Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: e-klasse-forum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »210.006« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 23

Registrierungsdatum: 20. August 2013

Wohnort: Stuttgart

Fahrzeug: W210 220CDI 03/2001

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

1

Samstag, 7. November 2020, 21:22

AMG (E55?) Bremse mit 344mm Scheiben?

Hallo,
habe mir gebrauchte Bremssättel besorgt, angeblich aus einem E55 AMG. Es ist Schwimmsättel, mit eingestanztem Zahlencode und AMG-Schriftzug. Jetzt eine Frage.
Laut EPC hatte der E55 AMG Bremsscheiben mit 334mm Durchmesser. So kann man es auch auf den entsprechenden Bremssätteln sehen: "44/32/334", z.B. hier
Alles schlüssig, die großen Bremsscheiben mit A2104211812 bzw. A2104211912 sind eben 344x32mm groß.

Auf meinen gekauften Bremssätteln steht jedoch "44/32/344", also 44mm-Kolben, und Bremsscheiben der Dimension 344x32mm. Es ist definitiv kein Ablesefehler. Nun die Frage: Sind die wirklich aus dem W210? Welche Bremsscheiben gehören dazu? EPC, daparto etc. spucken immer nur 334er Scheiben aus.
Danke und Grüße

Schau mal hier: (hier klicken). Dort wird jeder fündig!
Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren



Beiträge: 2 094

Danksagungen: 722

  • Nachricht senden

2

Montag, 9. November 2020, 08:02

Moin,

334mm ist korrekt, andere Scheiben gibt es nicht. Daparto ist bzgl. der Ermittlung von Teilenummern gelinde gesagt für den Arsch.

Sind die von Dir gekauften Scheiben auch zweiteilig? Bei eBay finde ich unter dieser Nummer Bremsscheiben für einen W202.

Kurzum: deine Sättel sind nicht vom 210er.

Gruß

Beiträge: 2 094

Danksagungen: 722

  • Nachricht senden

3

Montag, 9. November 2020, 10:00

Ach übrigens, ich würde Dir raten lieber auf die 430er Anlage zu wechseln, gegenüber der 55er sind die Scheiben um ein Bruchteil so teuer, das ist den Aufpreis niemals wert. In meinem 55er wechsele ich zu nächsten Saison auch auf die C32 Anlage, weil die 55er zu schwach ist.

  • »210.006« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 23

Registrierungsdatum: 20. August 2013

Wohnort: Stuttgart

Fahrzeug: W210 220CDI 03/2001

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

4

Montag, 9. November 2020, 14:21

Vielen Dank für Deine Antwort. Das geht in die Richtung, die mich so verwirrt zurücklässt. Ist es womöglich ein Fehler bei der Prägung?
Dass man sich nicht auf daparto verlassen kann ist mir schon klar, ich hoffte nur irgendeine 344er Scheibe zu finden, um die Zugehörigkeit zum w210 zu verifizieren.
aber: hier z.B. gibt es die Sättel auch zu kaufen, sollen auch aus einem E55 stammen und haben auch die "344" als Scheibengröße eingeprägt, genauso wie hier.

Meine haben ich auch unter dem Verweise, sie stammen aus einem E55 gekauft. Imo zu viele Beispiele, als es nicht stimmen könnte.
Ich habe noch keine Scheiben gekauft, aber welche würden denn nun dazu gehören? die normalen 334er?!

  • »210.006« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 23

Registrierungsdatum: 20. August 2013

Wohnort: Stuttgart

Fahrzeug: W210 220CDI 03/2001

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

5

Montag, 9. November 2020, 14:28

Ach übrigens, ich würde Dir raten lieber auf die 430er Anlage zu wechseln, gegenüber der 55er sind die Scheiben um ein Bruchteil so teuer, das ist den Aufpreis niemals wert. In meinem 55er wechsele ich zu nächsten Saison auch auf die C32 Anlage, weil die 55er zu schwach ist.
Danke für den Hinweis. Meinst du die Schwimmsättel für 330x32mm Scheiben oder die Festsättel für 316x28mm?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »210.006« (9. November 2020, 14:29)


Beiträge: 2 094

Danksagungen: 722

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 10. November 2020, 08:16

Ach übrigens, ich würde Dir raten lieber auf die 430er Anlage zu wechseln, gegenüber der 55er sind die Scheiben um ein Bruchteil so teuer, das ist den Aufpreis niemals wert. In meinem 55er wechsele ich zu nächsten Saison auch auf die C32 Anlage, weil die 55er zu schwach ist.
Danke für den Hinweis. Meinst du die Schwimmsättel für 330x32mm Scheiben oder die Festsättel für 316x28mm?


