Sie sind nicht angemeldet.

  • »Sven280CDI« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12

Registrierungsdatum: 2. Oktober 2019

Wohnort: Hartha

Beruf: BKF

Fahrzeug: S211 280CDI

Danksagungen: 9

  • Nachricht senden

1

Freitag, 29. Mai 2020, 10:32

OM642 280 Der Ladedruckregler und der Tempomat...

Hallo zusammen,
Bis auf meinen Einstand war ich bisher nur stiller Mitleser, aber nun muss ich doch mal das Schwarmwissen bemühen.

Anfang des Jahres war ich auf der BAB gemütlich einige Kilometer mit 80 und Tempomat unterwegs, beim herausbeschleunigen aus der Baustelle tat sich der Wagen jedoch sehr schwer um nicht zu sagen zog gar nicht. Keine MIL, kein Piep, keine Anzeige in der MFA. Also nächster Parkplatz, Motor aus...einen Kaffee getrunken(Als Ex Citroën Fahrer mit 20 Jahren Erfahrung weiss man um die Selbstheilungskräfte mancher Marken)...und wieder gestartet. Immer noch keine Leistung, mit Müh und Not dann die restlichen 70km mit Tempo 100 bis zum Zielort (Familie) geschleppt. Dort wollte ich dann die örtliche MB Vertretung aufsuchen, als ich deshalb den Wagen wieder startete kam auch die MIL.
Beim :) dann die Fehlerausgabe "Ladedruckregler - Signal fehlerhaft". Der nette Mitarbeiter hat den Fehler gelöscht, mit mir eine Probefahrt gemacht und mich auf die Auslasskrümmerproblematik beim OM642 hingewiesen.
2 Wochen später habe ich diese dann auch gegen die aktuelle Version aus Edelstahl getauscht. Bis dahin keine weiteren Probleme.

Dann so ab Anfang April ging der Tanz wieder los, nach längeren, sehr gemäßigter Fahrt mit Tempomat waren beim Beschleunigen wieder etliche Ponys nicht im Stall. Zu diesem Zeitpunkt konnte ich den Fehler dann selbst auslesen (Hatte mir zwecks Getriebeölwechsel ein OBD Gerät besorgt) "Ladedruckregeler - Signal fehlerhaft" Ok, kurz geschwitzt...Stecker, Kabel , Verbindungen überprüft...alles ok. Fehler gelöscht- Ruhe war. Jedoch häuften sich derartige unerwünschte Verkehrberuhigungsmaßnahmen, vornehmlich nach entspannter "Schleichfahrt" mit konstantem Tempo.

Nun gut, also doch der Lader, also überholten Lader bestellt. Jedoch hatte mein Schrauber zu dem Zeitpunkt ziemlich viel auf dem Hof, so das ich 2 Wochen mit regelmäßigem Fehler löschen beschäftigt war. Dabei hatten wir gute Tage und auch nicht so gute :frech:.
Nachdem jetzt der neue Lader inkl. Regler montiert ist lief der Wagen bisher absolut prima, sogar etwas besser als mit dem alten Flötisten der wahrscheinlich schon gut 210 TKM auf dem Buckel hatte.

Letztes Wochenende jedoch, wieder BAB, wieder Tempomat 100km/h über 6 km Länge...Zack..Performance wie ein Saugdiesel. Als leidgeprüfter "Bergauf-LKW-Ausbremser" hatte ich jedoch das Diagnosegerät schon im Wagen :D. Nächster Parkplatz, löschen...läuft. Seitdem ist er friedlich. Jedoch kann ich mir das Verhalten nicht erklären.

Hat vielleicht jemand einen Ansatz?
Schönes Pfingstfest
Sven :winke:

Schau mal hier: (hier klicken). Dort wird jeder fündig!
Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren



Beiträge: 865

Registrierungsdatum: 8. Februar 2019

Wohnort: Düsseldorf

Fahrzeug: E 200 CGI S212 , Ford Focus II , Kawasaki ZRX 1200 S

Danksagungen: 609

  • Nachricht senden

2

Freitag, 29. Mai 2020, 12:44

Du schreibst Landstrasse 80....BAB 100 km/h . Hat er diese Anwandlungen nur in diesem Geschwindigkeitsbereich ? Dazu kommt der Tempomat,schon mal das gleiche Fahrprofil O H N E Tempomat ausprobiert ?
Kann natürlich auch sein das er einfach keinen Bock hat so durch die Gegend zu schleichen :D ;)

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

CH560 (29.05.2020), Benzdorf (29.05.2020), Sven280CDI (05.06.2020)

Struppi

AKA: StuppiTim

Beiträge: 1 403

Registrierungsdatum: 5. März 2011

Beruf: Brennholzverleih

Verbrauch:

