Sie sind nicht angemeldet.

MarkF

E200

  • »MarkF« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Registrierungsdatum: 7. November 2021

Wohnort: Sulzbach/Ts.

Fahrzeug: E200T - S210

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 7. November 2021, 19:06

S210: Bezinleitung undicht

Hallo Jungs,
als korrosionsleidgeprüfter Eigentümer eines E200-Kombi Bauj. 1997 - damals neu gekauft - wird es langsam wirklich ernst:
Beim TÜV brachen die Ings. die Prüfung sofort ab, weil Benzintank- oder -leitung undicht sei und Benzin austreten würde. In der Tat war mir einige Tage zuvor ein Benzingeruch nach dem Tanken aufgefallen, was ich aber auf Kleckerei beim Tanken zurückführte. Ich habe also keinen Prüfbericht. Das war leider schon im Monat nach der Fälligkeit.
In der Werkstatt (freier Schrauber, wegen guter Auslastung Wartezeit bis zum zweiten Monat nach der TÜV-Fälligkeit) hieß es, daß die Druckleitung vom Tank zum Motor undicht sei, irgendwo hinten (habe leider nicht weiter nachgefragt, unter einer Befestigung(sschelle). Vielleicht die Hinleitung, vielleicht die Rückleitung, vielleicht beides. Blöderweise hatte der Chef zwei Tage vorher einen Schlaganfall, liegt in der Klinik, so daß man erst mal nicht weiter arbeiten/untersuchen wolle, um den Schaden nicht zu vergrößern, und mich mit dem Rat entließ, erst mal selbst zu klären, ob es diese Druckleitung(en) überhaupt noch als Ersatzteil geben würde. Hinzu kommt, daß die Bremsleitungen nicht mehr so doll aussehen würden, also das Risiko besteht, daß der TÜV diese auch beanstandet - und dies zu reparieren wäre aufgrund des Aufwands wirtschaftlich nicht mehr sinnvoll und der vorherige und anscheinend recht aufwändige Austausch der gesamtem Benzinleitungen (die, wie mir erklärt wurde, von vorne bis hinten aus einem Stück bestehen würden) dann pure Geldverschwendung.
Die Frage ist nun: Gibt es eine - wenn auch nur zunächst vorläufige - Möglichkeit, die Benzinleitung zu flicken? Sei es irgendwie ummanteln, sei es ein Stück einzusetzen? Die Werkstattler wußten keine Lösung, was aber nicht zwingend heißt, daß es keine gibt.
Natürlich wäre ein "richtige" Reparatur am besten, aber fürs erste würde wie gesagt genügen, daß ich zumindest zum TÜV fahren und die HU durchführen lassen kann, um dann zu entscheiden, ob sich eine "richtige" Reparatur noch lohnt.

Schau mal hier: (hier klicken). Dort wird jeder fündig!
Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren



sprinter

Zeremonien-Meister

Beiträge: 13 903

Registrierungsdatum: 13. Dezember 2008

Wohnort: Wunstorf

Beruf: Rentner

Verbrauch:

Fahrzeug: Mercedes S210 E320

Name: Karl-Heinz

Danksagungen: 7565

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 7. November 2021, 19:27

Ich würde das Stück rausschneiden und durch einen Benzinschlauch ersetzen. Kommt natürlich auch drauf an wo die Leitung durchgegammlt ist. Mit der Fin von deinem Wagen könnte man mal raussuchen was diese Leitung kosten würde.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

*H4* (07.11.2021)

*H4*

Institution

Beiträge: 6 329

Registrierungsdatum: 8. Oktober 2012

Wohnort: Maulbronn

Fahrzeug: S211 E220 CDI

Danksagungen: 3128

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 7. November 2021, 19:33

Genau wie Kalle sagt erst mal mit der FIN die Verfügbarkeit und den Preis der Leitungen checken.

Vermutlich ist die irgendwo über Hinterachse (HA) durchgegammelt. Das ist ein Standardproblem beim 210er :rolleyes:

Evtl. bzw. eher wahrscheinkich muss die HA zum Tausch der Leitungen abgesenkt werden. Dann würde es Sinn machen, gleich alle Leitungen dort zu erneuern und ggf. auch die Topflager der HA. Dazu müsste man aber mehr über den Gesamtzustand der Karosse wissen, damit man entscheiden kann, ob sich das noch alles lohnt oder eher nicht.

Beiträge: 520

Registrierungsdatum: 27. März 2017

Wohnort: Wegberg

Beruf: Speziallogistiker für Landes - und Bündisverteidigung

Verbrauch:

Fahrzeug: E280 - T ; Avantgarde ; Sportpaket ; LPG System von BRC / Hercules K125 BW V1 / BMW R1100GS / Wilk CL deLuxe 460

Danksagungen: 197

  • Nachricht senden

4

Montag, 8. November 2021, 07:49

Jepp,

reparieren kann man fast alles. Ist halt nur eine Frage des Aufwandes und des Geldes..

Beiträge: 611

Registrierungsdatum: 21. August 2015

Wohnort: Berlin

Beruf: Fahrzeugaufbereiter

Fahrzeug: E240 T-10/97 E430T-11/98

Danksagungen: 256

  • Nachricht senden

5

Montag, 8. November 2021, 09:43

Ich denke, da ist jetzt der Punkt erreicht an dem Du überlegen musst ob es dir um die Wirtschaftlichkeit geht, oder ob dein Herz mit drin hängt.
Darüber würde ich erstmal grübeln. ;)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sprinter (08.11.2021)