Sie sind nicht angemeldet.

  • »danielf« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Registrierungsdatum: 15. Juni 2020

Wohnort: Wittlich

Fahrzeug: E430 4matic

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 24. Juni 2020, 15:40

Fragen zur Niveauregulierung

Hallo
Ich bin seit kurvem Besitzer eines e430 4matic, das Auto hat ein paar Macken, aber im Großen und Ganzen noch recht fit, nichts was man nicht wieder hnbekommt.
Der Erste Punkt den ich am Beheben bin in die Niveauregulierung. Die hebt das Auto nichtmehr hoch, der Grundaufbau der Technik an der Hinterachse ist wie bei Citroen, das kenn ich....
Also hab ich ermal den "Höhenkorektor" vom Stabi ab gemacht und ihn bewegt, um zu sehn ob sich darüber die höhe ändert. Leider ohne Erfog.

Dann hab ich eine Leitung von den Bulleiern ab gemacht, dann läuft Flüssigkeit, ( war auch etwas Druck drauf) der Flüssigkeitsstrohm ändert sich nicht, egal wie die Stellung den "Höhenkorektors" ist, es ich auch kein wirklicher Druck drauf, kann die Leitung mit dem Finger zuhalten.

Der Hebel am "Höhenkorektor" lässt sich sehr leicht bewegen und auch fast komplett Rund drehen. Ist das Teil Kaputt? Wie heißt dieses Teil bei Mercedes, das ich weiß wonach ich bei den Ersatzteilen Suche.

Hat die Servopumpe 2 Ausgänge oder gibts einen Mengenteiler der das Öl Zwischen Servo und Niveauregulierung teilt?
Gruß Daniel

Schau mal hier: (hier klicken). Dort wird jeder fündig!
Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren



sprinter

Zeremonien-Meister

Beiträge: 13 233

Registrierungsdatum: 13. Dezember 2008

Wohnort: Wunstorf

Beruf: Rentner

Verbrauch:

Fahrzeug: Mercedes S210 E320

Name: Karl-Heinz

Danksagungen: 7018

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 24. Juni 2020, 20:04

Erstmal guten Tag, den Niveauregler am Stabi zu lösen war ein Fehler, wenn man die Verbindungsstange, die das Ventil betätigt abmacht und den Reglerhebel nach unten drückt muss der Wagen hochfahren, umgekehrt wieder runter. Normal sind da so 200bar drauf, kannst also froh sein das etwas kaputt ist, sonst wäre dir die Suppe bis sonst wohin gespritzt, am besten noch in die Augen. :radab: Der Motor sollte etwas Drehzahl haben dabei.

  • »danielf« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Registrierungsdatum: 15. Juni 2020

Wohnort: Wittlich

Fahrzeug: E430 4matic

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 24. Juni 2020, 23:48

Hallo

Das mit 200 Bar usw. kenn ich... ich fahr sei 20 Jahren Citroens mit Hydropneumatik, und ich hab schon mehr wie einmal in der Brühe gebadet :-)
Das sich da was bewegen muß hab ich vermutet, das ist auch das Prinzip bei Citroen, von Konzept her ziemlich gleich nur im Detail etwas anders.
Ich hab das Gestänge abgemacht, aber ich seh auch kein Prolblem mit dem Lösen am Stabi, so hab ich die bei dem Citroen CXen immer die Höhe eingestellt, auf einer 4 Säulen Hebebühne...

Der Höhenregler hat eine Entlüftung hab ich inzwischen gesehen. liegt an dem immer der volle Druck an wenn ich das Auto am laufen habe? hab ihn noch nicht geöffnet.

Gruß Daniel

sprinter

Zeremonien-Meister

Beiträge: 13 233

Registrierungsdatum: 13. Dezember 2008

Wohnort: Wunstorf

Beruf: Rentner

Verbrauch:

Fahrzeug: Mercedes S210 E320

Name: Karl-Heinz

Danksagungen: 7018

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 25. Juni 2020, 00:01

Was du beim Citroen gemacht hast ist beim 210er vollkommen unerheblich. Niveaueinstellung 210er: Die Verbindungsstange wird am Hebel des Ventils gelöst, dann wird der Motor auf ca. 2000U/M gebracht, dabei wird der Hebel einmal nach unten und einmal nach oben bewegt. Wenn sich das Fahrzeug ganz abgesenkt hat, wird mit dem Hebel das Niveau eingestellt. Mittiger Hebelstellung= Neutral. Ist die richtige Höhe erreicht wird der Hebel mit Hilfe eines 4rer Bohrers, der durch die Bohrung im Hebel in das Loch im Ventil gesteckt wird, in der Neutralstellung fixiert. Ist das gemacht, wird die Verbindungsstange auf die richtige Länge gedreht und wieder mit dem Hebel verbunden. Dabei ist zu beachten das IMMER ein gewisser Grunddruck vorhanden sein muss, da sonst zu viel vom Gewicht auf den Hydrodämpfern lastet und dadurch die Membran im Bullenei zu stark belastet wird.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »sprinter« (25. Juni 2020, 00:02)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Orbaspain (25.06.2020)

