Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: e-klasse-forum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »temesvari« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 694

Registrierungsdatum: 5. Mai 2010

Wohnort: Knöringen

Beruf: Softwareentwickler, Projektingenieur

Fahrzeug: E 430 T 4Matic Avantgarde (S210), 500 SL (R129), ML 350 (W163)

Name: Thomas

Danksagungen: 283

  • Nachricht senden

1

Montag, 16. März 2020, 12:48

Achtung Falle: Batterie Ladungserhaltung

Moin ihr Forumianer!

Wollte mal kurz berichten was mir passiert ist.

Der SL steht meist den ganzen Winter in der Garage, und um mich nicht um alles mögliche kümmern zu müssen, abklemmen oder zwischendurch nachladen, habe ich mir so ein kleines Ladegerät mit Ladeerhaltungsfunktion gekauft.
Also angeschlossen, nach dem Einschalten steht das Gerät auf "Messen". dann auf Ladung/Erhaltung eingestellt. (Ein Tippschalter schaltet die Funktionen durch).

War dann auch alles prima, gelegentlich mal nachgeschaut, steht schön bei 13,x V.
Läuft... also brauch ich nicht immer nachschauen, ist eh abgedeckt wegen Staub.

Gestern wollte ich ihn mal in Betrieb nehmen, sollte ja kein Problem sein, Batterie ist ja randvoll.

Pustekuchen: Batterie war auf 0,00V. X(

Meine einzige Erklärung ist, dass nach einem Stromausfall, wir hatten einige in den letzten Wochen, das Gerät sich wieder eingeschaltet hat, aber nicht auf Funktion "Laden" sondern natürlich auf Funktion "Messen" . :AuAu
Jetzt hat wohl das Gerät wochenlang lustig vor sich hin gemessen, statt zu laden, bis die Batterie eben leer war.

Die Batterie habe ich jetzt ein paar Stunden geladen, sie tut wieder. Mal sehen wie lange.....

Ist sowas schon mal jemanden passiert, oder bin ich der einzige Blöde, der nicht mitgedacht hat?
?(

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

BörjE (16.03.2020)

Schau mal hier: (hier klicken). Dort wird jeder fündig!
Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren



onkelaki

֎ amante della musica ֎

Beiträge: 15 753

Registrierungsdatum: 9. November 2007

Wohnort: München

Beruf: DJ

Fahrzeug: 200 D

Danksagungen: 7704

  • Nachricht senden

2

Montag, 16. März 2020, 13:14

da sehe ich keine gute Chance auf Hoffnung. Da Du wahrscheinlich kein Radiobetrieb zu Hause hast mit massiv gepufferter 220 V Spannung oder eine kleinere USV Anlage für die IT Branche, nutzt wohl nur, wenn Du Dir eine 220 V Kontrolllampe im Sichtbereich montierst, die durch ein selbsthaltendes Relais angesteuert wird. Nach Abfall desselben durch Netzwischer oder Stromausfall, schaltet es sich nicht wieder ein. So kann die Plane draufbleiben und Du weisst, wann nicht --mehr-- geladen wird. Klar kann man im Smart Home Bereich noch schlauere Lösungen zur Kontrolle zusammenbauen, aber dafür ist so ein Stromausfall wohl zu selten. Sei froh, wenn die Batterie es überlebt, ein normaler Blei/Säure Akku kann bei Tiefentladung ganz schnell in die Schmollecke gehen. Aber Du schriebst ja "..mal sehen wie lange""

Ich drück die Daumen, denn das wäre ärgerlich. 8)

Beiträge: 240

Registrierungsdatum: 4. September 2014

Fahrzeug: 203.747

Danksagungen: 275

  • Nachricht senden

3

Montag, 16. März 2020, 14:33

Wäre bei nem CTek so nicht passiert.

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Benzdorf (16.03.2020), tremheg (16.03.2020), Danny1703 (16.03.2020), Orbaspain (17.03.2020)

onkelaki

֎ amante della musica ֎

Beiträge: 15 753

Registrierungsdatum: 9. November 2007

Wohnort: München

Beruf: DJ

Fahrzeug: 200 D

Danksagungen: 7704

  • Nachricht senden

4

Montag, 16. März 2020, 14:42

Jau, sehe ich ja bei meinem: der hätte einfach "von vorne" begonnen, eben nach der ersten Prüfung dann recht flott "auf den letzten Zustand" geschaltet. Zudem ist die Erhaltungsladung beim Ctec sehr fein und vorsichtig programmiert, ist bei Blei/Säure bei ca 13.6 V und das tut keinem weh. Nix gast

Beiträge: 2 025

Danksagungen: 672

  • Nachricht senden

5

Montag, 16. März 2020, 15:00

Pech gehabt, da muss man erstmal drauf kommen, hier hätte vielmehr der Hersteller mitdenken sollen.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

onkelaki (16.03.2020)

  • »temesvari« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 694

Registrierungsdatum: 5. Mai 2010

Wohnort: Knöringen

Beruf: Softwareentwickler, Projektingenieur

Fahrzeug: E 430 T 4Matic Avantgarde (S210), 500 SL (R129), ML 350 (W163)

Name: Thomas

Danksagungen: 283

  • Nachricht senden

6

Montag, 16. März 2020, 16:48

Tja, da habe ich am falschen Ende gespart. Wie man das so oft im Leben tut.

Das Ladegerät ist so ein Billig Teil von Lidl, glaube ~20 Euro. Dachte halt das tut's. Tut ja auch, aber mit dem Problem halt.

Schade wäre es um die Batterie, war gerade 1 Jahr alt. Ich hoffe, sie tut noch etwas.

boltar174

Zierleistenbügler

Beiträge: 2 052

Registrierungsdatum: 11. Oktober 2013

Fahrzeug: Mathilda

Name: Axel

Danksagungen: 790

  • Nachricht senden

7

Montag, 16. März 2020, 18:40

Jou, wenn dann CTEK

Wenns ne AGM ist, würde ich die alle 6-8 Wochen mal anklemmen

Social Bookmarks