Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: e-klasse-forum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »BörjE« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 327

Danksagungen: 425

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 4. Juli 2018, 14:41

Zulässige Rad-Reifen-Kombination W210 E55 AMG

Hallo Leute,

ich war gerade auf der Suche nach einem offiziellen Dokument über zulässige Rad-Reifen-Kombination für meinen W210 E55 AMG. Hierzu hatte ich die Seite von MB aufgesucht und mir die verfügbaren Dokumente angeschaut.

https://www.mercedes-benz.de/passengerca…enkombinationen

Jetzt ist es leider so, dass für die W210er Limousine der 55er nicht aufgeführt ist, es endet beim 430er. Weiter unten habe ich dann die AMG Modelle gefunden, leider hört es da beim 211er auf, der 210er ist nicht mehr gelistet.

Andere Quellen habe ich nicht finden können, ist jemandem von Euch hier zufällig etwas bekannt?

Viele Grüße,


Schau mal hier: (hier klicken). Dort wird jeder fündig!
Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren



  • »BörjE« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 327

Danksagungen: 425

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 5. Juli 2018, 12:52

Der Beitrag https://www.e-klasse-forum.de/index.php?…&threadID=63660 kann gelöscht werden, ich hatte versehentlich einen Eintrag im Datenbankbereich angelegt, der dann hier gelandet ist.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »BörjE« (5. Juli 2018, 14:16)


Heitech

Capt. Jack Sparrow

Beiträge: 1 678

Registrierungsdatum: 4. Juli 2012

Wohnort: Freiberg/Sachsen

Fahrzeug: E320 S210.265 (0o=*=o0) Black Pearl

Danksagungen: 1105

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 5. Juli 2018, 13:10

Aus dem Gutachten der Felgen die auf der E55 Limo W210 verbaut wurden, gehen die Reifendimensionen hervor. Falls Dir das etwas nützt... :hm:

index.php?page=Attachment&attachmentID=9986

VG

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

BörjE (05.07.2018), kirk67 (05.07.2018)

  • »BörjE« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 327

Danksagungen: 425

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 5. Juli 2018, 14:02

Danke, da habe ich gar nicht dran gedacht. :undweg:

  • »BörjE« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 327

Danksagungen: 425

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 17. Juli 2018, 15:03

Ich hau meine aktuelle Frage hier noch einmal mit rein, auf den 55er sollen jetzt die Styling II in 19", die aber nur für den W140 produziert wurden und mit M14x1.5x45mm Ø28mm, die ich schon parat liegen habe (Anmerkung: die 18er stehen somit bald zum Verkauf ^^ - falls jemand schon Interesse haben sollte...), montiert worden sind.

Wie dem auch sei, der AMG hat ab Werk M12 Schrauben mit 40mm Länge bei den Styling II in 18" verbaut, was im Endeffekt bedeutet, dass ich also M12 Schrauben mit R14 Kugelsitz benötige.

Damit die Felgen überhaupt passen, muss ich Spurplatten verbauen, es soll das DRA System von H&R zum Einsatz kommen, bei dem die Scheibe in der Nabe verschraubt und anschließend die Felge wiederum mit den Originalschrauben in der Scheibe montiert wird.

An dieser Stelle habe ich nun einen Knoten im Kopf, müssen die neuen Schrauben (W140 Felgen auf W210), welche die Originalschrauben ersetzen, dann 40 oder 45mm lang sein? Irgendwie hänge ich an dieser Stelle gedanklich fest. :yP

Ideal wäre eine Antwort inkl. technischer Erläuterung, damit der Knoten endgültig platzt, danke schon einmal.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »BörjE« (17. Juli 2018, 15:06)


sprinter

Zeremonien-Meister

Beiträge: 11 328

Registrierungsdatum: 13. Dezember 2008

Wohnort: Wunstorf

Beruf: Berufskraftfahrer

Verbrauch:

Fahrzeug: Mercedes S210 E320

Name: Karl-Heinz

Danksagungen: 5908

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 17. Juli 2018, 21:26

Wie dick ist die Spurplatte?

