Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: e-klasse-forum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »stitch007« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 30

Registrierungsdatum: 2. Oktober 2020

Wohnort: Braunschweig

Fahrzeug: E320 CDI T-Modell Classic

Danksagungen: 29

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 25. November 2020, 08:54

Eigentlich wollte ich nur die Tonnenlager der Hinterachse tauschen... Nun wird es eine Teilrestauration des Rentnerbenzes

Hallo zusammen,

ich hatte eigentlich nur mal kurz die klonkenden Tonnenlager des Benzes meiner Frau tauschen wollen. Die vorderen Lager waren schon komplett dematerialisiert. Also bei Febi vier neue Lager bestellt und ab ans Werk. Etwas Flachstahl hatte ich noch herumliegen und bastelte mir daraus, aus einem alten Tonnenlagerabzieher eines E39 und einem Hinterachsbuchsenwerkzeug von BMW einen rudimentären Abzieher. Eine Gewindestange und ein paar dicke Unterlegscheiben kamen auch noch dazu.
Als ich die Lager draußen hatten, nahm ich noch die linke Feder hinten raus und entdeckte auch an den unteren Blechkanten der Radläufe unterrostete Nachtabdichtung. Nach dem Absenken der Hinterachse auf einer Seite kam ich recht schnell zu dem Schluss, dass die Hinterachse komplett raus müsste.
Und je weiter ich grub, desto mehr Unterrostungen fand ich. Jetzt begann das große Kratzen der Nahtabdichtung. Besonders um die Federaufnahmen mit ihren verwinkelten Blechstrukturen war es echt nervig und mühselig die Nahtabdichtung herauszukratzen. Den Dichtungsschaber musste ich mehrfach nachschärfen. Das Highlight waren jedoch die Stabiböcke. Denn diese auch innen einigermaßen sauber zu entrosten und die Nahtabdichtung zu entfernen, die auch schon unterwandert war, war ein echter Arschtritt. Hier kommt man wirklich bescheidenst ran. Aber auch hier gilt: Ganz oder gar nicht.

Mittlerweile habe ich die Hinterachse mit der Zopfbürte entrostet, mit Owatrolöl eingestrichen und alle Querlenker getauscht.

Doch jetzt kommt es dicke... Die linke hintere Schwellerendspitze ist komplett weggefault. Hier waren richtige Blechkünstler am Werk, die zentimetergroße Spalte einfach mit Nahtabdichtung zumaukten. Da bastele ich gerade Bleche zurecht, um hier alles neu zu machen. Auch hinten unter der Stoßstange fault es ordentlich und auch hier haben Blechkünstler viel Schaden angerichtet. So fehlt auf der linken Seite der Stoßstangenhalter und die hintere innere Ecke des Radlaufs ist druchgefault. Hier wird es noch echt spannend, da ich befürchte den Außenradlauf hierfür auch aufschneiden zu müssen. Das wollte ich eigentlich nicht machen.

Was mir bislang sehr geholfen hat war ein Nadelentroster, Brunox Rostumwandler und diverse Getriebeheber. Jetzt habe ich mir schnell noch eine pneumatische Säge bestellt, damit ich auch in den verwinkelten Ecken schneiden kann. Ich hoffe, dass ich danach so schnell nicht wieder rosttechnisch ans Auto muss. Auch vorne unter den Radhausschalen lauern einige Überraschungen. Insgesamt scheint unser Daimler auch zu den vom mangelhaften KTL-Bad betroffenen Fahrzeugen zu gehören. Unglaublich wo überall Lackablösungen lauern... So ziemlich jede Blechkante am Unterboden ist von unterwanderter Nahtabdichtung oder Steinschlagschutz bedeckt. Wer hier nicht gründlich arbeitet, wird den Mist nie los und kann sich die ganze Arbeit aus meiner Sicht eigentlich gleich sparen.

Dabei sah unser Benz noch recht gut aus...

