer ein heisser Tip 8)

war da nicht was, dass da sogar ein Rückschlagventil integriert ist oder verwexxel ich da grad was :hm:

onkelaki

҈   Software-Overclocker  ҈

Beiträge: 15 367

Registrierungsdatum: 9. November 2007

Wohnort: München-Nord

Beruf: Leerling

Fahrzeug: 210.070

Danksagungen: 7435

  • Nachricht senden

12

Samstag, 6. Juli 2019, 07:40

bei mir ja. Bei MB vor 2 Jahren 125 Mücken. Derselbe Bosch in selber Verpackung bei "Taxiteile München" 65 Piepen. Also habe ich zugeschlagen, klar :winke:

  • »claus65« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Registrierungsdatum: 24. August 2018

Wohnort: Berlin

Fahrzeug: W210 (B), Bj, 98

  • Nachricht senden

13

Montag, 8. Juli 2019, 13:40

Hallo nochmal,
dem Argument von BörjE, erst mal nur den Filter zu wechseln, schließe ich mich aus Kostengründen gerrne an :)
Habe mal die betroffene Teile fotografiert


die Teilenummer des Filters ist gut zu lesen und bei KFZteile24 bei mir um die Ecke für 8,49 vorrätig.Sollte ich allerdings doch die Benzinpumpe benötigen, kann ich die Teilenummer nirgends finden und es gibt unterschiedliche Modelle - hilft hier die Fahrzeug-Identifizierungsnummer weiter oder kennt jemand die richtige Pumpennummer?

Und bekommt man beim freundlichen den verrosteten Halter auch separat?

Danke und Gruß
Claus
»claus65« hat folgende Datei angehängt:

Beiträge: 1 713

Danksagungen: 542

  • Nachricht senden

14

Montag, 8. Juli 2019, 14:07

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »BörjE« (8. Juli 2019, 14:09)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

onkelaki (08.07.2019)

onkelaki

҈   Software-Overclocker  ҈

Beiträge: 15 367

Registrierungsdatum: 9. November 2007

Wohnort: München-Nord

Beruf: Leerling

Fahrzeug: 210.070

Danksagungen: 7435

  • Nachricht senden

15

Montag, 8. Juli 2019, 14:46

da hätte ich nach dem Foto schon alles erstmal in WD 40 gebadet. Und an dieser Position kann man ganz prima hören --wenn oben einer im Auto sitzt und die Zündung ein und ausschalten kann-- wie die Pumpe läuft. Nur Sekunden, klaro, aber man hört gut, ob der Motor stabil läuft und schnell und stabil anläuft. Besser hört mans noch mit nem neuen Filter. Leider ist das bei vielen Fahrern ein unbeachtetes Teil :-( Niemand kümmert sich drum, bis er zu ist. Ich würde eh spätestens alle 60.000 tauschen, selbst in Gegenden, wo der Sprit scheinbar rein und sauber ist. Wenn man mal den Tank von einem 15 bis 20 Jahre alten Auto leer ausgekippt hat, will man seinen Augen nicht trauen, was da für Zeugs drin ist. Und die tapfere Benzinpumpe hat ja zügigen Ansaugbefehl und das macht sie gut, solange die Kohlen in ihr noch reichen 8)

  • »claus65« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Registrierungsdatum: 24. August 2018

Wohnort: Berlin

Fahrzeug: W210 (B), Bj, 98

  • Nachricht senden

16

Montag, 8. Juli 2019, 14:50

Hallo Onkelaki,
die Teile schwimmen in WD40 :D
Gruß
Claus

onkelaki

҈   Software-Overclocker  ҈

Beiträge: 15 367

Registrierungsdatum: 9. November 2007

Wohnort: München-Nord

Beruf: Leerling

Fahrzeug: 210.070

Danksagungen: 7435

  • Nachricht senden

17

Montag, 8. Juli 2019, 14:58

Wohlgetan, Meister Claus. Bei mir wäre schon beides raus und würde penibel saubergemacht. Und meine katzenhafte Neugier hätte mich schon zwangsweise einen Blick in den Motor tun lassen. Es gibt unbeachtete Motore unter den 12 Volt Gleichstrommotörchen, die mit Kohlen arbeiten ( so wie der Regler auch ) denen ich nicht über den Weg traue. Ist aber schnell kontrolliert, bissel Pressluft, bissel mim Bürstchen saubergemacht und man hat wieder für laaange Ruhe

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Social Bookmarks