Sie sind nicht angemeldet.

Bselecta

Dipl. HiFi-Schlappohr

Beiträge: 1 090

Registrierungsdatum: 23. Februar 2013

Wohnort: NRW

Beruf: AutoIng

Fahrzeug: W211 220 CDI BJ 07

Danksagungen: 587

  • Nachricht senden

21

Sonntag, 29. September 2019, 11:39

Recht hat Axel,

allerdings solltest Du Deinen Verdacht vorher erhärten, indem (kommst Du an den Verstärker dran?) Du den Hitzestau mal per Fön provozierst, und dann das Fehlerbild analysierst!
Dann sollte evtl. Kühlung ausreichend sein, oder der Verstärker ist hops und Bauteildrift, alternde Kondis oder alternde Wärmeleitpaste (frag mal Axel mit seinen i9-Prozzis) verhindert ein Kühlen des Antennensignalvorverstärkerchips am Gehäuse ...
Aber Kühlung ist immer gut, ob im Popo oder bei Elektronik ...
Dauerhafte Freude wirst Du dann mit dem - wenn er der Übeltäter sein sollte - Antennenverstärker nicht haben, da der Fehler vorher bei ähnlich hohen Temperaturen nicht auftrat. Aber die Alterungs der Elektronik macht gerade sporadische Temperaturfehler recht wahrscheinlich, da eine vorher sauber funktionierende Kompensation von Kennliniendrifts nun nicht mehr funktioniert.
Also Kühlen und auf weitere Fehler warten - die werden kommen, wann weiss die Glaskugel - oder Austauschen oder Reparieren!
Mach ich auch, habe immer noch Rücken vom Freitagstraining :D

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Bselecta« (29. September 2019, 12:31)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

onkelaki (29.09.2019)

Schau mal hier: (hier klicken). Dort wird jeder fündig!
Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren



Zurzeit sind neben Ihnen 2 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

2 Besucher

Social Bookmarks