Heitech

Capt. Jack Sparrow

Beiträge: 1 678

Registrierungsdatum: 4. Juli 2012

Wohnort: Freiberg/Sachsen

Fahrzeug: E320 S210.265 (0o=*=o0) Black Pearl

Danksagungen: 1105

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 18. Juli 2018, 08:38

Ich hau meine aktuelle Frage hier noch einmal mit rein, auf den 55er sollen jetzt die Styling II in 19", die aber nur für den W140 produziert wurden und mit M14x1.5x45mm Ø28mm, die ich schon parat liegen habe (Anmerkung: die 18er stehen somit bald zum Verkauf ^^ - falls jemand schon Interesse haben sollte...), montiert worden sind.

Wie dem auch sei, der AMG hat ab Werk M12 Schrauben mit 40mm Länge bei den Styling II in 18" verbaut, was im Endeffekt bedeutet, dass ich also M12 Schrauben mit R14 Kugelsitz benötige.

Damit die Felgen überhaupt passen, muss ich Spurplatten verbauen, es soll das DRA System von H&R zum Einsatz kommen, bei dem die Scheibe in der Nabe verschraubt und anschließend die Felge wiederum mit den Originalschrauben in der Scheibe montiert wird.

An dieser Stelle habe ich nun einen Knoten im Kopf, müssen die neuen Schrauben (W140 Felgen auf W210), welche die Originalschrauben ersetzen, dann 40 oder 45mm lang sein? Irgendwie hänge ich an dieser Stelle gedanklich fest. :yP

Ideal wäre eine Antwort inkl. technischer Erläuterung, damit der Knoten endgültig platzt, danke schon einmal.


Ausschlaggebend sind verschiedene Punkte:

1. wie Karl- Heinz schrieb, wie stark ist die Spurplatte (zur Verfügung stehende Tiefe des Gewindes)
2. ABE der Spurplatte beschreibt meist mit welchen Schrauben das Rad an der Platte zu montieren ist, z.B. es sind die Originalschrauben zu benutzen, oder, die Originalschrauben sind gegen Schrauben welche 5mm länger sind zu ersetzen, oder oder oder
3. wie viel Schraube schaut bei der 18" Felge mit der 40mm Schraube hinten noch raus
4. wie viel Schraube schaut bei der 19" Felge mit der 45mm Schraube hinten noch raus (vllt. sogar genau so viel, weil das Material der 19" Felge an der Aufnahme aufgrund Festigkeit 5mm stärker ist
5. sollte dies der Fall sein, benötigst du M12x1,5x45mm Ø28mm, dann wären eine 40mm Schraube zu kurz
6. sollte aber am W140 eine 45mm Schraube Verwendung finden weil das Innengewinde in der Radnabe erst 5mm weiter drin beginnt, was auch voraussetzt, dass unter Punkt 4 die Schraube weiter raus schaut als unter Punkt 3

Fazit (Zusammenfassung), soll/muss bei der Spurplatte die Originalschraube verwendet werden, dann sollte bei deinem Vorhaben die Schraube M12 mit 14er Kopf genau soweit aus der Felge schauen wie die M12 an der 18" Felge

verständlich soweit?

VG

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

BörjE (18.07.2018)

  • »BörjE« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 327

Danksagungen: 425

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 18. Juli 2018, 09:16

Danke für die Rückmeldungen, die Platte ist 20mm pro Seite stark, ich werde nochmal das Teilegutachten studieren, sofern das überhaupt noch notwendig ist, denn:

Im Moment habe ich aber ein ganz anderes Problem: ich habe bzgl. der Eintragung schon mal vorab alle Unterlagen an meinen TÜVer geschickt, er schrieb mir gestern nun, dass für die geplante Radkombination keinen Impact Test gibt. Von diesem hatte ich bisher noch nie gehört (Details siehe z.B. hier: http://www.pfeil-automotive.com/leistung…genhornpruefung), auch niemand meiner Schrauberkumpels usw., dieser ist wohl seit Mitte 2016 Pflicht für eine Einzelabnahme. Im Gutachten für die Styling 2 steht die Reifendimension 255/40 und 285/35, diese kann ich jedoch nicht fahren, ohne eine Tachoangleichung durchführen zu müssen. Im Internet wimmelt es auch von Einträgen zu diesem Thema, ist mir bisher aber nie untergekommen.

