Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: e-klasse-forum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Hennsen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 45

Registrierungsdatum: 29. Oktober 2015

Wohnort: Hütten

Fahrzeug: 220 CDI

Danksagungen: 43

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 16. Dezember 2018, 17:00

220 CDI Vormopf Vorkat oder Turbo

Moin.

mein sehr gepflegter 98er 220 CDI mit 240 tkm fiel plötzlich ohne Vorankündigung in den Notlauf und zischte aus der Schelle zwischen Turbo und Vorkat. Ich habe den Vorkat ausgebaut, das Innenleben war recht porös. Ich habe einen neuen (Nachbau) bestellt, der braucht ca. 4-5 Tage, bis er hier ist. Kann ich so lange mit leer gemachten Vorkat fahren oder kommt der Motor ohne den Staudruck nicht klar? Muss der Notlauf-Fehler mittels SD gelöscht werden?

Wie kann ich den Turbo optisch testen, nicht dass der Öl verbrentn und den nächsten Kat sofort tötet.

Danke für sachdienliche Hinweise.

Grusz
Hennsen

Schau mal hier: (hier klicken). Dort wird jeder fündig!
Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren



Beiträge: 3 481

Registrierungsdatum: 31. August 2010

Wohnort: Luckenwalde

Verbrauch:

Fahrzeug: 204.223

Danksagungen: 1509

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 16. Dezember 2018, 17:11

Wenn du den KAT leer bekommst, kannst so fahren, Fehler geht dann allein wieder weg, nen Turbomotor findet keinen Staudruck am besten ..

Der Turbo verbrennt kein Öl, er ist höchstens Ölundicht. :streichel:
Lader haben immer ein wenig Spiel, dabei darf die Turbine aber niemals an der Wand schleifen und in Längsrichtung darf die Welle auch kein Spiel haben - mal so als grober Richtwert.

Dass ein KAT beim OM611 und mehr Zylinder kaputt geht, finde ich im übrigen sehr seltsam, habe ich noch nie von gehört.
Wenn der KAT innen wirklich ölverschmiert ist, sollte man mal genauer nachsehen.

  • »Hennsen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 45

Registrierungsdatum: 29. Oktober 2015

Wohnort: Hütten

Fahrzeug: 220 CDI

Danksagungen: 43

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 16. Dezember 2018, 17:35

Vorkat

Moin.

Der alte Kat war nicht ölverschmiert, der war nur pechschwarz und bröselig. Leermachen ging mit einem Holzstiel von einem Pinsel in 2 Minuten, dann war da keine Wabe mehr vorhanden. Ich habe den ausgeblasen, wieder angeschraubt (die Klemmschelle geht aber echt scheixxe drauf!!!) aber Notlauf bleibt, er räuchert etwas und ist am Flansch Turbo/Kat zischend undicht. Bin etwas ratlos. Ladeluft sieht völlig ok aus. Letzte Woche war ein Spritschlauch an der HD-Pumpe undicht, aber mit neuem O-Ring lief er danach wieder völlig normal.

Grusz
Hennsen

Beiträge: 3 481

Registrierungsdatum: 31. August 2010

Wohnort: Luckenwalde

Verbrauch:

Fahrzeug: 204.223

Danksagungen: 1509

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 16. Dezember 2018, 17:55

Dann hat das Ding ein anderes (oder weiteres) Problem, sollte man am besten mal auslesen.

Kann LMM oder irgendwas an der Unterdruckgeschichte sein.

Aber ist auf diese Weise hier nur Glaskugellesen.

Beiträge: 275

Registrierungsdatum: 18. August 2018

Wohnort: München

Fahrzeug: E500 M273

Danksagungen: 33

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 16. Dezember 2018, 19:41

im Turbo müssen auch auf Frischluft- wie Abgasseite die richtigen Druckverhältnisse herrschen, sonst kann auch ein intakter Turbo ölen.
Fahreb ohne KAT macht beim Diesel nicht viel aus, reduziert sogar den Anteil schädlicher Stickoxide, da nicht oxidiert wird, wie der Name Oxi-Kat ja schon sagt