Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: e-klasse-forum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »littlejcb« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 98

Registrierungsdatum: 15. Juni 2019

Wohnort: Hamburg

Fahrzeug: W210 E 280 4-MATIC

Name: Jacob

Danksagungen: 37

  • Nachricht senden

1

Samstag, 1. Februar 2020, 12:51

Automatikgetriebe vs Schaltgetriebe im Mercedes

Hallo zusammen,

ich fahre derzeit zwar einen 210er mit Automatikgetriebe, aber mich reizt die Vorstellung in Zukunft einen Schalter zu fahren. Ist es doch eine weitere Komponente des Autofahrens, die den Fahrer und das Auto einerseits verbindet, aber in erster Linie auch Freude bereiten kann.

Da ich doch sehr auf den Stern geprägt bin, wird es bei meinem nächsten Auto sicherlich erneut auf einen Mercedes hinauslaufen. Es ist nur so, dass ich bisher nichts positives über das Schaltgetriebe von Mercedes gehört habe. Mein Bruder sagte mir - ich hoffe zumindest, ich erinnere sinngemäß richtig, es sei mechanisch einfach nicht die Höhe und es fühlt sich etwas "schwummrig" an. Sollte das nicht korrekt sein, Jonas, korrigier mich gern.

Neben Qualität der Getriebe stellt sich natürlich noch die Frage des "Mercedes Lifestyles"; ist es ein Unding, einen Mercedes ohne Automatikgetriebe zu fahren, da jener Luxus diese Autos mitunter auch ausmacht?

Ich würde ich mich über eure Eindrücke, die ihr mit dem Schaltgetriebe von Mercedes sammeln konntet, sowie eure Gedanken oder Gefühle zu dem Thema, freuen.

Schönes Wochenende.

Schau mal hier: (hier klicken). Dort wird jeder fündig!
Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren



Datong

Car HiFi Spezialist

Beiträge: 5 608

Danksagungen: 4892

  • Nachricht senden

2

Samstag, 1. Februar 2020, 13:35

Servus Jacob,

ich bin einen 116er 280er mit Schaltgetriebe gefahren, ebenso einen 124er E300 und jetzt einen 210er mit E240 mit 2,6 L Motor. Den erst genannten Getrieben war gemein sie hielten weit über 300tkm. Der jetzige 210er hat 219tkm auf der Uhr, Getriebe schaltet ordentlich, ok ich sollte mal an den Gestängen welche vom Schaltknauf zum Getriebe führen die Platiklager der Gestänge austauschen, dann wird der Schaltvorgang präzieser.

Das einzige, und das hatten, haben alle Drei, Kupplung, die ist sehr gewöhnungsbedürftig, aber man gewöhnt sich relativ schnell daran, bin vor dem jetzigen 10 Jahre Automatik gefahren.

Bei genügend PS, vergesse den ersten Gang, oder nimm ihn nur zum anrollen. Ich fahre zu 90% im zweiten Gang an. Meist ist meine Schaltfoge, 2-4-6, ich überspringe Gänge, natürlich nur dann wenn es die Verkehrsituation zulässt, keine Steigung zu befahren ist. Im Stadtverkehr kann man im Fünften fahren, wiederum wenn es der Verkehr zulässt.

Man kann den Schalter recht chillig fahren, bei genügend PS. Geht natürlich auch sportlich.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

littlejcb (01.02.2020)

  • »littlejcb« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 98

Registrierungsdatum: 15. Juni 2019

Wohnort: Hamburg

Fahrzeug: W210 E 280 4-MATIC

Name: Jacob

Danksagungen: 37

  • Nachricht senden

3

Samstag, 1. Februar 2020, 13:54

Danke für den Einblick. Hatte das Getriebe, bei der Fahrzeugwahl für dich irgendeine Relevanz, oder ging es um die eigentliche Fahrzeugsubstanz?