Eigentlich egal, ob Mopf oder VorMopf, wenn ich es richtig lese, fährst Du einen 220 CDI, bei der Leistung spielt es keine Rolle aus meiner Sicht. Ich vermute aber, dass es aus Kostengründen günstiger ist den Festsattel zu fahren. Die 316er Bremse hatte ich in meinem 430er, war für 280 PS relativ schwach, aber für 140 wird es locker reichen. Zu den anderen Punkten mit den 344 kann ich Nichts sagen, habe ich noch nie gehört oder gelesen und gibt es für den Wagen auch nicht zu kaufen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »BörjE« (10. November 2020, 08:21)


Steinchen

Aka: Merlin

Beiträge: 2 836

Danksagungen: 624

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 10. November 2020, 13:56

Ach übrigens, ich würde Dir raten lieber auf die 430er Anlage zu wechseln, gegenüber der 55er sind die Scheiben um ein Bruchteil so teuer, das ist den Aufpreis niemals wert. In meinem 55er wechsele ich zu nächsten Saison auch auf die C32 Anlage, weil die 55er zu schwach ist.
Danke für den Hinweis. Meinst du die Schwimmsättel für 330x32mm Scheiben oder die Festsättel für 316x28mm?


Eigentlich egal, ob Mopf oder VorMopf, wenn ich es richtig lese, fährst Du einen 220 CDI, bei der Leistung spielt es keine Rolle aus meiner Sicht. Ich vermute aber, dass es aus Kostengründen günstiger ist den Festsattel zu fahren. Die 316er Bremse hatte ich in meinem 430er, war für 280 PS relativ schwach, aber für 140 wird es locker reichen. Zu den anderen Punkten mit den 344 kann ich Nichts sagen, habe ich noch nie gehört oder gelesen und gibt es für den Wagen auch nicht zu kaufen.



Was hat eigentlich die Motorleistung eines Autos mit der Bremsleistung zu tun? Beim Bremsen geht es doch immer um die Verzögerung von Masse und nicht die Beschleunigung, von daher sehe ich die 316mm Bremsscheiben wohl auch zu gering für einen 220cdi. Wenn überhaupt. Der Massenunterschied zwischen 220 und 430 ist nicht wirklich groß. Wollt Ihr auf der Nordschleife mitfahren oder wozu diese Migration? Show and shine?

Beiträge: 2 094

Danksagungen: 722

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 10. November 2020, 14:27

Ach übrigens, ich würde Dir raten lieber auf die 430er Anlage zu wechseln, gegenüber der 55er sind die Scheiben um ein Bruchteil so teuer, das ist den Aufpreis niemals wert. In meinem 55er wechsele ich zu nächsten Saison auch auf die C32 Anlage, weil die 55er zu schwach ist.
Danke für den Hinweis. Meinst du die Schwimmsättel für 330x32mm Scheiben oder die Festsättel für 316x28mm?


Eigentlich egal, ob Mopf oder VorMopf, wenn ich es richtig lese, fährst Du einen 220 CDI, bei der Leistung spielt es keine Rolle aus meiner Sicht. Ich vermute aber, dass es aus Kostengründen günstiger ist den Festsattel zu fahren. Die 316er Bremse hatte ich in meinem 430er, war für 280 PS relativ schwach, aber für 140 wird es locker reichen. Zu den anderen Punkten mit den 344 kann ich Nichts sagen, habe ich noch nie gehört oder gelesen und gibt es für den Wagen auch nicht zu kaufen.



Was hat eigentlich die Motorleistung eines Autos mit der Bremsleistung zu tun? Beim Bremsen geht es doch immer um die Verzögerung von Masse und nicht die Beschleunigung, von daher sehe ich die 316mm Bremsscheiben wohl auch zu gering für einen 220cdi. Wenn überhaupt. Der Massenunterschied zwischen 220 und 430 ist nicht wirklich groß. Wollt Ihr auf der Nordschleife mitfahren oder wozu diese Migration? Show and shine?


Nach der Logik könnte man auch einen E63S mit der Bremse eines E200 ausrüsten. Ein 220er CDI fährt max. 213Km/h und braucht 64.3 Sekunden, also über eine Minute, bis er 200 erreicht. Ein 55er braucht 19,7 Sekunden und ist dann ebenso flott wieder auf 250 oder mehr (falls entriegelt), da muss die Bremse trotz nahezu identischer Maße des Fahrzeugs natürlich deutlich potenter sein und das dauerhaft, wenn es drauf ankommt.

Ob nun 316mm (statt 286?!) für einen 220er CDI "ausreichend" ist, muss jeder für seine Einsatzzwecke selbst entscheiden.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

ItsKiddow (10.11.2020)

Steinchen

Aka: Merlin

Beiträge: 2 836

Danksagungen: 624

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 10. November 2020, 18:21

Ach übrigens, ich würde Dir raten lieber auf die 430er Anlage zu wechseln, gegenüber der 55er sind die Scheiben um ein Bruchteil so teuer, das ist den Aufpreis niemals wert. In meinem 55er wechsele ich zu nächsten Saison auch auf die C32 Anlage, weil die 55er zu schwach ist.
Danke für den Hinweis. Meinst du die Schwimmsättel für 330x32mm Scheiben oder die Festsättel für 316x28mm?


