Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: e-klasse-forum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »waning-star« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 96

Registrierungsdatum: 26. Juli 2018

Verbrauch:

Fahrzeug: S210 220 CDI Classic

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 11. September 2018, 23:47

HA macht Geräusche und temporäre? Startschwierigkeiten

Hallo zusammen,

ein Tag nicht gefahren und heute sind gleich zwei neue Probleme aufgetreten. Eigentlich drei.

Ich habe heute die Scheinwerfer geschliffen. Noch nicht gut, aber viel besser. Dabei ist mir aufgefallen, dass die Scheinwerferreinigung nur noch auf der rechten Seite vernünftig funktioniert. Links kommen nur ein paar Tropfen raus. Das ging aber mal. Düse verstopft?

Dann bin ich losgefahren und plötzlich kamen Geräusche von der Hinterachse. Hört sich an wie eine Feder. Z.B. von einem Garagentor. So als ob irgendwo Fett fehlt. Auch bei abgestelltem Motor hört man das, wenn man hinten wippt. Kommt von hinten rechts und nur beim Einfedern. Was kann das sein? Beladung war keine und der Tank ziemlich leer. Nach dem Tanken und somit ca. 60 kg mehr hinten drauf hat sich das Geräusch nicht verändert. Was mich wundert ist, dass das so plötzlich aufgetreten ist. Wenn am Fahrwerk irgendwas ausgelutscht ist, Gummis schwach oder so, dann kommt das schleichend. Ich habe hinten nichts gemacht, außer die Bulleneier neu. Auf der Bühne ist mir hinten nichts aufgefallen. Direkt nach dem Tausch gab es auch keine Geräusche. Merkwürdig.

Nächstes Problem. Nach dem Tanken bin ich ca. 3 km gefahren und habe für ein paar Minuten abgestellt. Danach kam er erst nach 8 bis 10 Umdrehungen. Sonst immer nach drei. Luft? Dreck? Einfach so verschluckt? Tank war nicht ganz leer. Die Lampe ging gerade erst an.

Danke,

w-star

Schau mal hier: (hier klicken). Dort wird jeder fündig!
Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren



  • »waning-star« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 96

Registrierungsdatum: 26. Juli 2018

Verbrauch:

Fahrzeug: S210 220 CDI Classic

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 12. September 2018, 01:36

Könnte eine Feder gebrochen sein, oder? Würde erklären, dass es plötzlich aufgetreten ist und auch, dass es ein metallisches Geräusch und kein Quitschen oder so ist.

sprinter

Zeremonien-Meister

Beiträge: 11 492

Registrierungsdatum: 13. Dezember 2008

Wohnort: Wunstorf

Beruf: Berufskraftfahrer

Verbrauch:

Fahrzeug: Mercedes S210 E320

Name: Karl-Heinz

Danksagungen: 5991

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 12. September 2018, 14:59

Quietschbuchse fällt mir dazu ein...

  • »waning-star« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 96

Registrierungsdatum: 26. Juli 2018

Verbrauch:

Fahrzeug: S210 220 CDI Classic

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 12. September 2018, 15:13

Start heute ganz normal. Auch im warmen Zustand. Keine Ahnung was das war.

Quitschebuchse konnte ich mir mal bei einem S210, den ich mir angesehen habe anhören. Hört sich anders an. Das ist eher metallisch. Als ob da eine kleine Feder Geräusche macht. Ich lege mich später mal drunter während einer wippt.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »waning-star« (12. September 2018, 15:48)


onkelaki

҈   HiFi Freak  ҈

Beiträge: 14 752

Registrierungsdatum: 9. November 2007

Wohnort: München-Nord

Beruf: Leerling

Fahrzeug: 210.070

Danksagungen: 7143

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 12. September 2018, 16:48

wenn die Quietschbuxe Spiel hat, lenkt das Rad hinten mit. Das merkste dann ganz schnell, meine ich. Kenne Dein Popometer aber nicht :winke:

  • »waning-star« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 96

Registrierungsdatum: 26. Juli 2018

Verbrauch:

Fahrzeug: S210 220 CDI Classic

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 12. September 2018, 19:27

Also die Federn sehen gut aus. Fast wie neu, kein Bruch erkennbar. Beim drunter liegen und gleichzeitigen wippen sah es doch sehr nach Gummis aus. Ich habe nicht nur zugehört, sondern die Vibrationen auch mit den Fingern gefühlt. Quitschlager = Silentbuchse am Federlenker unten innen? Sprich auf der Seite zum Diff hin. Da gibt es eine Schraube und Mutter am Achsschenkel/Querlenker und in der Mitte ein Gimmimetalllager. Das macht Geräusche.