Datong

Car HiFi Spezialist

Beiträge: 5 608

Danksagungen: 4892

  • Nachricht senden

4

Samstag, 1. Februar 2020, 17:33

Hei Jacob,

ich brauchte einfach ein Fahrzeug. Zwei zugesagte Kfz, ein 211er dann ein 210er, beides Automaten klappten nicht. Dann berichtete mir ein Freund aus dem Forum von dem 210er 240er, verwies auf Schalter, aber das juckte mich nicht, da ich ja bereits Erfahrung mit DB Schalter hatte und weiss das man sie recht chillig fahren kann. Und noch ein kleiner Vorteil 6 Gang, dreht nicht so hoch wie der Automat, braucht somit etwas weniger Sprit.

hapesch

Putzteufelchen

Beiträge: 4 272

Registrierungsdatum: 14. Mai 2011

Wohnort: fast Kiel

Fahrzeug: W 202 C 180 Classic Bj 1998 original / W 211 E320 Elegance Bj 2002

Danksagungen: 3593

  • Nachricht senden

5

Samstag, 1. Februar 2020, 17:37

Hallo Jacob,
also ich persönlich,als Vielfahrer, möchte die Auomatik nicht mehr missen. Für mich ist bequem und faul bin ich auch. Ich wünschte mir vor 30 Jahren in den Transportern schon Automatik. Mit den ollen Schaltgetrieben im Berufsverkehr von Ampel zu Ampel war nichts für mich. Solange ich es mir leisten kann,werde ich daher privat nur noch Autos mit Autmatik fahren.
Aber,wenn Du lieber schalten möchtest und das gut bzw besser findest, ist das natürlich auch in Ordnung.

Beiträge: 150

Registrierungsdatum: 31. März 2018

Fahrzeug: 200E W210

Danksagungen: 50

  • Nachricht senden

6

Samstag, 1. Februar 2020, 18:00

Mir geht es -mittlerweile- exakt so wie @hapesch.

Würde ich das Fahrzeug für den Sonntagmorgen-Sorglos-Freifahrverkehr nutzen, könnte ich mir auch bei Benzens durchaus wieder einen Schalter vorstellen :), als unangenehm hab ich den Schalter nicht empfunden.

Die Strassen hier sind in den letzten 20 Arbeitsjahren (gefühlt) einfach abnorm voller geworden. Das Gerühre hat mich irgendwann nur noch genervt...war aber bei anderen Automarken genau so (hatte zwischendurch einen BMW 3er E90 Schalter, dessen Schaltgetriebe gilt als durchaus knackig...).

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Cascadeur« (1. Februar 2020, 18:07)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

hapesch (01.02.2020)

  • »littlejcb« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 98

Registrierungsdatum: 15. Juni 2019

Wohnort: Hamburg

Fahrzeug: W210 E 280 4-MATIC

Name: Jacob

Danksagungen: 37

  • Nachricht senden

7

Samstag, 1. Februar 2020, 18:05

Nabend ihr beiden,

das mit dem Berufsverkehr ist natürlich richtig und wahrscheinlich würde ich genau so empfinden - wenn ich beruflich auf mein Auto angewiesen wäre. Es kommt schon vor, dass ich mal mit dem Auto zur Arbeit fahre, aber grundsätzlich benutze ich für den Arbeitsweg die Öffentlichen.

hapesch

Putzteufelchen

Beiträge: 4 272

Registrierungsdatum: 14. Mai 2011

Wohnort: fast Kiel

Fahrzeug: W 202 C 180 Classic Bj 1998 original / W 211 E320 Elegance Bj 2002

Danksagungen: 3593

  • Nachricht senden

8

Samstag, 1. Februar 2020, 18:10

...und die Automatik hat mich auch versaut... ganz selten nehme ich einen Dienstwagen, da das meist Schaltautos sind. Da kommt es vor, dass ich, wie einst gelernt, den Gang einlege und losrolle. An der Straße angekommen , würge ich ihn dann ab, weil ich vergessen habe in einem Schalter zu sitzen... Also, ich bleibe dabei : Automatik fahren is wie Autoscooter....eben einfacher und bequemer. Die Aussagen, Automatik ist was für lahmarschige Rentner stimmt heute auch nicht mehr.

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

littlejcb (01.02.2020), tremheg (01.02.2020), onkelaki (01.02.2020), achtender67 (01.02.2020)

Beiträge: 574

Registrierungsdatum: 8. Februar 2019

Wohnort: Düsseldorf

Fahrzeug: E 200 CGI S212 , Ford Focus II , Kawasaki ZRX 1200 S

Danksagungen: 392

  • Nachricht senden

9

Samstag, 1. Februar 2020, 18:37

Für mich war Automatik immer ein NO GO . Aber nach 38 Jahren Autofahrerei ist letztes Jahr der Zeitpunkt gekommen , wo bei der Autosuche das Schaltgetriebe das NO GO war. Habe vorher nie Automatik gefahren immer nur Schalter . Tja, und jetzt weiß ich das ich nie mehr Schalter sondern nur noch Automatik fahren werde. Ich kenne jetzt natürlich nur die Mercedes Automatik bei meinem aber das Fahren damit ist um so viel angenehmer.....Ich möchte es nicht mehr missen. Kann Hansi nur beipflichten :thumbup:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

hapesch (01.02.2020)

