Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: e-klasse-forum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Babbel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Registrierungsdatum: 13. November 2020

Wohnort: Köln

Fahrzeug: S212

  • Nachricht senden

1

Freitag, 13. November 2020, 21:46

Umbau Turboladerstutzen

Anlässlich Einbau eines Austauschmotors wurde einer mit falschem Motorblock eingebaut.

Der neue hat einen Anschluss für den Turboladerstutzen zuwenig.

Die Firma hat deshalb einen Anschluss des Stutzens dilettantisch mit
einer Schraube verschlossen (siehe Bild). Der Turbolader hat daraufhin
nur 1 Jahr lang gehalten.



Meine Idee ist, die Schraube aus dem Stutzen zu entfernen und einen Schlauchanschluss dort anzubringen.

Der Stutzen müsste dazu natürlich bearbeitet werden.

Dann könnte man den Schlauch an anderer Stelle am Motorblock anschliessen, wobei ich nicht weiß wo.


Ich denke es war die Ölkühlung des Turboladers, bin mir aber nicht sicher.

Es bleibt auch die Frage, falls es die Ölkühlung ist, ist es der Vor- oder der Rücklauf?

Was für ein Motorblock eingebaut wurde, weiss ich nicht und kann es auch nicht mehr erfahren
Die rechtliche Seite ist erledigt. Es stellt sich nur die Frage, ob eine
solche "Reparatur" möglich ist, die Alternative wäre Verkauf zum
Ausschlachten oder Export.




Infos, Kommentare, Ideen sind erwünscht.


Vielen Dank
Babbel

Schau mal hier: (hier klicken). Dort wird jeder fündig!
Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren



*H4*

Institution

Beiträge: 5 905

Registrierungsdatum: 8. Oktober 2012

Wohnort: Maulbronn

Fahrzeug: S211 E220 CDI

Danksagungen: 2844

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 15. November 2020, 21:57

Hi Stranger :winke:

wäre ja nett wenn man sich mal kurz vorstellt und vor allem mal klipp und klar sagt, um welches Fahrzeug und vor allem um welchen Motor es sich handelt!

So ist ja alles nur Raterei.

Für Bilder verwenden wir hier gerne Picr.de , dann kann man die Pics hier direkt einstellen und es braucht niemand auf irgend welchen dubiosen Links zu clicken.

Das ganze ist aber nur massives Gebastel. Stell die Werkstatt zur Rede warum der falsche Block eingebaut wurde und dann sollen die das beheben. Oder kauf gleich einen ganzen Austauschmotor vom Schrotti des geringsten Misstrauens.

Alles andere ist hochgradiger Pfusch!

Habe fertich 8)

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

SvenGM (16.11.2020), MB124 (17.11.2020), Babbel (18.11.2020)

  • »Babbel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Registrierungsdatum: 13. November 2020

Wohnort: Köln

Fahrzeug: S212

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 18. November 2020, 09:47

Zitat

Stell die Werkstatt zur Rede warum der falsche Block eingebaut wurde und dann sollen die das beheben.
Ich habe ja bereits geschrieben: Die rechtliche Seite ist erledigt
Es liegt ein Vollstreckungsbefehl über den Schadensersatz beim Gerichtsvollzieher.
Aus finanziellen Gründen scheidet folgendes oder ähnliches vollständig aus:

Zitat

Oder kauf gleich einen ganzen Austauschmotor vom Schrotti des geringsten Misstrauens.
Der eingebaute Motor läuft super, blos der Turnbolader braucht einen Anschluss.

Wie ich bereits geschrieben habe, bleiben die Alternativen: Verkauf zum Ausschlachten oder Export.
Eine weitere hohe Investition in eine 10Jahre alte Karre ist nicht beabsichtigt.

Ich bedanke mich für die Einschätzung,

Zitat

Alles andere ist hochgradiger Pfusch!
die ich nicht teile.

Zitat

... um welches Fahrzeug und vor allem um welchen Motor es sich handelt!
Ich habe ja bereits geschrieben, und möchte mich für die erneute Wiederholung entschuldigen:
"Was für ein Motorblock eingebaut wurde, weiss ich nicht und kann es auch nicht mehr erfahren"
Die Firma existiert nicht mehr, gegen den Inhaber habe ich wie oben erwähnt, einen Vollstreckungstitel, der wird mir nicht helfen.
Wer nicht auf den Link mit dem Auszug aus dem KFZ-Schein klicken will es ist ein S212 E350 CDI BJ 2010 195kW

Wer also weiss, ob der fehlende Anschluss Ölvor- oder rücklauf ist, das wäre das, was ich wissen möchte.
Vielen Dank

*H4*

Institution

Beiträge: 5 905

Registrierungsdatum: 8. Oktober 2012

Wohnort: Maulbronn

Fahrzeug: S211 E220 CDI

Danksagungen: 2844

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 18. November 2020, 11:58

Moin,

da sind ja doch noch ein paar Hintergrundinfos dabei die nicht uninteressant sind.

Wir helfen ja gerne aber wenn Du Hilfe brauchst musst Du halt auch die Infos bringen ohne dass man sie sich erst zusammensuchen muss. Hier auf der Arbeit sind die Links zu den Bildern z. B. gesperrt.

Aber gut. 8)




Zum Block: da müsste es doch eine Motornummer geben. Über die könnte man im EPC suchen um zu sehen was da verbaut wurde und dann ggf. die korrekten Anbauteile noch dazu.

Kannst Du mal nachsehen, ob da irgendwo am Block noch die ( vollständige!! ) Motornummer eingeschlagen ist?

Dann räuchten wir noch die FIN des Fahrzeugs um zu sehen was eigentlich rein gehört.

Der Turbo ist eh defekt, hab ich das richtig verstanden? Vielleicht wartest Du mal mit dem Neukauf bis wir das mit dem Block geklärt haben :hm:

Der Turbo selbst hat in der Regel keine Ölkühlung. Er hat nur einen Ölzulauf um die zwingend notwendige Schmierung der Welle sicherzustellen und logischerweise muss dann auch ein Rücklauf vorhanden sein. Der Rücklauf ist oft im Turbostutzen integriert und mündet einfach in die Ölwanne.

Social Bookmarks