Popometer schlägt nicht an, aber die Lauscher. Vorne klackert es. Koppelstangen und Stabilager habe ich schon. Werden demnächst eingebaut. Hinten halt dieses Knarzen. Spiel habe ich an allen vier Rädern keinen bemerkt, als ich den auf der Bühne hatte. Fahrgefühl ist OK.

Merkwürdig wie sehr sich das nach einer Feder bzw metallisch anhört und wie plötzlich das jetzt aufgetreten ist. Vielleicht ist da im Regen Wasser dran und jetzt quitscht es halt? Den, den ich mir mal angesehen habe war schon im Endstadium. Hörte sich hinten an wie ein rostiges Gartentor beim fahren.

onkelaki

҈   HiFi Freak  ҈

Beiträge: 14 752

Registrierungsdatum: 9. November 2007

Wohnort: München-Nord

Beruf: Leerling

Fahrzeug: 210.070

Danksagungen: 7143

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 12. September 2018, 19:34

nee, ist unten aussen, quasi fast am Rad. Nur so kann ein Hinterrad dann mitlenken -- bei Spiel

  • »waning-star« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 96

Registrierungsdatum: 26. Juli 2018

Verbrauch:

Fahrzeug: S210 220 CDI Classic

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 12. September 2018, 19:50

Finde irgendwie kein Bild dazu. Hat jemand eins? Oder eine Zeichnung?
Wie heißt denn das Bauteil? Schubstrebe?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »waning-star« (12. September 2018, 19:51)


onkelaki

҈   HiFi Freak  ҈

Beiträge: 14 752

Registrierungsdatum: 9. November 2007

Wohnort: München-Nord

Beruf: Leerling

Fahrzeug: 210.070

Danksagungen: 7143

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 12. September 2018, 20:01

das Bauteil heisst Buxe. Ist ein Hartplastikteil, was so schnell nicht verschleisst. Wurde hier schon mehrfach angesprochen, plus Zeichnungen wo das ist. Also Kopien aus dem EPC. Nur wo die sind weiss ich nicht, da ich in Orbahausen von Urbi@Orbi himself die Teile hab tauschen lassen. Er und Kalle ( Sprinter ) haben dazu das nötige Spezialwerkzeug

  • »waning-star« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 96

Registrierungsdatum: 26. Juli 2018

Verbrauch:

Fahrzeug: S210 220 CDI Classic

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 12. September 2018, 20:47

Meinte das Bauteil wo die Buchse drin steckt. OK, ich suche mal weiter hier und am Wagen :)

sprinter

Zeremonien-Meister

Beiträge: 11 492

Registrierungsdatum: 13. Dezember 2008

Wohnort: Wunstorf

Beruf: Berufskraftfahrer

Verbrauch:

Fahrzeug: Mercedes S210 E320

Name: Karl-Heinz

Danksagungen: 5991

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 12. September 2018, 20:49

Normalerweise macht immer das äussere Lager am Querlenker Geräusche, nennt sich Traggelenk und hat die Teilenummer A2203520227 . Das innere Lager ist ein Vollgummilager und lässt sich praktisch nicht tauschen, da man es wohl nicht ausgepresst bekommt, da die äussere Hülle aus einem ganz dünnen Blech besteht.

sprinter

Zeremonien-Meister

Beiträge: 11 492

Registrierungsdatum: 13. Dezember 2008

Wohnort: Wunstorf

Beruf: Berufskraftfahrer

Verbrauch:

Fahrzeug: Mercedes S210 E320

Name: Karl-Heinz

Danksagungen: 5991

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 12. September 2018, 20:50

Meinte das Bauteil wo die Buchse drin steckt. OK, ich suche mal weiter hier und am Wagen :)

Das Traggelenk sitzt im Radträger...... die Nummer 20 in der Zeichnung...die Nummer 160 wäre die Gummibuchse die innen im Querlenker sitzt.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »sprinter« (12. September 2018, 20:56)


Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

*H4* (12.09.2018), waning-star (13.09.2018)

  • »waning-star« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 96

Registrierungsdatum: 26. Juli 2018

Verbrauch:

Fahrzeug: S210 220 CDI Classic

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 13. September 2018, 00:19

Danke, das klärt die Sache. Zumindest theoretisch. Werde mir die Nummer 20 mal von unten anhören. Bei dem Wipptest hat jedenfalls die 160 gequitscht.
Hauptsache ist aber, dass nix ausgeschlagen ist. Egal, auf der Bühne gucke ich eh mal genauer alles an.