Beiträge: 54

Registrierungsdatum: 3. Juni 2019

Wohnort: Lübeck

Beruf: Azubi Fachinformatiker für Systemintegration

Fahrzeug: W203 C180 Kompressor Bj. 2006

Name: Jonas

Danksagungen: 62

  • Nachricht senden

10

Samstag, 1. Februar 2020, 19:05

Mein Bruder sagte mir - ich hoffe zumindest, ich erinnere sinngemäß richtig, es sei mechanisch einfach nicht die Höhe und es fühlt sich etwas "schwummrig" an. Sollte das nicht korrekt sein, Jonas, korrigier mich gern.

Jo, das kommt dem schon recht nahe, was ich damals berichtet habe, denke ich. Meine eigene Erfahrung ist mit Mercedes-Schaltern fast nicht vorhanden, außer bei der Probefahrt des W202 C180 für dich in Utecht damals. Konnte man fahren, ich hab es aber nicht als besonders positiv in Erinnerung gehabt. Erst recht nicht so gut, dass ich es als Grund sehen würde, von der Automatik wegzugehen. Ansonsten habe ich von Bekannten vor allem mittelprächtiges von den Schaltern gehört, dass das Schalten recht hakelig ist, beispielsweise. Das habe ich beim 202 nicht als sehr dramatisch wahrgenommen, ich hätte aber selbst den verhältnismäßig kleinen 202 eher als Automatik genommen. Dafür gefällt mir persönlich die Automatik einfach zu gut.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

littlejcb (01.02.2020), hapesch (01.02.2020)

  • »littlejcb« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 98

Registrierungsdatum: 15. Juni 2019

Wohnort: Hamburg

Fahrzeug: W210 E 280 4-MATIC

Name: Jacob

Danksagungen: 37

  • Nachricht senden

11

Samstag, 1. Februar 2020, 19:06

Ich find's Schade, dass es keine großen Motoren mit Schaltgetriebe gibt. Das größte was ich so finden konnte, war ein 202er C36 mit Schaltgetriebe - das muss wirklich Spaß machen.

sprinter

Zeremonien-Meister

Beiträge: 12 845

Registrierungsdatum: 13. Dezember 2008

Wohnort: Wunstorf

Beruf: Rentner

Verbrauch:

Fahrzeug: Mercedes S210 E320

Name: Karl-Heinz

Danksagungen: 6715

  • Nachricht senden

12

Samstag, 1. Februar 2020, 19:33

Hol dir einen mit Schaltpaddel.

Bselecta

Dipl. HiFi-Schlappohr

Beiträge: 1 159

Registrierungsdatum: 23. Februar 2013

Wohnort: NRW

Beruf: AutoIng

Fahrzeug: W211 220 CDI BJ 07

Danksagungen: 657

  • Nachricht senden

13

Samstag, 1. Februar 2020, 19:34

Also bei meinem C203 aus 2006 als 220 CDI war das Handschalten wie Rühren in einem Sack Nüsse, erste Gang hat teilweise beim Starten an der Ampel 5s gedauert, fand ich eher eine Katastrophe.
So chillig wie mit einem Automaten war es nie, mein Automat im 2007er W220 CDI als 5-Gang, der alle 50k ne Spülung bekommt, bekommt beim Kaltbetrieb so langsam auch Zicken, Rubbeln im ersten oder zweiten Gang, Schaltrucke, etc. die ersten 2 km ... Danach ist alles gut, ebenso wenn ich vorwärme. Km sind 178.000, also auch noch keine Leistung für nen Automaten!

Peanuts1111

Gamaschen-Micha

Beiträge: 673

Registrierungsdatum: 25. Mai 2018

Wohnort: 24223 Schwentinental

Verbrauch:

Fahrzeug: S 211 E350

Name: Micha

Danksagungen: 313

  • Nachricht senden

14

Samstag, 1. Februar 2020, 20:47

Ich habe nur ganz früher mal einen Mercedes 123 mit Schaltung gefahren und davon war ich schon genervt. Die Schaltung war einfach nur unpräzise. Danach kamen eine ganze Menge Sterne, alle ausnahmslos mit der Automatik. Ich würde auch keinen Gedanken daran verschwenden, einen Mercedes ohne Automatik anzuschaffen, unabhängig von der Motorisierung. Zwischendurch gab es mal einen Passat Diesel mit 6-Gang Schaltung als Firmenwagen, der aber 90% Strecke gesehen hat. Da stört das Schalten dann weniger.
Die Automatikgetriebe lassen sich heute so sportlich fahren, wenn es denn gewünscht ist, dass man nichts vermissen muss, eben auch nicht, wenn man gemütlich gleiten will. Mache doch einfach mal eine umfangreiche Probefahrt mit einem Mercedes Schalter und du wirst schnell erkennen, ob ein solches Fahrzeug für dich in Frage kommt. Um die Haltbarkeit der Getriebe muss man sich eher weniger Sorgen machen.

