Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: e-klasse-forum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Mopf2008« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Registrierungsdatum: 9. Mai 2021

Wohnort: Leipzig

Fahrzeug: W211 t 2008

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 9. Mai 2021, 19:24

Vorderachse w211 Mopf

Hallo , habe folgendes Problem .
Vorderachse meines w211 t-Model 2008 gibt ein „gungs „ Geräusch von sich, wenn man ihn einfedert . Die Achse wurde komplett erneuert mit febi Bilstein Komponenten.
Oberer Lenker mit Gelenk , beide unteren Lenker inkl. aller Gelenke . Stabilisatorgummis , Spurstangen , Koppelstangen. Stoßdämpfer wurden ca. 4 Wochen vorher getauscht , und da war nix zu hören . Erst nachdem die Achse frisch drin war . Hab heute mal die Koppelstange Fahrerseite oben am stabi locker geschraubt und das Geräusch war weg . Irgendwie ist da massiv Spannung drauf . Werkstatt meint ich solle mal vorsichtshalber mein lenkgetriebe tauschen , aber das kann doch nicht die Ursache sein ?
Wer weiß Rat ?

Schau mal hier: (hier klicken). Dort wird jeder fündig!
Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren



Peanuts1111

Gamaschen-Micha

Beiträge: 1 435

Registrierungsdatum: 25. Mai 2018

Wohnort: Kiel Stadtrand

Verbrauch:

Fahrzeug: S 212 E200

Name: Micha

Danksagungen: 845

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 9. Mai 2021, 20:58

Auf Verdacht mal eben vorsichtshalber das Lenkgetriebe tauschen?
Ist das die gleiche Werkstatt, die auch die Vorderachse gemacht hat? Offensichtlich ist da etwas schief gelaufen. Ich würde so oder so die Meinung einer anderen Werkstatt einholen.

  • »Mopf2008« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Registrierungsdatum: 9. Mai 2021

Wohnort: Leipzig

Fahrzeug: W211 t 2008

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 9. Mai 2021, 21:03

Nein , die Vorderachse hat eine andere Werkstatt gemacht . Ich hab da auch schon das Geräusch bemängelt. Jedoch sagen die , das ihre Teile in Ordnung sind und es nicht von den verbauten Sachen kommt . Daraufhin habe ich eine andere Werkstatt drüber schauen lassen und die meinten stabilisatorlagerung . Also wurde das getauscht , sowie die Spurstangen . Aber das Geräusch ist immernoch da .

Beiträge: 553

Registrierungsdatum: 18. August 2018

Wohnort: München

Fahrzeug: E500 M273

Danksagungen: 90

  • Nachricht senden

4

Montag, 10. Mai 2021, 18:19

fahr doch mal zum TÜV, am besten eine kleinere Prüfstelle und frag mal freundlich ob er nachsehen kann, da dein Vertrauen in die Werkstatt gerade etwas am bröckeln ist.
Auf der Prüfplatte wirken ein wenig mehr Kräfte als von Hand.

  • »Mopf2008« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Registrierungsdatum: 9. Mai 2021

Wohnort: Leipzig

Fahrzeug: W211 t 2008

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

5

Montag, 10. Mai 2021, 20:42

Hab ich auch schon gemacht . War beim TÜV und der hat auch nix gefunden . Alles straff und fest , meint er .
Ich hab gestern nun selbst nochmal geschaut und mir ist folgendes aufgefallen.
Wenn ich die obere Mutter von der Koppelstange löse , dann ist das Geräusch fast weg im Stand beim einfedern. Hab jetzt nochmal Koppelstangen von Lemförder bestellt und probiere die mal .
Vielleicht ist das febi Zeugs einfach nur Mist ?!

Ich lese immer wieder , das der Stabilisator im ganzen mit Gummis getauscht werden soll . Die Werkstatt meinte das ist nicht notwendig . Und hat nur die Gummis erneuert .

Beiträge: 77

Registrierungsdatum: 26. Dezember 2018

Fahrzeug: W125

Danksagungen: 17

  • Nachricht senden

6

Montag, 10. Mai 2021, 20:50

Ich meine mich zu erinnern, dass es hier im Forum schonmal einen ähnlichen Fall gab.

Laut Aussage des Autobesitzers wurde der Stabilisator nach dem Tausch der Gummis nicht richtig mittig ausgerichtet und der Stabi wurde somit verspannt eingebaut.

Schau mal wie der Stabi ausgerichtet ist.

  • »Mopf2008« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Registrierungsdatum: 9. Mai 2021

Wohnort: Leipzig

Fahrzeug: W211 t 2008

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

7

Montag, 10. Mai 2021, 21:26

Wenn die Koppelstangen da sind , kommt er auf die Bühne und ich schau mir das mit dem stabi dann auch gleich mit an .
Komisch ist , das dieses „gungs“ Geräusch erst aufgetreten ist , nachdem die erste Werkstatt alle querlenker , Koppelstangen , traggelenke getauscht hat .

*H4*

Institution

Beiträge: 6 155

Registrierungsdatum: 8. Oktober 2012

Wohnort: Maulbronn

Fahrzeug: S211 E220 CDI

Danksagungen: 2994

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 11. Mai 2021, 07:31

Ich lese immer wieder , das der Stabilisator im ganzen mit Gummis getauscht werden soll . Die Werkstatt meinte das ist nicht notwendig . Und hat nur die Gummis erneuert .

IMHO gibts die Gummis für den Stabi beim 211er nicht einzeln sondern nur komplett anvulcanisiert an den Stabi :hm: :hm:

Was haben die dann da genau gemacht?

Hast Du eine Teilenummer der verbauten Gummis?

  • »Mopf2008« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Registrierungsdatum: 9. Mai 2021

Wohnort: Leipzig

Fahrzeug: W211 t 2008

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 11. Mai 2021, 09:42

So wie ich das gesehen habe ist der stabi der selbe vorn geblieben. Da die enden wo die Koppelstange angeschraubt wird der Lack schon abgeplatzt ist . Es wurden nur die beiden Gummi Lagerungen vorn mittig links und rechts erneuert . Der stabi läuft über der Achse lang und war mit 6AW veranschlagt .
Die gummilager gibt es in jedem teileshop einzeln laut deren Aussage .

  • »Mopf2008« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Registrierungsdatum: 9. Mai 2021

Wohnort: Leipzig

Fahrzeug: W211 t 2008

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 25. Mai 2021, 14:08

Um mal ein Feedback zu geben .
Das knacken kommt aus dem traggelenk was mit der Koppelstange und dem stabi verbunden ist .
Beide febi querlenker haben das gleiche knacken und wurden nun beim Teilehändler reklamiert. Den Fehler hat aber keine Werkstatt gefunden , sondern ich selbst nach bestimmt 20 mal Auto hoch und runter , jeweils immer eine Schraube nach der anderen ab und wieder dran geschraubt . Dann meinen alten querlenker eingebaut und das Geräusch war einseitig weg . Nun warte ich auf die neuen Teile vom Händler und das die Reklamation durch geht .
Febi teile werden von mir nicht mehr verwendet .
Die nächsten kommen von Lemförder.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

*H4* (25.05.2021), MB124 (27.05.2021)

Beiträge: 174

Registrierungsdatum: 23. September 2010

Wohnort: Köngernheim

Beruf: Student

Fahrzeug: 260E

Danksagungen: 42

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 26. Mai 2021, 08:32

Ich habe zweimal FEBI an zwei verschiedenen W203 verbaut. Habe ich auch reklamiert, da dort das Traggelenk am Knacken ist. Auch ich werde kein FEBI mehr verbauen. Bei Achsteilen generell wird nicht mehr gespart. Betrifft jetzt zwar nicht den W211, zeigt aber, dass FEBI vielleicht nicht ganz so hohe Qualität liefert.

Beiträge: 427

Registrierungsdatum: 27. März 2017

Wohnort: Wegberg

Beruf: Speziallogistiker für Landes - und Bündisverteidigung

Verbrauch:

Fahrzeug: E280 - T ; Avantgarde ; Sportpaket ; LPG System von BRC

Danksagungen: 148

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 26. Mai 2021, 13:16

Ist schon komisch mit den verschiedenen Anbietern..

eigentlich ist FEBI doch ein guter Anbieter von Teilen. Musste aber leider auch schon feststellen, das die von Lemfoerder noch ein bisschen "besser" sind.

  • »Mopf2008« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Registrierungsdatum: 9. Mai 2021

Wohnort: Leipzig

Fahrzeug: W211 t 2008

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 26. Mai 2021, 19:35

Und günstig waren die Lenker mit 770 € auch nicht .
Lemförder liegt da im gleichen preissegment .
Und die Aussage der einen Werkstatt, das das lenkgetriebe diese Geräusche verursacht war schlicht falsch . Das lenkgetriebe ist vollkommen in Ordnung .
In dem Zuge hab ich gleich das SPS Ventil vom lenkgetriebe getauscht , da dort Feuchtigkeit schon korrosion gezeigt hatte .

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Social Bookmarks