Jetzt lasse ich mal Bilder sprechen:























Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »stitch007« (25. November 2020, 09:08)


Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

tremheg (25.11.2020), Datong (26.11.2020), kirk67 (09.12.2020)

Schau mal hier: (hier klicken). Dort wird jeder fündig!
Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren



Beiträge: 2 127

Danksagungen: 732

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 25. November 2020, 09:23

Ui, es ist Herbst, die Rostblätter fallen. Viel Erfolg 8)

  • »stitch007« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 30

Registrierungsdatum: 2. Oktober 2020

Wohnort: Braunschweig

Fahrzeug: E320 CDI T-Modell Classic

Danksagungen: 29

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 25. November 2020, 09:38

Danke.

Hier fällt aber vor allem der Pfusch vorheriger Blechdengler. Und leider fällt mal wieder das KTL-Problem auf.

Na mal schauen. Er soll jetzt soweit zusammengeschweißt und versiegelt werden, dass meine Frau damit fahren kann und im Frühjahr kommt dann der Lack außen drauf. Der Unterboden wird jetzt zunächst mit 2K Grundierung gründlich gepinselt, dann kommt Nahtabdichtung und Steinschlagschutz drauf und am Ende kommt dick Seilfett drüber. Das wird alle zwei Jahre erneuert und sollte für ein langes Leben reichen.
Die Hohlräume sehen noch top aus und werden zur Sicherheit auch mit Fett geflutet.

Unsere Hoffnung ist den Daimler dann bis zum H-Kennzeichen zu fahren. Hat ja noch kaum was gelaufen.

Beiträge: 1 312

Registrierungsdatum: 8. Februar 2019

Wohnort: Düsseldorf

Fahrzeug: E 200 CGI S212 , Ford Focus II , Kawasaki ZRX 1200 S

Danksagungen: 1016

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 25. November 2020, 09:58

Oh Mann,da hast du wirklich ne Menge Arbeit vor dir . Wünsche dir auch viel Erfolg :thumbup:

  • »stitch007« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 30

Registrierungsdatum: 2. Oktober 2020

Wohnort: Braunschweig

Fahrzeug: E320 CDI T-Modell Classic

Danksagungen: 29

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 25. November 2020, 10:11

Das stimmt. Aber es gibt nur zwei Optionen: Richtig machen oder gleich wegschmeißen. Aber für Option zwei steckt schon zu viel Geld und Arbeit drinnen. Das macht man nicht, wenn man das Teil wegpfeffern möchte.
Also machen wir es richtig und überlegen mal was wir mit ihm machen. Denn wenn er fertig ist, ist er eigentlich fast zu schade für den Alltag.

Peanuts1111

Gamaschen-Micha

Beiträge: 1 405

Registrierungsdatum: 25. Mai 2018

Wohnort: Kiel Stadtrand

Verbrauch:

Fahrzeug: S 212 E200

Name: Micha

Danksagungen: 821

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 25. November 2020, 12:20

WOW, da muss man aber Zeit und vor allem eine Menge Lust für haben. Wenn es immer mal kleine Stellen sind, sieht man eher Licht am Ende des Tunnels, nur hier wird der Tunnel recht lang werden. Ich wünsche gutes Gelingen und immer eine volle Kiste Bier zur moralischen Unterstützung. :D

Beiträge: 511

Registrierungsdatum: 21. August 2015

Wohnort: Berlin

Beruf: Fahrzeugaufbereiter

Fahrzeug: E240 T-10/97 E430T-11/98

Danksagungen: 195

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 25. November 2020, 12:41

Hallo Leidensgenosse. :winke:

Beiträge: 2 127

Danksagungen: 732

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 25. November 2020, 14:04

Wieviel km hat die Bude denn runter?

*H4*

Institution

Beiträge: 6 129

Registrierungsdatum: 8. Oktober 2012

Wohnort: Maulbronn

Fahrzeug: S211 E220 CDI

Danksagungen: 2974

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 25. November 2020, 20:22

eigentlich nur mal kurz....

holy shit 8|

Das wird ist eine größere Baustelle :hm:

  • »stitch007« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 30

Registrierungsdatum: 2. Oktober 2020

Wohnort: Braunschweig

Fahrzeug: E320 CDI T-Modell Classic

Danksagungen: 29

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 25. November 2020, 23:11

Der Kasten hat 137tkm runter. Die sind echt. Leider haben sich da schon ein paar derbe Pfuscher dran vergangen.