Beiträge: 706

Danksagungen: 769

  • Nachricht senden

15

Samstag, 1. Februar 2020, 21:54

Ich hatte mal einen W124 mit manueller Schaltung, das ging überhaupt nicht.


Nach diesem dummen Ausrutscher sind es die letzten 28 Jahre nur noch Automaten gewesen und das bleibt auch so.

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

tremheg (01.02.2020), achtender67 (01.02.2020), sprinter (01.02.2020), hapesch (02.02.2020)

achtender67

Steinfriseur

Beiträge: 2 317

Danksagungen: 3256

  • Nachricht senden

16

Samstag, 1. Februar 2020, 23:36

kann mich auch nur der Meinung von Hansi u. Marcel anschliessen: .....privat nur Automat.... :D
bin ja im Jahr so ca. 40tkm unterwegs, davon auch 'n guten Teil geschaltet, im Lkw, Pritsche, Kastenwagen etc.
da freut man sich schon, im Stern nicht auch noch "rühren"zu müssen... ;)

in den 80ern war's halt oft noch Standard mit Schaltern : /8 u. 123er als 4Zyl. meist handgerissen....aber gerade im Anhängerbetrieb ist so'n Automat einfach besser u. angenehmer.
der "sportliche" Aspekt ist rein individuell.....so'n MX5 o. Audi quattro, o. 'n alter 911er machen handgerissen natürlich (mal) Spass, aber sowas will ich gar icht mehr.

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

littlejcb (02.02.2020), tremheg (02.02.2020), Benzdorf (02.02.2020)

Datong

Car HiFi Spezialist

Beiträge: 5 608

Danksagungen: 4892

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 2. Februar 2020, 00:27

Ihr verwöhnten Purschen....nix schaffe wolle mit dem Knüppel in der Hand,,, :D :undweg:

Beiträge: 237

Registrierungsdatum: 21. Februar 2018

Wohnort: Bonn

Verbrauch:

Fahrzeug: W210 E430 T-Model

Danksagungen: 79

  • Nachricht senden

18

Sonntag, 2. Februar 2020, 20:53

2l 5 Gang

Ich hatte den W210 E200 als Schalter, der hat den Bonanza Effekt den du nach drei mal aber mit dem einkuppeln im Griff hast. Wie schon beim 124er ist wenig Widerstand beim schalten am Schaltknauf.
Probleme hatte mich mit dem manuellen Getriebe nie, nicht ein Mal.
Die Automatik ist aber schon Mercedes- iger. Gediegener, lässiger. Aber auch Pflege intensiver und verursacht damit kosten.

cola1785

Kettcar-Edgar

Beiträge: 5 841

Registrierungsdatum: 16. Mai 2012

Wohnort: Köln

Fahrzeug: BabyBenz

Danksagungen: 3802

  • Nachricht senden

19

Montag, 3. Februar 2020, 13:28

Ich finde einfach dass ein Schaltgetriebe nicht zum Charakter der E-Klasse als gleitendes Reiseauto passt, in nem Roadster oder so fahre ich gerne manuell aber in der E-Tonne.. :hm:

Zumal es grade gebraucht kaum handgerissen Modelle mit vernünftiger sonstiger Ausstattung gibt.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Benzdorf (03.02.2020)

Beiträge: 266

Registrierungsdatum: 27. März 2017

Wohnort: Wegberg

Beruf: Speziallogistiker für Landes - und Bündisverteidigung

Verbrauch:

Fahrzeug: E280 - T ; Avantgarde ; Sportpaket ; LPG System von BRC

Danksagungen: 86

  • Nachricht senden

20

Montag, 3. Februar 2020, 15:24

die Handschalter bei Mercedes waren nie etwas fuer Leute mit nervoesen Haenden... :e025:

da musste ganz ruhig und langsam und gelassen schalten....dann ging es meistens

Mittlerweile fahre ich seit fast 10 Jahren privat Automaten und moechte es nicht mehr missen.. :thumbsup: