Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: e-klasse-forum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »controlport2« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 67

Registrierungsdatum: 18. März 2017

Wohnort: Unna

Beruf: Großhandel LKW-Verschleißteile

Verbrauch:

Fahrzeug: "Bruno II." (E200-Kompressor), W123/230E, Kadett C Limo

Name: Marc

Danksagungen: 14

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 8. März 2018, 18:59

Hohlraumversiegelung + Konservierung - ja oder nein - was denn nun?

Hallo zusammen.

Ich würde gerne Eure Meinungen hören bzw. lesen.

Mir ist nun schon von zwei Werkstätten davon abgeraten worden, meine Autos neu hohlraumversiegeln zu lassen. Auch von einer zusätzlichen Unterbodenkonservierung wurde mir abgeraten.

Begründung: die zusätzliche Versiegelung brächte nichts, wenn da schon Rost ist, kann die Versiegelung auch nichts mehr ausrichten. Sinnvoller ist es, neue Versiegelung wegzulassen, denn dann sieht man sofort, wo Rost ist und kann ihn bekämpfen. MIT Versiegelung würde man den Rost (zu) lange nicht sehen und da drunter passiert noch Schlimmeres. Das soll gleichermaßen für die Hohlraumversiegelung wie auch die zusätzliche Versiegelung von unten gelten.

In die erste Werkstatt fahre ich nicht mehr - das sind Dilettanten. Somit könnte ich mir sagen "gut, die haben es nicht drauf, da wundert mich so eine Aussage nicht".
Allerdings sagt mir dasselbe mein guter Werkstattmeister, der wirklich karosserietechnisch echt was drauf hat und mit dem ich sehr zufrieden bin, sowohl von der Arbeit wie auch von den Preisen. Er hat auch an unserem Dailydriver bereits per Smartrepair einen Kotflügel gerichtet, der sah echt schlimm aus und hätte bei Volvo unlackiert einen Tausender gekostet. Das Ganze ging für 400 EUR über die Bühne - ohne Neulackierung.
Kurzum: ich bin sehr zufrieden und gebe viel auf seine Meinung.

Dennoch frage ich mich: wozu macht man das dann? Wozu gibt es die Versiegelung? Ich habe noch einen W123, den ich eigentlich auch gern versiegeln wollen würde - der fährt ja eh nur bei schönem Wetter.
Meinen W210 wollte ich so noch etwas haltbarer machen - nur wie, wenn die Experten (ja, die, die ich kenne :) ) mir davon abraten?

Könnt Ihr mich bitte mal hier aufklären?

Vielen Dank im Voraus!

Schau mal hier: (hier klicken). Dort wird jeder fündig!
Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren



Beiträge: 129

Registrierungsdatum: 24. März 2013

Fahrzeug: mb

Danksagungen: 49

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 8. März 2018, 19:12

Hi,

Klar, wenn einmal Rost da ist, wird der auch durch Konservierung nicht gestoppt. Aber er wird auf jeden Fall ausgebremst weil weniger Wasser und Sauerstoff dran kommen.

Man muss aber zwischen einer Versiegelung wie beispielsweise Wachs und dickem schwarzem Gummi-Unterbodenschutz unterscheiden. Ein paar dünne Schichten transparentes Wachs oder Fett sind auf jeden Fall zu empfehlen. Egal ob schon Rost da ist oder nicht. Von dem anderen Zeug würde ich abraten. Es sei denn, du hast jungfreuliches Blech an stark belasteten Stellen (Spritzwasserbereich).

Ich jauche zum Beispiel ein bis zwei mal im Jahr die Achsteile mit Seilfett voll (soweit wie ich vom Radhaus aus rein komme)

Aber das ist eher eine Glaubensfrage mit vielen unterschiedlichen Meinungen. Die schlechteste Lösung ist es auf jeden Fall, dem Rost nur zuzusehen ohne etwas zu unternehmen.

Gruß
Jan

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

xray51-2007 (09.03.2018), controlport2 (09.03.2018)

snooz

E320

Beiträge: 1 190

Registrierungsdatum: 19. Mai 2013

Wohnort: Zürich

Beruf: Bademeister

Fahrzeug: 210.016

Name: Basti

Danksagungen: 517

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 8. März 2018, 19:21

Normale Konservierungen sind auch Mist. Die meisten Härten aus und nach 2-3 Jahren bricht die Schicht und das besagtes tritt ein.
Einzige sinnvolle Konservierung Mike sanders oder günstiger: Seilfett.
Beides wird im Sommer wieder weich und verläuft, so schliessen sich Risse die sich im Winter evtl. gebildet haben wieder und die Konservierung funktioniert wieder.

Ohne Sauerstoff keine Oxidation.

Nachteilig bei beiden ist lediglich, man muss es aller paar Jahre „auffüllen“ weil es eben weg läuft und sieht manchmal unschön aus.

