Sie sind nicht angemeldet.

Umbau,Hilfe,Tipps 320 auf AUTOGAS umrüsten ?

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: e-klasse-forum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Lonniko« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 226

Registrierungsdatum: 22. Dezember 2018

Fahrzeug: BJ99 E320

Name: Niklas

Danksagungen: 27

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 29. Oktober 2019, 19:35

320 auf AUTOGAS umrüsten ?

Moin leute ! 8)

ich bin seit einiger zeit mit dem Gedanken am spielen mir eine Gasanlage nachrüsten zu lassen ! Nun es gibt ja den Mythos gas ist Teufelszeug :frech: .
Natürlich kostet die umrüstung auch keine 500 Euro das ist mir auch schon klar. Aber es gibt Verschiedene Hersteller, könnt ihr welche empfehlen ? Und meint ihr das lohnt sich ?
Fahre 20-25tkm im Jahr und habe mal in so einem rechner das ausgerechnet wenn die Anlage 2500 euro kosten würde hätte ich in 2 Jahren 1.600 Euro ersparnis (Die anlage ist da schon abgezogen also wären das 4.100 Euro)

Nur ich weiß nicht genau was ich machen soll. Habe einfach kein lust auf Probleme mit dem Gas dann. Also will damit mindestens 2 Jahre fahren.

Hoffentlich kann mir hier jemand ein Guten Ratschlag geben !

Schau mal hier: (hier klicken). Dort wird jeder fündig!
Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren



Beiträge: 44

Registrierungsdatum: 12. September 2014

Wohnort: Oberpfalz

Fahrzeug: E 320 W210, Viano 3.0 CDI

Danksagungen: 6

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 29. Oktober 2019, 20:03

Servus,
wir haben einen 320 Mopf mit Vialle LPI. Läuft problemlos, 260.000 Km, 120.000 davon auf Gas.
Wichtig ist es, eine kompetente Werkstatt zu haben!

sprinter

Zeremonien-Meister

Beiträge: 12 673

Registrierungsdatum: 13. Dezember 2008

Wohnort: Wunstorf

Beruf: Berufskraftfahrer

Verbrauch:

Fahrzeug: Mercedes S210 E320

Name: Karl-Heinz

Danksagungen: 6578

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 29. Oktober 2019, 20:20

Vialle LPI ist direkt einspritzend und etwas teurer als die Prins die ich drin hab. Braucht dann aber auch kei Startbenzin soweit ich weiss. Die in meinem läuft seit 2008 und ca. 275.000 km eigentlich problemlos. Wie schon geschrieben, der Umrüster ist das Wichtigste, bzw. wie gut er arbeitet und wieviel Ahnung er hat. Hat er schon mehrere Autos dieses Typs umgerüstet usw. ich rechne mit ca. 13l Gas auf 100, das wären ca. 7,40€ auf 100. Gegenüber Benzin cvon ca. 11l auf 100 und ca. 15,40€. Ersparnis ca.1750€ pro Jahr. Startbenzin ist schon abgezogen. Also so knapp 20.000€ in den 11 Jahren. Ob sich das für 2 Jahre lohnt musst du selber wissen.

Beiträge: 239

Registrierungsdatum: 27. März 2017

Wohnort: Wegberg

Beruf: Speziallogistiker für Landes - und Bündisverteidigung

Verbrauch:

Fahrzeug: E280 - T ; Avantgarde ; Sportpaket ; LPG System von BRC

Danksagungen: 71

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 30. Oktober 2019, 09:18

Nun es gibt ja den Mythos gas ist Teufelszeug .
Richtig... Teufelszeug :D aber so schoen guenstig ... bei uns Kostet der Liter Gas 49Cent ;)

Ich habe eine BRC ( Sequent Plug & Drive ) in meinem drinne und laeuft prima damit, Verbrauch etwa 14L im Durchschnitt. Bei viel Autobahn komme ich auch runter auf 12L.

Ob es sich fuer dich lohnt, kannst nur du entscheiden. Wichtig ist halt ein erfahrener und guter Umruester.