onkelaki

҈   HiFi Freak  ҈

Beiträge: 14 752

Registrierungsdatum: 9. November 2007

Wohnort: München-Nord

Beruf: Leerling

Fahrzeug: 210.070

Danksagungen: 7143

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 13. September 2018, 07:02

anhören ist da nicht so zielführend... nimm ein Montiereisen und hebel an sinnvollen Stellen bissel rum. Kraftvoll. Wenn die Adleraugen das geringste Spiel rund um diese Buxe sieht ---> austauschen. Ich sage nochmal: das entsprechende Rad lenkt dann selbstständig. Bei mir war es die rechte Buxe, das führte zum Spuren nach links bei ordentlich Gas auf der BAB und eben nach rechts beim Gas wegnehmen. Insgesamt also schwammig, als hätte man dauernd zuwenig Luft drin. Merlin hat die selbe Erfahrung gemacht und war zunächst ratlos. Das Teilchen ist erstmal nur rund 16 Piepen, aber macht einen Mist für das Hundertfache :winke:

  • »waning-star« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 96

Registrierungsdatum: 26. Juli 2018

Verbrauch:

Fahrzeug: S210 220 CDI Classic

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 13. September 2018, 14:42

Zunächst würde mich schon interessieren, was da alles quitscht. Aber klar, wird auch alles durchgehebelt. Wie gesagt, vom Fahrgefühl her ist hinten nix schwammig. Wenn dann vorne, aber da weiß ich ja was zu tun ist. Neue Dämpfer vorne können auch nicht schaden. Andere Baustelle.
Tja, wie das so ist. Die Buchsen oder auch Kugelpöpfe, usw kosten eigentlich kaum was und sind meist schnell eingebaut, nur den alten Mist raus bekommen tut weh. :h040:

  • »waning-star« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 96

Registrierungsdatum: 26. Juli 2018

Verbrauch:

Fahrzeug: S210 220 CDI Classic

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

16

Montag, 17. September 2018, 16:22

Ursache gefunden! Dieses Geräusch waren doch die Federn. Die haben natürlich minimal Spiel unten in den Aufnahmen und quitschen da so rum. Nachdem ich Universalspray da rein gesprüht habe ist Ruhe. Ich denke ich mache die unteren Verkleidungen ab und schmiere die Stelle mit Fett ein.
So, weiter geht's mit der VA.

onkelaki

҈   HiFi Freak  ҈

Beiträge: 14 752

Registrierungsdatum: 9. November 2007

Wohnort: München-Nord

Beruf: Leerling

Fahrzeug: 210.070

Danksagungen: 7143

  • Nachricht senden

17

Montag, 17. September 2018, 16:28

sei schlau, lass das Fett weg. Es sammelt präzise Steinchen und Sand, was eine geile Schmirgelwirkung ergibt. Und noch schneller den Rost fängt. Ich habe mal zum testen fast eine Windung Schrumpfschlauch drüber getan. Bringt nix. Wo die Feder aufliegt, ist er sofort verschwunden. Und genau da bricht eine Feder wegen Rost. Es knackt immer mehr oder weniger eine halbe Windung weg. Ich habe Bilder davon, aber jeder weiss wie eine halbe Windung Federstahl aussieht :winke:

  • »waning-star« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 96

Registrierungsdatum: 26. Juli 2018

Verbrauch:

Fahrzeug: S210 220 CDI Classic

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

18

Montag, 17. September 2018, 17:26

Mhm, was dann? Immer wieder einsprühen mit Fluidfilm/Caramba/Ballistol? Oder wir beim T3 hinten so Federunterlagen aus Plastik rein machen?

sprinter

Zeremonien-Meister

Beiträge: 11 492

Registrierungsdatum: 13. Dezember 2008

Wohnort: Wunstorf

Beruf: Berufskraftfahrer

Verbrauch:

Fahrzeug: Mercedes S210 E320

Name: Karl-Heinz

Danksagungen: 5991

  • Nachricht senden

19

Montag, 17. September 2018, 18:16

Du solltest mal nachschauen ob die Federn richtig sitzen. Was soll da rumquietschen wenn die richtig in den Aufnahmen drin sind. Fett egal welches würde ich da nicht ranmachen, wie Aki schrieb da wird der Sand nur so von angezogen.

  • »waning-star« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 96

Registrierungsdatum: 26. Juli 2018

Verbrauch:

Fahrzeug: S210 220 CDI Classic

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

20

Montag, 17. September 2018, 18:23

Wie gesagt mache gleich mal unten die Abdeckungen ab. Vielleicht muss das nur einfach mal gereinigt werden.