Lack sollte auch hin und wieder mal Politur sehen, sonst gibts Flugrost. Alles schon gehabt :undweg:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

controlport2 (09.03.2018)

MB320

E280

Beiträge: 265

Registrierungsdatum: 27. Juni 2012

Wohnort: Pfalz

Beruf: Babbler/in

Fahrzeug: W210/w211/w124/w123

Danksagungen: 85

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 8. März 2018, 21:04

Ich habe gerade vor 4 Wochen meinen meinen W210 (super zustand) mit MIKE SANDERS behandeln lassen. Hat 850 tacken gekostet, wurde aber auch super gemacht und etliche Kilo Fett wurde in den Wagen gepumpt. ich hoffe ich werde es nicht bereuen . Ich denke es ist das A und O wie es gemacht wird und ob die Person Ahnung hat die es macht. Habe es aber auch nur gemacht weil der W210 " ACHTUNG " Rostfrei war. Bei einem runtergerockten 210er lohnt sich das nicht und der liebe Herr Zähringer / Maxdorf hätte es sonst auch nicht gemacht.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

onkelaki (08.03.2018), controlport2 (09.03.2018)

  • »controlport2« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 67

Registrierungsdatum: 18. März 2017

Wohnort: Unna

Beruf: Großhandel LKW-Verschleißteile

Verbrauch:

Fahrzeug: "Bruno II." (E200-Kompressor), W123/230E, Kadett C Limo

Name: Marc

Danksagungen: 14

  • Nachricht senden

5

Freitag, 9. März 2018, 18:49

Ich danke Euch erst mal für Eure Meinungen!

Das deckt sich soweit auch mit meinen Vorstellungen. Also werde ich den Meister mal in den Hintern treten bzw. mir eine Werkstatt hier in der Umgebung suchen, die Mike Sanders (oder Seilfett) aufbringt.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

xray51-2007 (10.03.2018)

snooz

E320

Beiträge: 1 190

Registrierungsdatum: 19. Mai 2013

Wohnort: Zürich

Beruf: Bademeister

Fahrzeug: 210.016

Name: Basti

Danksagungen: 517

  • Nachricht senden

6

Samstag, 10. März 2018, 11:08

„sandern“ kannst du auch selbst. Ich find ein riesen Spass für alle :D

Brauchst eigentlich nur nen Tauchsieder und einen kompressor der das per Injektor verspritzen kann.

Kosten minimieren sich extrem. Wir haben Michael Sander damals angeschrieben und als dank zu den georderten Büchsen noch eine on top bekommen 8)
Sehr nett!

tremheg

Bob der Baumeister

Beiträge: 4 229

Registrierungsdatum: 12. September 2013

Wohnort: Ehra-Lessien

Beruf: einfach Alles

Fahrzeug: VF W210 E270CDI

Name: Thomas

Danksagungen: 4154

  • Nachricht senden

7

Samstag, 10. März 2018, 19:58

Ich find ein riesen Spass für alle
Besonders das Reinigen der Werkstatt danach. :]

sprinter

Zeremonien-Meister

Beiträge: 10 892

Registrierungsdatum: 13. Dezember 2008

Wohnort: Wunstorf

Beruf: Berufskraftfahrer

Verbrauch:

Fahrzeug: Mercedes S210 E320

Name: Karl-Heinz

Danksagungen: 5678

  • Nachricht senden

8

Samstag, 10. März 2018, 20:11

Was soll ein Injektor sein mit dem man das verspritzt.

  • »controlport2« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 67

Registrierungsdatum: 18. März 2017

Wohnort: Unna

Beruf: Großhandel LKW-Verschleißteile

Verbrauch:

Fahrzeug: "Bruno II." (E200-Kompressor), W123/230E, Kadett C Limo

Name: Marc

Danksagungen: 14

  • Nachricht senden

9

Samstag, 10. März 2018, 21:24

Ich muss jede Gelegenheit nutzen zu erwähnen.... ich bin kein Schrauber. :(

Ich habe keine Gelegenheit so was selbst zu machen, weder Platz noch Leute an der Hand mit denen ich das gemeinsam machen könnte.
Ich bin wirklich darauf angewiesen, dass das vertrauenswürdige Menschen für mich machen. :) (was ich natürlich entsprechend entlohne!)

Aber wirklich schön zu wissen, dass ich mit meinen "Laienansichten" auf der selben Höhe mit Euch hier bin. Ich konnte es mir auch überhaupt nicht vorstellen, dass zusätzliche Konservierung schaden statt nützen soll!
:131:

sprinter

Zeremonien-Meister

Beiträge: 10 892

Registrierungsdatum: 13. Dezember 2008

Wohnort: Wunstorf

Beruf: Berufskraftfahrer

Verbrauch:

Fahrzeug: Mercedes S210 E320

Name: Karl-Heinz

Danksagungen: 5678

  • Nachricht senden

10

Samstag, 10. März 2018, 21:29

Wenn das falsche Material dazu benutzt wird schadet es mehr als nutzt.

tremheg

Bob der Baumeister

Beiträge: 4 229

Registrierungsdatum: 12. September 2013

Wohnort: Ehra-Lessien

Beruf: einfach Alles

Fahrzeug: VF W210 E270CDI

Name: Thomas

Danksagungen: 4154

  • Nachricht senden

11

Samstag, 10. März 2018, 22:17

Was soll ein Injektor sein mit dem man das verspritzt.
Der "Bademeister" meint bestimmt die Sonde/Düse, mit welcher das Fett verspritzt/injiziert wird.

https://www.limora.com/de/pneumatik-set-…BCABEgIUdvD_BwE

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »tremheg« (10. März 2018, 22:19)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

snooz (10.03.2018)

snooz

E320

Beiträge: 1 190

Registrierungsdatum: 19. Mai 2013

Wohnort: Zürich

Beruf: Bademeister

Fahrzeug: 210.016

Name: Basti

Danksagungen: 517

  • Nachricht senden

12

Samstag, 10. März 2018, 23:12

Richtig, bei mir sind das alles Injektoren. Nicht die Dinger im Motor sonder so wie ich es aus meinem Gewerbe kenne. Mit nem Injektor meine ich einen Wasserstrahl der mittels Unterdruck durch Verjüngung des Strahls ein Medium ansaugt. Bei mir meistens Chlorgas oder jede Art von Säuren und Laugen.

Keine Ahnung wie das Ding richtig heisst :]