Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: e-klasse-forum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »mrNachbar« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 383

Registrierungsdatum: 12. März 2015

Beruf: Selbstständig

Fahrzeug: E430 (S210)

Danksagungen: 125

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 17. Juni 2015, 09:23

Getriebeöl selber wechseln.

Hallo ihr lieben, wollte euch nur einen Link da lassen, und vor allem eure Meinung dazu hören,

das habe ich im Netz gefunden, gut oder schlecht ? Da sind die Fachleute gefragt.


http://www.rodionenkin.de/de/pages/mb-reparaturanleitungen/oelwechsel-automatikgetriebe-722.6-5-gang-nag1.php



LG Nachbar. :winke:

Schau mal hier: (hier klicken). Dort wird jeder fündig!
Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren



tremheg

Bob der Baumeister

Beiträge: 5 194

Registrierungsdatum: 12. September 2013

Wohnort: Ehra-Lessien

Beruf: einfach Alles

Fahrzeug: VF W210 E270CDI

Name: Thomas

Danksagungen: 5408

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 17. Juni 2015, 09:38

Das Problem ist, dass das Öl im Wandler zurück bleibt, wegen der fehlenden Ablaßschraube. Spülen ist da sinnvoller. Spülen kann man(n) auch selber machen. Habe ich schon zweimal bei Meinem durchgeführt und hier im Forum entsprechend beschrieben.

sprinter

Zeremonien-Meister

Beiträge: 13 431

Registrierungsdatum: 13. Dezember 2008

Wohnort: Wunstorf

Beruf: Rentner

Verbrauch:

Fahrzeug: Mercedes S210 E320

Name: Karl-Heinz

Danksagungen: 7180

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 17. Juni 2015, 09:56

Ich meine mich zu erinnern das rodionenkin früher hier auch mal war. Ist aber schon lange her.

tremheg

Bob der Baumeister

Beiträge: 5 194

Registrierungsdatum: 12. September 2013

Wohnort: Ehra-Lessien

Beruf: einfach Alles

Fahrzeug: VF W210 E270CDI

Name: Thomas

Danksagungen: 5408

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 17. Juni 2015, 10:01

Recht hast Du. ;)

  • »mrNachbar« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 383

Registrierungsdatum: 12. März 2015

Beruf: Selbstständig

Fahrzeug: E430 (S210)

Danksagungen: 125

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 17. Juni 2015, 10:08

Ja ich bin schwer am überlegen was ich machen soll. So wirklich daran trauen tue ich mich nicht, weil eben viel zu viele Meinungen da draußen umher fliegen. Der letzte Autohändler hat einen Wechsel des Öl abgelehnt mit folgender Begründung: Wir haben es schon 2 mal gehabt, das dass Getriebe nach dem Wechsel überhaupt nichts mehr sagte. Lass das Öl wie es ist, da passiert nix........ Vollpfosten hab ich mir Gedacht.

Ist keiner aus meiner Nähe da der mir evtl Helfen könnte ? 51645 Gummersbach Umgebung. Ich fahre natürlich auch gern 100 Km oder so, wenn ich dafür ein Mercedes Liebhaber an meiner Seite habe, der mir das Auto auch gönnt.
Denn mein Liebchen Ruckt hier und da sehr, und Schaltet sehr Zäh im Kalten Zustand. Ich denke das er dringend eine Spühlung braucht und neues Öl, denn der Gute muss oft Hänger ziehen.

Der Vorbesitze meinte zwar das er erst den Wandler wechseln lassen hat, aber Vorbesitzer reden auch gerne viel, nach Kauf waren erstmal alle Dieselleitungen zu dichten und ein Injektor fällig- Das Motoröl war Tiefschwarz und die Reifen waren auf karkasse.

Zu sehr geblendet von der Schönheit, und heute nicht bereut, denn er sollte es sein.(Die Felgen hab ich nachgekauft.)

LG Nachbar.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »mrNachbar« (17. Juni 2015, 10:09)


tremheg

Bob der Baumeister

Beiträge: 5 194

Registrierungsdatum: 12. September 2013

Wohnort: Ehra-Lessien

Beruf: einfach Alles

Fahrzeug: VF W210 E270CDI

Name: Thomas

Danksagungen: 5408

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 17. Juni 2015, 10:19

Solange kein Reiniger bei der Spülung benutzt wird, sehe ich keine Gefahr. Eine Hebebühne ist allerdings notwendig. Werkstätten nehmen, glaube ich, so um die 350 Teuro für die Spülung.
siehe hier http://www.e-klasse-forum.de/index.php?p…ebe#post1439110 Beitrag #49

Orbaspain

Administrator

Beiträge: 22 768

Registrierungsdatum: 25. Februar 2005

Beruf: Orbahausen.de

Verbrauch:

Fahrzeug: W211.092 280 4-Matic in Rentnerbunt

Name: Christian

Danksagungen: 7867

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 17. Juni 2015, 11:05

Die Anleitung vom Rodnix ist in Ordnung, der hat einige Anlöeitungen die alle sehr gut sind.


Aber spülen ist immer besser.

In Orbahausen.de 250 Euronen ...

Beiträge: 577

Registrierungsdatum: 9. Februar 2015

Wohnort: Berlin

Beruf: Pappkopp

Fahrzeug: S210 E 240 kleiner Mopf

Danksagungen: 208

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 17. Juni 2015, 19:14

Orbahausen braucht eine Filiale in Berlin :AuAu

Beiträge: 8

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2020

Fahrzeug: W210 E240

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 24. Januar 2021, 19:29

Ist Spülen notwendig wenn man das Öl aus dem Wandler ablässt ?

Hallo Zusammen.
Bei meinem W210 E240 Automatik BJ 1998 sind die Ölkühlerleitungen und das Getriebe undicht. Ok , nach 22 Jahren und 145000 Km.
Alte Getrieberversion ( Wandler hat Ablassschraube ).
Macht eine Spülung da Sinn ? Ich habe einen Ersatzwagen, daher kann ich das Getriebe und den Wandler auch 24h lang abtropfen lassen.
Der Spülung traue ich nicht so recht, beim W123 hat die auch alle Simmerringe grade mit Zerspült, und das Getriebe eines W210 komplett zu Zerlegen ist 12h Arbeit.
Danke für jede Antwort auf diesen Uralt-Thread.

onkelaki

֎ amante della musica ֎

Beiträge: 16 110

Registrierungsdatum: 9. November 2007

Wohnort: München

Beruf: DJ

Fahrzeug: 200 D

Danksagungen: 8123

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 24. Januar 2021, 19:45

mach mal aus Spass die Ölwanne ab vom Getriebe und schau nach oben. Diese ganzen Kanäle mit ihren Windungen und Kugelventilen. Ideale Plätze um Ablagerungen einzufangen. Das kann ein Ölwechsel nicht bereinigen. Lass es spülen ohne Reiniger: "hinten" Frischöl rein bis "vorne" selbiges zu sehen ist. Dann neue Filter, Magneten prüfen und man hat ein gutes Gefühl

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Serian (24.01.2021), MB124 (24.01.2021), *H4* (24.01.2021)

sprinter

Zeremonien-Meister

Beiträge: 13 431

Registrierungsdatum: 13. Dezember 2008

Wohnort: Wunstorf

Beruf: Rentner

Verbrauch:

Fahrzeug: Mercedes S210 E320

Name: Karl-Heinz

Danksagungen: 7180

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 24. Januar 2021, 20:29

Spülen ist sicher besser, allerdings sollte der Filter vorher gewechselt werden, da sonst der ganze Schmontz der in dem drin ist gleich wieder das Öl versifft.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Serian (24.01.2021), MB124 (24.01.2021)

Beiträge: 8

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2020

Fahrzeug: W210 E240

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 24. Januar 2021, 20:47

Ich dachte eigentlich eher: Öl raus, neues Öl rein, laufen lassen , Öl raus und dann alle Dichtungen wechseln :)
Irgendwie sieht das Öl was "Raussifft" auch noch recht gut aus... also fast Honiggelb.
Danke auf jeden Fall schonmal, ich frage moin beim Teilehändler was er an Spülung da hat.
Und falls es noch nen Neewbie wie ich lesen sollte: Der Ölmessstab ist viel zu Lang, nicht wundern , die Messung bei 20 / 80 Grad passt schon. Nur keine Gewalt anwenden.

onkelaki

֎ amante della musica ֎

Beiträge: 16 110

Registrierungsdatum: 9. November 2007

Wohnort: München

Beruf: DJ

Fahrzeug: 200 D

Danksagungen: 8123

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 24. Januar 2021, 21:09

Orba klinkt sich mit dem Spülgerät in Vor und Rücklauf ein. Das frische Öl wird also mit gewohntem Druck der Ölpumpe durchs Getriebe gescheucht. Da schaltet man kurz alle Gänge mal durch, dass auch jedes Ventil was zu tun kriegt und gut ist. Ich beobachte das dann am Spülgerät, nur aus Neugier. Ich habe also nicht von Öl aus der Ablasschraube geschrieben. Die wird gar nicht angefasst. Ölwanne kommt ja mit neuer Dichtung, neuem Adapter, und Ölfilter gereinigt wieder rein

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

MB124 (24.01.2021), sprinter (25.01.2021)

Beiträge: 8

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2020

Fahrzeug: W210 E240

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 24. Januar 2021, 21:28

Darum ging es mir nicht :)
Wie man es normal Spült habe ich bei Globus 2015 gesehen. 650 Euro beim 123er und danach 2 Wochenenden Arbeit alles zu zerlegen und Simmerringe ..... zu erneuern.
Ich kann selber den Vor / Rücklauf an eine Pumpe anklemmen und Spülflüssigkeit durchpumpen. Muss die Schläuche ja eh wechseln. Mir ging es nur um die 22 Jahre alten Dichtungen + Spülflüssigkeit.
Zumindest bei Globus und Mercedes zieht keiner den Steuergerätestecker ab und dank der dünnflüssigen Spüllösung kann ich mir danach noch ne Getriebesteuerung kaufen. Daher mache ichs lieber selber, ist zwar arbeit aber es klappt.