Aber das Gefuehl beim tanken und bezahlen ist halt wunderbar 8)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

flotter-cruiser (30.10.2019)

RoyalToto

Weihnachtsmann

Beiträge: 463

Registrierungsdatum: 8. Mai 2011

Wohnort: Maarssen

Beruf: bei der grossen blauen Fluggesellschaft

Fahrzeug: Mercedes E240 (S210 BJ2001)

Name: Toto

Danksagungen: 272

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 31. Oktober 2019, 13:43

Ich hatte in meinem W210 eine LPI mit 12 L Verbauch.
240K ohne Probleme. Ich gebe den Wagen jetzt auch nicht ab wegen Motorproblemen, sondern wegen Rost!

Beiträge: 154

Registrierungsdatum: 1. März 2015

Wohnort: Berlin

Beruf: Vermögensberater DVAG, Modedesigner

Fahrzeug: W212 300 CDI, Toyota Supra MKIII Turbo, Lexus GS300 S19, Lexus IS200, Toyota MR2 SW20, Porsche 924

Name: Felix

Danksagungen: 57

  • Nachricht senden

6

Freitag, 1. November 2019, 11:25

Es ist schon Richtig das Gas nicht für jeden Motor gut ist. Es gibt halt auch Motoren bei allen möglichen Herstellern die die größeren temperaturen nicht ab können. Wenn Benz das Kann steht dem doch absolut nichts im wege. :D

sprinter

Zeremonien-Meister

Beiträge: 12 673

Registrierungsdatum: 13. Dezember 2008

Wohnort: Wunstorf

Beruf: Berufskraftfahrer

Verbrauch:

Fahrzeug: Mercedes S210 E320

Name: Karl-Heinz

Danksagungen: 6578

  • Nachricht senden

7

Freitag, 1. November 2019, 12:30

Auch wieder so ein Vorurteil, Gas verbrennt nicht wärmer als Benzin, bei einer Direkteinspritzung schon gar nicht. Die M112 und M113 sind absolut Gasfest.
Verbrennungstemperatur

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

MB124 (02.11.2019)

onkelaki

֎ amante della musica ֎

Beiträge: 15 583

Registrierungsdatum: 9. November 2007

Wohnort: München-Nord

Beruf: Leerling

Fahrzeug: 210.070

Danksagungen: 7553

  • Nachricht senden

8

Freitag, 1. November 2019, 13:14

jau Kalle, es ist so gemeint, da ja die direkte Kühlung durch das Benzin fehlt. Somit waren anfangs alle Autos ohne gehärtete Ventilsitze aus dem Rennen, weil sich da gerne mal ein Flammkanal gebildet hat und putzige Undichtigkeit bis zur Zerstörung verursachte.. Ein mager laufender Benziner kommt in etwa an die Temps von Gas.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Naohiro (01.11.2019)

sprinter

Zeremonien-Meister

Beiträge: 12 673

Registrierungsdatum: 13. Dezember 2008

Wohnort: Wunstorf

Beruf: Berufskraftfahrer

Verbrauch:

Fahrzeug: Mercedes S210 E320

Name: Karl-Heinz

Danksagungen: 6578

  • Nachricht senden

9

Freitag, 1. November 2019, 13:25

Die meisten Ventilschäden enstehen weil der Umrüster mit der Einspritzmenge bei Gas an das untere Limit geht, der Motor dann eventuell unter Vollast zu mager läuft. Es gibt inzwischen auch schon Anlagen die einen Ventilschutz zusätzlich einspritzen, abhängig von der Drehzahl des Motors. Braucht der M112 aber nicht.

Beiträge: 154

Registrierungsdatum: 1. März 2015

Wohnort: Berlin

Beruf: Vermögensberater DVAG, Modedesigner

Fahrzeug: W212 300 CDI, Toyota Supra MKIII Turbo, Lexus GS300 S19, Lexus IS200, Toyota MR2 SW20, Porsche 924

Name: Felix

Danksagungen: 57

  • Nachricht senden

10

Freitag, 1. November 2019, 13:32

jau Kalle, es ist so gemeint, da ja die direkte Kühlung durch das Benzin fehlt. Somit waren anfangs alle Autos ohne gehärtete Ventilsitze aus dem Rennen, weil sich da gerne mal ein Flammkanal gebildet hat und putzige Undichtigkeit bis zur Zerstörung verursachte.. Ein mager laufender Benziner kommt in etwa an die Temps von Gas.