Nächste Woche ist dann die linke Endsputze fertig. Die Bleche sind soweit angepasst, aber ohne pneumatische Stichsäge komme ich in einige Ecken nicht rein. Die kommt leider erst Freitag.
»stitch007« hat folgende Dateien angehängt:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

rodney.dm (26.11.2020)

SvenGM

Multiexperte

Beiträge: 1 283

Registrierungsdatum: 2. April 2015

Wohnort: Chemnitz

Beruf: Elektriker

Fahrzeug: W201-190E / Dacia Duster/ Suzuki RF900R RS2

Name: Sven

Danksagungen: 1058

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 26. November 2020, 06:04

Oha, das nicht Mal eben schnell fertig :h040: Na dann wünsch ich Dir weiterhin viel Erfolg 8)

Beiträge: 16

Registrierungsdatum: 8. Januar 2019

Wohnort: Hadamar

Fahrzeug: W124 und W211

Danksagungen: 46

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 26. November 2020, 08:56

Servus!

Die Stellen kenne ich noch gut von meinem 210er, hatte die selben Arbeiten hinter mich gebracht. Leider ist der kurz danach verunfallt...


Die bisherigen Arbeiten sehen jedenfalls spitze aus! Ist alles machbar, da es wirklich gute Reparaturbleche gibt. Viel Erfolg und Geduld weiterhin :)

  • »stitch007« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 30

Registrierungsdatum: 2. Oktober 2020

Wohnort: Braunschweig

Fahrzeug: E320 CDI T-Modell Classic

Danksagungen: 29

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 26. November 2020, 13:13

Hi!

Ja, machbar ist fast alles. Aber ich musste leider feststellen, daß die Qualität, selbst der Originalreparaturbleche, nicht das Gelbe vom Ei ist.
Hatte gedacht, das Diedrichs einigermaßen ist, aber Pustekuchen. 0,7mm Trompetenblech wo original 1mm ist, passgenaue Prägung mit Falten.

Kann mir jemand etwas empfehlen? Ich werde wohl noch ein paar Bleche brauchen und wollte nicht alles selbst anfertigen.

Dankeschön!
Gruß
Thomas

  • »stitch007« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 30

Registrierungsdatum: 2. Oktober 2020

Wohnort: Braunschweig

Fahrzeug: E320 CDI T-Modell Classic

Danksagungen: 29

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 8. Dezember 2020, 14:19

Ist etwas ruhig hier geworden, aber es geht weiter. Gestern konnte ich das erste Reparaturblech einschweißen. Leider musste ich beim Anpassen feststellen, dass ich etwas großzügig ausgeschnitten hatte. 1cm Spalte lassen sich nicht auf Stoß schweißen.
Also noch einmal das angefertigte Blech zerlegt und entsprechend umgeschweißt. Nun ist es endlich drinnen, hat aber auch ewig gedauert für so wenig Material. Echt hilfreich war die kleine Druckluftkrarosseriesäge. Leider kamen die bestellten Bänder der Bandfeile noch immer nicht an und so musste ich gestern meinen Eifer einstellen.
Heute geht es weiter. Bis zum Ende der Woche soll das Loch im Endstück hinten links geschlossen sein, es warten ja noch genügend andere Ecken auf mich...

Gruß
Thomas

  • »stitch007« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 30

Registrierungsdatum: 2. Oktober 2020

Wohnort: Braunschweig

Fahrzeug: E320 CDI T-Modell Classic

Danksagungen: 29

  • Nachricht senden

15

Freitag, 11. Dezember 2020, 09:26

Servus!