Fahrzeug: Auf der Suche ... ex S 211.222 & ex S 210.216

Danksagungen: 819

  • Nachricht senden

3

Samstag, 30. Mai 2020, 15:22

Hallo

Wurde der Regler auf den Turbo angepasst? Ich meine mal irgendwo gelesen zu haben, dass der Aktuator dazu passen bzw. codiert werden muss. Wenn das "unbekannte" Ware ist könnte das der Ursprung sein. Also gesonderter Turbo mit gesondertem Aktuator ...
Der defekte Auslasskrümmer hätte dir die Schaufelchen im Turbo schön zersägt, das hätte dein Mechaniker gesehen.
Hast Du denn aus dem Stand bzw. bei niedrigen Geschwindigkeiten bei Betätigen des Gaspedals (kein Kickdown) IMMER genug Schub, sodass du denkst, dass Du 190 PS hast?
Ansonsten check noch mal die Seite der Ladeluftschläuche. Und beim V6 das geplagte Thema der Ansaugbrücke, Klappen ... aber bei deiner Beschreibung der Symthome würde ich noch mal beim getauschten Teil schauen. Neu muss nicht automatisch neu mit besser sein. Manchmal ist erst bei zweiten Neuteil Besserung zu verspüren.
Gutes Gelingen und halte uns auf dem Laufenden.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Sven280CDI (31.05.2020)

  • »Sven280CDI« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12

Registrierungsdatum: 2. Oktober 2019

Wohnort: Hartha

Beruf: BKF

Fahrzeug: S211 280CDI

Danksagungen: 9

  • Nachricht senden

4

Freitag, 5. Juni 2020, 12:09

Hallo Community,
..... Hat er diese Anwandlungen nur in diesem Geschwindigkeitsbereich ? Dazu kommt der Tempomat,schon mal das gleiche Fahrprofil O H N E Tempomat ausprobiert ?
.....

ja, nur in dem Bereich 80 bis 130. Langsamer als 80 fahre ich auch net mit Tempomat. Ja, ich habe zwangsweise derartige "kraftstoffbedarfsoptimierte" Fahrstrecken ohne Tempomat absolviert ohne Probleme, aber ich bezweifle das mein Fuß das genauso akkurat hinbekommt wie der Geist im Steuergerät. :D


Wurde der Regler auf den Turbo angepasst? Ich meine mal irgendwo gelesen zu haben, dass der Aktuator dazu passen bzw. codiert werden muss. Wenn das "unbekannte" Ware ist könnte das der Ursprung sein. Also gesonderter Turbo mit gesondertem Aktuator ...

Hast Du denn aus dem Stand bzw. bei niedrigen Geschwindigkeiten bei Betätigen des Gaspedals (kein Kickdown) IMMER genug Schub, sodass du denkst, dass Du 190 PS hast?

Ansonsten check noch mal die Seite der Ladeluftschläuche. Und beim V6 das geplagte Thema der Ansaugbrücke, Klappen ... aber bei deiner Beschreibung der Symthome würde ich noch mal beim getauschten Teil schauen. Neu muss nicht automatisch neu mit besser sein. Manchmal ist erst bei zweiten Neuteil Besserung zu verspüren.
Gutes Gelingen und halte uns auf dem Laufenden.

Der Lader kommt von www.turboservice24.de , die machen eigentlich einen gescheiten Eindruck.
www.turboservice24.de/austauschturbolade…20900780/a-901/

Ja Ladedruckregler und Lader müssen zusammenpassen, sonst kann es Probleme geben.Naja der Antritt scheint für 215TKM ganz ok, was mir jedoch aufgefallen ist, das er die Gänge sehr lange dreht bevor er runterschaltet. Ich kann leider nur zum vorherigen Fahrzeug Vergleiche ziehen. Das war ein Citroën C5 V6 Diesel Biturbo mit 240 PS und 450 NM Drehmoment an einer Aisin 6 Gang Automatik, mit dem liess es sich etwas entspannter cruisen. Gerade beim entspannten Fahren im Teillastbereicht schaltet der Stern irgendwie manchmal ohne Not herunter finde ich. Aber das sollten die 10 NM Unterschied net ausmachen, zumal der Dicke ja einen Gang mehr hat.

Letztes WE hab ich es mal wieder gewagt den Tempomat zu bemühen auf der BAB, rund 18 km Tempo 120 und er blieb friedlich.

Deine Hinweisen werd ich mal nachgehen. Ich meld mich wenns was Neues gibt.
Bis dahin Danke an euch! :streichel:

Schönes Wochenende :winke:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Sven280CDI« (5. Juni 2020, 12:13)


  • »Sven280CDI« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12

Registrierungsdatum: 2. Oktober 2019

Wohnort: Hartha

Beruf: BKF

Fahrzeug: S211 280CDI

Danksagungen: 9

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 14. Juni 2020, 17:51

Sodele, nachdem wir am Donnerstag mal wieder einen Nachmittag Spass mit dem Ladedruckregler hatten lief er Freitag super, Samstag super und ab heute gabs zur Abwechslung mal " P2513 Komponente M55 (Absperrmotor Einlassöffnung) prüfen, Stellungsregler meldet Fehler" ergo Leistung weg. Dieser Fehler kam übrigens zum allerersten Mal, ist permanent und nach dem Löschen sofort wieder da.