Ich gehe es moin einfach mal an und melde mich moin abend mit Bildern.

onkelaki

֎ amante della musica ֎

Beiträge: 16 110

Registrierungsdatum: 9. November 2007

Wohnort: München

Beruf: DJ

Fahrzeug: 200 D

Danksagungen: 8123

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 24. Januar 2021, 21:50

Die "Spülflüssigkeit" ist ja das finale Getriebeöl. Das reicht zum säubern. Hydrauliköl hat auch enorme Reinigungskraft. Aber warum umständlich. Das neue Öl bei laufendem Motor solange in den Vorlauf, bis das alte raus ist und nur noch neues kommt. Wie beim Wexel der Bremsflüssigkeit.

PS...die Abdichtung des Adapters war ja in der ersten Generation nur mit einem O Ring. Die Kapillarwirkung hat ja bei meinem auch erstmal das GSG halb geflutet... :-( Die neueren Adapter hatten dann alle zwei O Ringe und das Ölkrabbeln hörte auf

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Serian (24.01.2021)

Beiträge: 8

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2020

Fahrzeug: W210 E240

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 24. Januar 2021, 22:03

Normal wird als Spülflüssigkeit ein Ölaffines Lösemittel genommen. Beim CRX damals ( Danke Honda *grml* ) ein Styrol / Per / Pentanyl Gemisch. Getriebe sieht dann aus wie neu und alle Dichtungen sind platt. Das als Spülflüssigkeit neues Öl genommen wird ( heute ) war ja mein Gedanke... Öl raus , neues rein , 100 km Fahren, raus und die Schläuche + einfache Dichtungen wechseln. Dann Final neues rein.
EDiT
Ja, mein neuer Stecker hat auch 2 Dichtungen. Dennoch werde ich die durch Viton ersetzen, Perbunan ( die normalen ) kommen mir nirgendwo mehr rein. 20 Cent mehr und die sind 4ever Dicht.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Serian« (24. Januar 2021, 22:07)


*H4*

Institution

Beiträge: 6 041

Registrierungsdatum: 8. Oktober 2012

Wohnort: Maulbronn

Fahrzeug: S211 E220 CDI

Danksagungen: 2905

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 24. Januar 2021, 22:38

Spülen auf jeden Fall ohne irgend welche Reiniger! Dann werden auch keine Dichtungen gekillt.

Bei den Spülungen wird nur normales Getriebeöl durchgepumpt bis das Öl klar wieder raus kommt. 8)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Serian (24.01.2021)

Beiträge: 8

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2020

Fahrzeug: W210 E240

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

18

Sonntag, 24. Januar 2021, 22:51

Danke, dann mache ich es morgen erstmal so. Bilder und ergebnis folgen.

sprinter

Zeremonien-Meister

Beiträge: 13 431

Registrierungsdatum: 13. Dezember 2008

Wohnort: Wunstorf

Beruf: Rentner

Verbrauch:

Fahrzeug: Mercedes S210 E320

Name: Karl-Heinz

Danksagungen: 7180

  • Nachricht senden

19

Montag, 25. Januar 2021, 18:16

Ich weiß wirklich nicht, von welcher Spülung du hier schreibst. Die Getriebespülung nach TE wird immer mit Getriebeöl durchgeführt. Bei TE füllen sie vorher noch einen Reiniger ein, den sollte man aber weglassen, der ist überflüssig, kann dem Getriebe schaden. Zum Spülen wird das Öl abgelassen, die Ölwanne abgebaut, der Filter gewechselt, Ölwanne gereinigt und alles wieder zusammengebaut. Magnet eingelegt falls nicht vorhanden. Das Zwischenstück des Steckers sollte zwingend ausgetauscht werden, damit kein Öl ins Getriebesteuergerät wandern kann. Dann wird die Spülmaschine in der Leitung zwischen geklemmt, die vom Ölkühler zurück zum Getriebe läuft. Der Schlauch aus dem das neue Öl kommt in Richtung Getriebe, der Schlauch, der das alte Öl abführt, an dem Ende das vom Ölkühler kommt.

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Peanuts1111 (25.01.2021), MB124 (25.01.2021), onkelaki (25.01.2021)

Lotte Rie

Statler

Beiträge: 7 308

Danksagungen: 2925

  • Nachricht senden

20

Montag, 25. Januar 2021, 18:20

...bleibt zu erwähnen, daß die Menge an Spülöl ca. das 2-2,5 Deiner Füllmenge beträgt...
so war die Angabe lt. dem Erfinder des autom. Spülsystems vor 10 Jahren...

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Peanuts1111 (25.01.2021), sprinter (25.01.2021)

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Social Bookmarks