  • »danielf« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Registrierungsdatum: 15. Juni 2020

Wohnort: Wittlich

Fahrzeug: E430 4matic

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 25. Juni 2020, 00:28

Danke damit kann ich was anfangen, das bekomm ich ihn. Muß ihn jetzt nur noch zum Anheben bringen um das so einzustellen.
Bleib für mich gerade noch die Frage:

Ist es normal der Hebel am Regler sehr leicht zu bewegen ist und Praktisch fast rund gedreht werden kann?
Ich habe die Vermutung das der Höhenregler defekt ist, oder gibt es einen defekt bei dem gar nicht erst genug Druck bis zu diesem Regler kommt?

Beiträge: 519

Registrierungsdatum: 19. Dezember 2017

Wohnort: Hüttenberg

Fahrzeug: 2x W210 280 TE

Danksagungen: 469

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 25. Juni 2020, 09:27

der Hebel am Regler sehr leicht zu bewegen ist und Praktisch fast rund gedreht werden

Wenn ich es recht im Kopp habe hast du dadurch den Regler entgültig in Nirvana befördert.
Meine vom 124 in Erinnerung zu haben, dass der Regler nicht überdreht werden darf. :hm:
Vorsicht gefährliches Halbwissen!

Beiträge: 23

Registrierungsdatum: 23. Juli 2006

Wohnort: Szökedencs

Beruf: NIX

Fahrzeug: S 210 / 320 CDI

Danksagungen: 6

  • Nachricht senden

7

Freitag, 10. Juli 2020, 22:53

Am Stabi ist eine abgeflachte Stelle, dort muss der Arm mit dem Bügel verschraubt werden.
Dann ist am Hebel ein Loch wo ein 4 mm Bohrer durch muss in die Seite vom Regler.
Eingestellt wird das ganze dann an dem Schiebestück.
Fahrzeug muss dabei auf den Rädern stehen.

sprinter

Zeremonien-Meister

Beiträge: 13 233

Registrierungsdatum: 13. Dezember 2008

Wohnort: Wunstorf

Beruf: Rentner

Verbrauch:

Fahrzeug: Mercedes S210 E320

Name: Karl-Heinz

Danksagungen: 7018

  • Nachricht senden

8

Freitag, 10. Juli 2020, 23:34

Fast richtig, die Stelle wo der Hebel fixiert wird ist die Nullstellung, das Fahrzeug bewegt sich weder rauf, noch runter. Es muss also vorher auf die richtige Höhe gebracht werden und erst dann wird der Hebel mittels des Bohrers fixiert und dann die Verbindungsstange auf die richtige LÄnge eingestellt, so das die leicht eingeklinkt werden kann.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Matze_65 (11.07.2020)

  • »danielf« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Registrierungsdatum: 15. Juni 2020

Wohnort: Wittlich

Fahrzeug: E430 4matic

  • Nachricht senden

9

Montag, 5. Oktober 2020, 09:36

Hallo
Inzwischen hab ich alles Eingestellt bekommen. Ist alles garnicht so Kompleziert, das Prinzip ist nicht viel anders als bei Citroen, gibt sicherlich auch kaum einen anderen sinnvollen günstigen meschnichen Weg das alles zu lösen, so wirds wohl bei allen Herstellern bei solchen Systemen ähnlich aussehn.

Meine Pumpe hatte kaum noch druck geliefert. warum weiß ich aber nicht. Die nächsten Tage kommen dann noch neue Kugeln rein, da das Auto Frisch Tüv bekommen hat lohn die investition sicherlich :-).

Jetzt kommt noch eine Frage, wo mess ich die Höhe und wie hoch muß es an der Stelle sein beim 4 matic. Hab die höhe zwar optisch ganz ok eingestellt aber das muß ja nicht tunbedingt heißen das wes wirklich so richtig ist.
Gruß Daniel