Eigentlich egal, ob Mopf oder VorMopf, wenn ich es richtig lese, fährst Du einen 220 CDI, bei der Leistung spielt es keine Rolle aus meiner Sicht. Ich vermute aber, dass es aus Kostengründen günstiger ist den Festsattel zu fahren. Die 316er Bremse hatte ich in meinem 430er, war für 280 PS relativ schwach, aber für 140 wird es locker reichen. Zu den anderen Punkten mit den 344 kann ich Nichts sagen, habe ich noch nie gehört oder gelesen und gibt es für den Wagen auch nicht zu kaufen.



Was hat eigentlich die Motorleistung eines Autos mit der Bremsleistung zu tun? Beim Bremsen geht es doch immer um die Verzögerung von Masse und nicht die Beschleunigung, von daher sehe ich die 316mm Bremsscheiben wohl auch zu gering für einen 220cdi. Wenn überhaupt. Der Massenunterschied zwischen 220 und 430 ist nicht wirklich groß. Wollt Ihr auf der Nordschleife mitfahren oder wozu diese Migration? Show and shine?


Nach der Logik könnte man auch einen E63S mit der Bremse eines E200 ausrüsten. Ein 220er CDI fährt max. 213Km/h und braucht 64.3 Sekunden, also über eine Minute, bis er 200 erreicht. Ein 55er braucht 19,7 Sekunden und ist dann ebenso flott wieder auf 250 oder mehr (falls entriegelt), da muss die Bremse trotz nahezu identischer Maße des Fahrzeugs natürlich deutlich potenter sein und das dauerhaft, wenn es drauf ankommt.

Ob nun 316mm (statt 286?!) für einen 220er CDI "ausreichend" ist, muss jeder für seine Einsatzzwecke selbst entscheiden.


Die Logik hat was mit Physik zu tun, egal können könnte man es beim E63S einbauen aber nicht sinnvoll und Zulässig was die deutschen Regularien dafür vorsehen. Wenn Du ein digitales Gaspedal hast sollte die Bremse auch groß sein, besonders wenn die Sehkraft nicht so prickelnd ist und es drauf ankommt. Ich würde dem TE raten sich Freigaben und Möglichkeiten in gute Relation zu setzen. Ein 220 ist kein Rennwagen, also ist so ein AMG Paket etwas überdimensioniert.
Justmy2Cent.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sprinter (13.11.2020)

Beiträge: 2 094

Danksagungen: 722

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 10. November 2020, 20:57

Was denn nun, erst sind 316mm zu gering, jetzt ist der 220er kein Rennwagen und die 334mm Anlage zu groß?!

Wenn Du jetzt noch anfängst mit Freigaben und Regularien um Dich zu werfen, keine der genannten Lösungen ist legal, da nicht für exakt das Modell verbaut & zugelassen. Dass das praktisch niemanden kümmert oder bemerkt wird, wenn eine 316mm Anlage am 220 verbaut ist, ist die andere Seite der Medaille.

Abgesehen davon hört Physik hört aber logischerweise nicht bei einer Bremsung auf, bei mehreren Bremsungen spielt Material und Thermik eine entscheidende Rolle. Beispiele siehe Beitrag vorher.

Schwierig wird es erst, wenn die Sättel so groß werden, dass HBZ und BKV zu klein werden und man erstmal einen Meter treten muss, bis die Bremskraft einsetzt. Ansonsten ist gegen eine bessere Bremsleistung erstmal überhaupt Nichts einzuwenden.

Falls zudem jemand der Meinung ist, eine bessere Bremse auf Grund seiner Sehkraft zu benötigen, rate ich ihm dringend zu einem Termin beim Optiker oder den Führerschein abzugeben und den öffentlichen Straßenverkehr endgültig zu verlassen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »BörjE« (10. November 2020, 21:22)


Steinchen

Aka: Merlin

Beiträge: 2 836

Danksagungen: 624

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 10. November 2020, 23:27

Was denn nun, erst sind 316mm zu gering, jetzt ist der 220er kein Rennwagen und die 334mm Anlage zu groß?!

Wenn Du jetzt noch anfängst mit Freigaben und Regularien um Dich zu werfen, keine der genannten Lösungen ist legal, da nicht für exakt das Modell verbaut & zugelassen. Dass das praktisch niemanden kümmert oder bemerkt wird, wenn eine 316mm Anlage am 220 verbaut ist, ist die andere Seite der Medaille.

Abgesehen davon hört Physik hört aber logischerweise nicht bei einer Bremsung auf, bei mehreren Bremsungen spielt Material und Thermik eine entscheidende Rolle. Beispiele siehe Beitrag vorher.

Schwierig wird es erst, wenn die Sättel so groß werden, dass HBZ und BKV zu klein werden und man erstmal einen Meter treten muss, bis die Bremskraft einsetzt. Ansonsten ist gegen eine bessere Bremsleistung erstmal überhaupt Nichts einzuwenden.

Falls zudem jemand der Meinung ist, eine bessere Bremse auf Grund seiner Sehkraft zu benötigen, rate ich ihm dringend zu einem Termin beim Optiker oder den Führerschein abzugeben und den öffentlichen Straßenverkehr endgültig zu verlassen.


Ich möchte nicht den Fred hier hyjacken. Solltest Du noch Fragen haben beantworte ich die gerne per PN. Du hast da doch einiges in den falschen Hals gekriegt.