Eine Schnellrecherche ergab das es sich um den Stellmotor der EKAS handelt. :D Dazu hab ich dann noch ein paar Fragen:

1. Gibts es nur einen Stellmotor oder je einen pro Bank?
2. Diese besagte ölsiffenende Dichtung ist die vom Ansaugrohr zum Lader (die dicke orange) ?
3. Was kann man präventiv noch dort unten tauschen wenn man einmal das V freilegt? Dachte jetzt an Dichtung Ölkühler, das Gestänge der EKAS ?

4. Muss ich wirklich den kompletten Dichtungssatz vom Lader erneuern? Der Lader ist erst ca. 2500 km drauf und der Dichtsatz kam damals neu mit.

Gibt es noch irgendwas wissenswertes zum der Reparatur?

Ich hoffe das es die Ursache ist und dann Ruhe ;(
Danke Sven

Struppi

AKA: StuppiTim

Beiträge: 1 403

Registrierungsdatum: 5. März 2011

Beruf: Brennholzverleih

Verbrauch:

Fahrzeug: Auf der Suche ... ex S 211.222 & ex S 210.216

Danksagungen: 819

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 14. Juni 2020, 18:21


1. Gibts es nur einen Stellmotor oder je einen pro Bank?
2. Diese besagte ölsiffenende Dichtung ist die vom Ansaugrohr zum Lader (die dicke orange) ?
3. Was kann man präventiv noch dort unten tauschen wenn man einmal das V freilegt? Dachte jetzt an Dichtung Ölkühler, das Gestänge der EKAS ?

4. Muss ich wirklich den kompletten Dichtungssatz vom Lader erneuern? Der Lader ist erst ca. 2500 km drauf und der Dichtsatz kam damals neu mit.

Gibt es noch irgendwas wissenswertes zum der Reparatur?

Ich hoffe das es die Ursache ist und dann Ruhe ;(
Danke Sven


zu 1: ja nur einen für beide bänke
zu 2: ja die orangene, einfach alle 30 bis 50kkm wechseln und Ruhe ist im Karton
zu 3: wenn eh einmal alles offen ist, öl-wasser-wärmetausche-dichtung, ekas gestänge, einmal ansaugbrücke sauber machen (hmmm lecker, mahlzeiten für ein ganzes dorf).
zu 4: ja alle dichtungen müssen neu. manche machen auch die schrauben mit neu, muss aber nicht. und aufpassen dass unten in den halteblock vom turbo nix reinsifft, weil der lader darüber mit öl versorgt wird. und dann haben die meisten in 10kkm den schaden.
zu wissenswertes: dein portmonaie ist bis zur reparatur gefüllt. danach ebbe. :kopfklopf:

und check die ladeluftschläuche. wenn eh einmal alles offen ist ...

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Sven280CDI (14.06.2020), cola1785 (23.06.2020)

  • »Sven280CDI« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12

Registrierungsdatum: 2. Oktober 2019

Wohnort: Hartha

Beruf: BKF

Fahrzeug: S211 280CDI

Danksagungen: 9

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 14. Juni 2020, 18:34

Danke für die schnelle Antwort Struppi,
ja Dichtung Ölkühler, Gestänge, die orangen Dichtungen und ein kompletter Dichtungssatz sind unterwegs. Natürlich auch ein Stellmotor :) Hab jetzt gelesen das man die Symptome povisorisch lindern kann indem man den Stecker vom Stellmotor abzieht und die Klappen somit perma offen wären?
1. Stimmt das?
2. Macht das Sinn?
3. Kann man das ohne größeren Aufwand erledigen?
Hintergrund: Vor Donnerstag hab ich die Teile net zusammen und muss jeden Tag noch auf Arbeit mit der Kutsche.
Danke

Struppi

AKA: StuppiTim

Beiträge: 1 403

Registrierungsdatum: 5. März 2011

Beruf: Brennholzverleih

Verbrauch:

Fahrzeug: Auf der Suche ... ex S 211.222 & ex S 210.216

Danksagungen: 819

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 14. Juni 2020, 18:59

Ja, schau mal youtube videos dazu. da gibts den trick mit der büroklammer am stellmotor ... (nicht nur abziehen)

  • »Sven280CDI« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12

Registrierungsdatum: 2. Oktober 2019

Wohnort: Hartha

Beruf: BKF

Fahrzeug: S211 280CDI

Danksagungen: 9

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 21. Juni 2020, 13:36

So, Stellmotor EKAS gewechselt, das Ding hätten die Ami´s eigentlich besetzen müssen bei dem Ölvorkommen :] Zu meiner Freude sah es sonst zwischen den Bänken sehr sauber aus.

-Wärmetauscher dicht

-Spiel Drallklappen/ Gestänge fast nicht vorhanden
Läuft erstmal wieder sauber. Aufgefallen ist mir das der Stecker vom Ladedrucksteller auch bissl ölfeucht war. Mal schauen ob sich die Oper in 4 Akten damit dem Ende neigt. Neue Dichtungen sind überall! drin.
Werde berichten.

Schönen Sonntach noch!

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Struppi (21.06.2020), SvenGM (22.06.2020), Datong (23.06.2020), cola1785 (23.06.2020)

Social Bookmarks