Ich habe jetzt noch einmal das Gutachten der Styling II in 18" rübergeschickt, diese sind ja ab Werk auf dem 55er verbaut. Der W140, bei dem die 19" verbaut wurden, wiegt bis zu 490 Kg mehr (Leergewicht) und die Traglast beträgt 750 Kg, aber nur maximal 582,5 Kg beim AMG, auch der Tragfähigkeitsindex der Reifen hat genug Puffer nach oben, ich bin gespannt, was er dazu schreibt, aber so richtig gut klingt das nicht. :S

sprinter

Zeremonien-Meister

Beiträge: 11 328

Registrierungsdatum: 13. Dezember 2008

Wohnort: Wunstorf

Beruf: Berufskraftfahrer

Verbrauch:

Fahrzeug: Mercedes S210 E320

Name: Karl-Heinz

Danksagungen: 5908

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 18. Juli 2018, 10:12

Wo bist du denn da? TÜV oder Dekra oder wat. Die Felgen stammen dich aus einer Zeit da wurde dieser Test noch gar nicht gemacht oder?

  • »BörjE« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 327

Danksagungen: 425

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 18. Juli 2018, 10:16

TÜV Nord.

Das stimmt, scheint aber keine Rolle zu spielen. Auch die neue Antwort war negativ, habe jetzt nochmal nach Details gefragt, also ob es z.B. exakt die Größe sein muss oder auch größere Werte gehen würden und ob es Breite + Querschnitt betrifft.

sprinter

Zeremonien-Meister

Beiträge: 11 328

Registrierungsdatum: 13. Dezember 2008

Wohnort: Wunstorf

Beruf: Berufskraftfahrer

Verbrauch:

Fahrzeug: Mercedes S210 E320

Name: Karl-Heinz

Danksagungen: 5908

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 18. Juli 2018, 13:14

Frag doch mal wo du einen hernehmen sollst wenn damals keiner gemacht wurde.

  • »BörjE« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 327

Danksagungen: 425

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 18. Juli 2018, 14:04

Frag doch mal wo du einen hernehmen sollst wenn damals keiner gemacht wurde.


Spielt leider keine Rolle, es existiert kein Nachweis, also sei eine Eintragung unmöglich.

Ich bin nun dabei andere Prüfer abzuklappern.

sprinter

Zeremonien-Meister

Beiträge: 11 328

Registrierungsdatum: 13. Dezember 2008

Wohnort: Wunstorf

Beruf: Berufskraftfahrer

Verbrauch:

Fahrzeug: Mercedes S210 E320

Name: Karl-Heinz

Danksagungen: 5908

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 18. Juli 2018, 15:04

Willkür.... :radab:

boltar174

Zierleistenbügler

Beiträge: 1 685

Registrierungsdatum: 11. Oktober 2013

Wohnort: Endingen

Beruf: Schienenentroster

Verbrauch:

Fahrzeug: S210 420 /A4 Avant 1.8T

Name: Axel

Danksagungen: 631

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 18. Juli 2018, 16:17

Davon habe ich leider auch schon gehört, wo Jemand S Klasse Felgen auf seine E Klasse eintragen lassen wollte, es ging kein Weg rein beim Tüv wegen eben diesem neuen Regeln der Einzelabnahme
Es sei den die Rad/Reifenkombination ist so dokumentiert zum gewählten KFZ, aber dann ist die Einzelabnahme ja irrsinnig wie ich finde, weil die Eintagung dann ja kein Problem ist mit ABE

Finde das auch alles sehr ...naja...blödsinnig ....
X(

Habe Morgen auch einen Termin beim Tüv Süd 8|

War vorgestern schon mal in meiner Werkstatt hier umme Ecke und wollte Tüv machen lassen, da wurde bei mir bemängelt das ich auf meinen Lorinser 235/265 fahre, und "nur" 245/275 eingetragen ist.
Der Tüv Prüfer verweigerte die Abnahme deswegen und hat gemeint ich soll mit meinem Lorinser Gutachten und einem Gutachten vom Reifenhersteller das die Größe 235/265 auf das Auto darf zum Tüv Süd und eine Abnahme machen. Das Reifengutachten habe ich, aber ob das dann abgenommen wird habe ich auch schon zweifel.