Hab vielen dank Für deine Ausführung. genau das war gemeint :danke-bg:

onkelaki

֎ amante della musica ֎

Beiträge: 15 583

Registrierungsdatum: 9. November 2007

Wohnort: München-Nord

Beruf: Leerling

Fahrzeug: 210.070

Danksagungen: 7553

  • Nachricht senden

11

Freitag, 1. November 2019, 13:43

wir haben das seinerzeit mal in der RWTH in der Thermodynamik ausführlich getestet. Diese ist ja bekanntlich in Aachen, wo die holländische ( korrekt: niederländische ) Grenze nicht weit war. Damals fuhren schon ca die Hälfte aller Autos dort auf Gas. Daher kamen Aufträge von den grossen Motorenherstellern, um zu checken was es bringt auf Gas zu bauen. Vor - und Nachteile. Nach endlosen Prüfstand Kilometern und jeder Menge kaputter Motore kam eben raus, dass es ohne zusätzliche Kühlung nicht schlau ist. Du kannst beim Benzinmotor ruhig normales Wasser zusätzlich einspritzen, macht nix, im Gegentum: durch die etwas höhere Dichte kann etwas Mehrleistung im oberen Bereich rauskommen... Da aber die Schwachstelle seinerzeit die Ventile waren ( und bei Zentralfeuer auch der Kolbenboden - mittig ) hat man dann auf Serienproduktion verzichtet... Ab dann war ich raus aus dem Informationsfluss, weil ich in die zweirädrige Welt wexelte.
Ich denke, dass heutige Gas - Anlagen- Hersteller sich vorher genau schlau machen, was den Wärmehaushalt angeht und sicher nichts freigeben, wo der Motorenhersteller nicht die Ampel auf grün gestellt hat.

Beiträge: 659

Registrierungsdatum: 9. September 2011

Wohnort: Reutlingen

Fahrzeug: 212 Mopf

Danksagungen: 281

  • Nachricht senden

12

Freitag, 1. November 2019, 14:31

Den M113 und damit auch der M112 sind absolut Gasfest. Selbst den M273 hab ich 100 tkm mit Gasanlage gefahren ohne Probleme.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sprinter (01.11.2019)

Beiträge: 40

Registrierungsdatum: 4. Januar 2019

Wohnort: Berlin

Beruf: selbstständig

Verbrauch:

Fahrzeug: W211 Bj 2002 2x W639

Name: René

Danksagungen: 11

  • Nachricht senden

13

Freitag, 1. November 2019, 15:17

Zusatz einspritzen


Den Zusatz kenne ich als Flashlube, ist in einer 250ml Flasche im Motorraum untergebracht und hält ca 5000 km. Die Kosten sind dabei zu vernachlässigen. Erst recht wenn man einen Motorschaden mit reinrechnet. Der Zusatz wird in den Ansaugkanal über einen Injektor abgegeben und kühlt bzw. schmiert die Ventile.

Beiträge: 659

Registrierungsdatum: 9. September 2011

Wohnort: Reutlingen

Fahrzeug: 212 Mopf

Danksagungen: 281

  • Nachricht senden

14

Freitag, 1. November 2019, 15:38

Holft evtl zur beruhigung. Benötigt wird dies jedoch nicht.

sprinter

Zeremonien-Meister

Beiträge: 12 673

Registrierungsdatum: 13. Dezember 2008

Wohnort: Wunstorf

Beruf: Berufskraftfahrer

Verbrauch:

Fahrzeug: Mercedes S210 E320

Name: Karl-Heinz

Danksagungen: 6578

  • Nachricht senden

15

Freitag, 1. November 2019, 15:57

Zumindest nicht beim M112. Der Umbauer der das bei dem einbaut will nur abkassieren.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Benno.Berghammer19 (01.11.2019)