Die bisherigen Arbeiten sehen jedenfalls spitze aus! Ist alles machbar, da es wirklich gute Reparaturbleche gibt. Viel Erfolg und Geduld weiterhin :)



Hi Rodney,

kannst Du mir bitte mal sagen woher Du die "guten Reparaturbleche" bezogen hast? Ich habe bislang entweder die passenden nicht bei Mercedes gefunden oder nur Trompetenbleche bekommen.

Danke Dir!

Gruß
Thomas

Beiträge: 16

Registrierungsdatum: 8. Januar 2019

Wohnort: Hadamar

Fahrzeug: W124 und W211

Danksagungen: 46

  • Nachricht senden

16

Freitag, 11. Dezember 2020, 16:50

Hi Thomas,

Vielleicht haben wir etwas andere Erwartungen - aber ich war zufrieden. Sicher geht's besser, aber ich hab auf jeden Fall schon schlimmeres in der Hand gehabt.

https://www.ebay.de/itm/Mercedes-W210-S2…353.m2749.l2649

https://www.ebay.de/itm/RADLAUF-HINTEN-L…353.m2749.l2649

Ergebnis bei meinem leider verunfallten 210er (war jetzt nicht ganz sooo pedantische Arbeit, bei dir sehen die Vorarbeiten schon besser aus):





Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »rodney.dm« (11. Dezember 2020, 16:53)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

stitch007 (13.12.2020)

  • »stitch007« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 30

Registrierungsdatum: 2. Oktober 2020

Wohnort: Braunschweig

Fahrzeug: E320 CDI T-Modell Classic

Danksagungen: 29

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 13. Dezember 2020, 17:31

Da bei unserem nun auch das Elend unter dem Heckstoßfänger zutage getreten ist, habe ich mal die bereits zerferkelte Reserveradmulde bei Mercedes bestellt.
Morgen muss ich mir unbedingt noch eine neue Schutzgasflasche besorgen, sonst komme ich nicht über den Cockdown...

Gruß
Thomas

*H4*

Institution

Beiträge: 6 129

Registrierungsdatum: 8. Oktober 2012

Wohnort: Maulbronn

Fahrzeug: S211 E220 CDI

Danksagungen: 2974

  • Nachricht senden

18

Sonntag, 13. Dezember 2020, 21:32

Morgen muss ich mir unbedingt noch eine neue Schutzgasflasche besorgen, sonst komme ich nicht über den Cockdown...

ja, eine gute Planung ist wirklich wichtig in diesen Tagen :hm: . Ich muss morgen unbedingt noch Bier :bier: besorgen sonst komm ich auch nicht über den Lockdown :c010: :lol1:

  • »stitch007« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 30

Registrierungsdatum: 2. Oktober 2020

Wohnort: Braunschweig

Fahrzeug: E320 CDI T-Modell Classic

Danksagungen: 29

  • Nachricht senden

19

Dienstag, 15. Dezember 2020, 11:11

Gestern habe ich mal schnell das Flickwerk der linken Bodentasxhe herausgetrennt.
Junge, Junge... Ich wollte die Kiste nur reparieren, nicht restaurieren.
Egal wo ich kratze, es fällt die Beschichtung runter und darunter ist Rost.
Naja. Nützt nix. Ich werde weiter schweißen.

Gruß
Thomas
»stitch007« hat folgende Dateien angehängt:

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

kirk67 (15.12.2020), littlejcb (15.12.2020)

Beiträge: 114

Registrierungsdatum: 17. Januar 2013

Wohnort: Augsburg

Beruf: Ing

Fahrzeug: 210.237, 107.023, 114.072

Danksagungen: 45

  • Nachricht senden

20

Dienstag, 15. Dezember 2020, 20:07

Servus Thomas,

Na dann weiter viel Elan und Ausdauer, wird schon...
Da fällt mir dieser nette, phasenweise passende Song ein: https://www.youtube.com/watch?v=VG4P50xqly4
Ich habe einen C114 seit 12 Jahren in meiner Werkstatt, irgendwann wird er fertig!!! Weiter, weiter,...

Grüße aus der Fuggerstadt

Social Bookmarks