  • »BörjE« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 327

Danksagungen: 425

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 18. Juli 2018, 17:25

Was stehen denn für Reifengrößen im Lorinser Gutachten? Mir wurde erklärt, dass die kleinste, eingetragene Reifengröße nicht unterschritten werden darf.

boltar174

Zierleistenbügler

Beiträge: 1 685

Registrierungsdatum: 11. Oktober 2013

Wohnort: Endingen

Beruf: Schienenentroster

Verbrauch:

Fahrzeug: S210 420 /A4 Avant 1.8T

Name: Axel

Danksagungen: 631

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 18. Juli 2018, 17:26

Habe ich befürchtet, eben 245/275

Fahre schon ewig diese 235/265 Kombination, nie Probleme beim Tüv gehabt und anfangs selber gar nicht gemerkt das die Grösse nicht stimmt zur Eintragung im Schein.
Vor 2 Jahren beim Tüv hatte es schon mal einer beanstandet, aber trotzdem Tüv bekommen und der Werkstattkollege hat mir ein Gutachten vom Reifenhersteller besorgt.

Dachte das mitführen dieses Gutachtens langt, aber das war leider ein Irrtum

Hier dieses Gutachten bzw Herstellerbestätigung
»boltar174« hat folgende Datei angehängt:

  • »BörjE« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 327

Danksagungen: 425

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 18. Juli 2018, 17:41

Dürfte leider überhaupt nichts bringen, weil es bei diesem Test um die Stabilität der Felge in Kombination mit der im Gutachten der Felge aufgeführten Reifendimensionen selbst geht, da kann der Reifen noch so teuer und gut sein (und vermutlich deutlich stabiler als 18 Jahre alte Rezepturen), das interessiert hier den Prüfer nicht :(

Mir hat meiner sogar noch geschrieben, dass bei mehr als 8% Abweichung des Abrollumfangs eine Tachoangleichung alleine nicht mehr ausreicht - es wird ein neues Abgasgutachten benötigt. :radab:

Mich würde mal interessieren welche Ereignisse zu diesem Wandel geführt haben.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »BörjE« (18. Juli 2018, 17:43)


boltar174

Zierleistenbügler

Beiträge: 1 685

Registrierungsdatum: 11. Oktober 2013

Wohnort: Endingen

Beruf: Schienenentroster

Verbrauch:

Fahrzeug: S210 420 /A4 Avant 1.8T

Name: Axel

Danksagungen: 631

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 18. Juli 2018, 17:48

Ja genau, ich dachte schon das Geld kann ich Sparen und dahin zu fahren.... :hm:
Hab eh keine gute Erfahrungen mit dem Verein speziell hier in Emmendingen

Schätze ich zieh Winterräder uf und fahr so zum Tüv :)

  • »BörjE« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 327

Danksagungen: 425

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 19. Juli 2018, 12:59

Das Problem ist ja auch Folgendes: nehmen wir an, ich finde einen Prüfer, der auf good will wegen entsprechender Begründung mit den ganzen Daten zustimmt, dann besorge ich für gutes Geld Reifen, Platten und Schrauben und am Ende wird es ihm dann doch zu heiß oder es fällt ihm sowieso erst später bei der Abnahme auf, dass es ja diesem Impact Test gar nicht gibt. In diesem Fall stünde ich ziemlich im Regen und würde auf den Teilen sitzen bleiben bzw. mit Abschlag verkaufen müssen.

  • »BörjE« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 327

Danksagungen: 425

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 19. Juli 2018, 13:11

So, kleines Update: habe mit einem TÜVer einer anderen Station gesprochen, er meinte, dass er die Eintragung vornehmen kann, wenn ich eine baugleiche Felge aus dem Zubehör ermitteln kann, die für den E55 zugelassen ist. Von deren Gutachten könnte er dann die Daten übertragen. In dem müsste dann auch die entsprechende Reifengröße vermerkt sein.

Dann heißt es jetzt wohl suchen, wobei ich nicht wüsste, wer so etwas im Angebot hat. Da muss ich wohl mal diverse Händler anschreiben. :hm: Oder kennt jemand zufällig eine gute Adresse für so eine Anfrage?

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »BörjE« (19. Juli 2018, 13:16)


Social Bookmarks