MB124

E240

Beiträge: 61

Registrierungsdatum: 13. April 2012

Wohnort: Hansestadt Hamburg

Fahrzeug: E270T CDI S210 (0o=*=o0) 08/2000, 159Tkm; 9N Fun 03/2004, 168Tkm

Danksagungen: 27

  • Nachricht senden

16

Samstag, 2. November 2019, 11:05

Flashlube

Moinsen.
Flashlube würde ich nicht gerade als günstig bezeichnen.
Der Verbrauch hängt von der Einstellung ab. Es wird eingestellt wie häufig das Tröpfchen Flashlube die Flasche verlässt. So richtig weißt du, jedoch nicht welcher Zylinder wieviel davon abbekommt. Es könnte theoretisch der Fall sein, dass ein Zylinder fast nichts abbekommt.
Wir hatten das bei meinem Volvo V70 (P26, Baujahr 2002, 2.4 20V 170PS) gänzlich abgestellt.
Jemand hat hier ja den Hinweis gegeben, dass die vermeintlich höhere Verbrennungstemperatur von zu magerem Betrieb abhängt.
Grüße,
MB124

RoyalToto

Weihnachtsmann

Beiträge: 463

Registrierungsdatum: 8. Mai 2011

Wohnort: Maarssen

Beruf: bei der grossen blauen Fluggesellschaft

Fahrzeug: Mercedes E240 (S210 BJ2001)

Name: Toto

Danksagungen: 272

  • Nachricht senden

17

Samstag, 2. November 2019, 11:18

Ich habe es so gehalten, das ich alles ueber 150 KM/H auf Benzin gefahren bin.
Das hat meiner mir mit 280.000 KM gedankt. Und ich glaube der nächste Eigentümer wird weiterhin Spass haben.
Nun ist das bei uns in den Niederlanden auch viel einfacher :D
In Deutschland habe ich dann halt immer ICE Zuschlag bezahlt.

sprinter

Zeremonien-Meister

Beiträge: 12 673

Registrierungsdatum: 13. Dezember 2008

Wohnort: Wunstorf

Beruf: Berufskraftfahrer

Verbrauch:

Fahrzeug: Mercedes S210 E320

Name: Karl-Heinz

Danksagungen: 6578

  • Nachricht senden

18

Samstag, 2. November 2019, 12:53

Moinsen.
Flashlube würde ich nicht gerade als günstig bezeichnen.
Der Verbrauch hängt von der Einstellung ab. Es wird eingestellt wie häufig das Tröpfchen Flashlube die Flasche verlässt. So richtig weißt du, jedoch nicht welcher Zylinder wieviel davon abbekommt. Es könnte theoretisch der Fall sein, dass ein Zylinder fast nichts abbekommt.
Wir hatten das bei meinem Volvo V70 (P26, Baujahr 2002, 2.4 20V 170PS) gänzlich abgestellt.
Jemand hat hier ja den Hinweis gegeben, dass die vermeintlich höhere Verbrennungstemperatur von zu magerem Betrieb abhängt.
Grüße,
MB124

Wenn ein Umrüster mir das alte System noch einbauen wollte würde ich wieder fahren. Als zweites...dieses System funktioniert mit Unterdruck dadurch funzt es bei Volllast nur sehr eingeschränkt. Das heisst wenn viel Flashlube gebraucht wird kommt nur wenig raus. Als drittes...es gibt mittlerweile ein System welches durch ein Steuergerät gesagt bekommt wieviel es einspritzen soll. Steht auch alles in dem Link den ich eingestellt habe.

  • »Lonniko« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 226

Registrierungsdatum: 22. Dezember 2018

Fahrzeug: BJ99 E320

Name: Niklas

Danksagungen: 27

  • Nachricht senden

19

Montag, 4. November 2019, 16:51

Also, habe ein Angebot für eine Prins VSI 2.0 für 1950 Euro mit allem drum und dran und KME für 1650 Euro
Prins 3 Jahre Garantie KME nur 2 denke das ist ein guter Preis

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

flotter-cruiser (04.11.2019)

Beiträge: 486

Registrierungsdatum: 18. August 2018

Wohnort: München

Fahrzeug: E500 M273

Danksagungen: 73

  • Nachricht senden

20

Montag, 4. November 2019, 23:14

Wenn das vernünftig gemacht wird sicherlich.

Social Bookmarks