Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: e-klasse-forum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Milot92« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 140

Registrierungsdatum: 12. Dezember 2012

Wohnort: Heidelberg

Fahrzeug: E270 Cdi

Danksagungen: 12

  • Nachricht senden

1

Freitag, 25. Juni 2021, 10:14

Erster Unfall nach 10 Jahren - Unverschuldet

Servus Leute,

Habe seit 10 Jahren meinen Führerschein und nie irgendwelche Probleme gehabt, das sollte sich am Montag dieser Woche ändern.

Alles war wie gewöhnlich, war bei meinen Eltern zu besuch, dort muss man Schrittgeschwindigkeit fahren.
Einen Bruchteil der Sekunde war ich nicht aufmerksam (Musste die Klima wärmer stellen :D )

Und schon sah ich wie hinten rechts plötzlich ein Auto in meinen steckte :D Habe es von drinnen kaum gehört, allerdings war nach einer Minute mein Bruder unten, er hatte den Aufprall gehört, muss dementsprechend laut gewesen sein, wenn man es vom Zimmer aus hört.

Unfallverursacher ist rückwärts ausm Parkplatz rausgefahren und hat mich nicht gesehen, hat mich mit der rechten Ecke seiner Heckstoßstange erwischt, der Schaden an seinem war komischerweise deutlich kleiner als bei mir. Bei mir ist die Tür ziemlich gut eingedrückt, die Zierleiste hats total rausgehauen.

Habe das Auto zu MB gebracht für den Kostenvoranschlag, der Schaden beläuft sich laut MB auf 6700€ was ziemlich viel ist. Wenn man bedenkt dass eigentlich nur eine Tür richtig kaputt ist.

Außerdem wurde der Wert des Fahrzeuges, vor dem Unfall auf 3300€ betitelt, was meiner Meinung nach ziemlich realitätsfremd ist, man kriegt keinen einwandfreien facelift für 3300, naja.... Jetzt habe ich halt einen Totalschaden.

Ich bekomme ausreichend Geld ausgezahlt um es zu reparieren, muss halt improvisieren, deshalb auch der Thread hier.

Sollte ich mir eine gebrauchte Tür in der gleichen Farbe holen und gut ist? Oder sollte ich doch eher die vorhandene, defekte Tür instandsetzen? Was ist empfehlenswert? Wenn ich die Tür austausche, auf was sollte man achten? Komplettes innenleben von meiner alten nehmen und die neue lässt sich einwandfrei benutzen?

Bin für Tipps offen. Natürlich gibts auch Bilder vom ganzen.

Danke

https://ibb.co/MDvnhDw
https://ibb.co/vdq4CxX
https://ibb.co/SvNvtSq
https://ibb.co/RbDwmL1

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Milot92« (25. Juni 2021, 10:23)


Schau mal hier: (hier klicken). Dort wird jeder fündig!
Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren



Benz-O-Mat

User Nr. 9000

Beiträge: 1 226

Registrierungsdatum: 22. März 2014

Wohnort: Büttelborn

Beruf: Quertreiber

Verbrauch:

Fahrzeug: W210: E200 Bj.1998 W126: 260SE Bj.1989

Name: Daniel

Danksagungen: 1127

  • Nachricht senden

2

Freitag, 25. Juni 2021, 10:36

Erstmal herzliches Beileid, sowas ist immer mit Ärger und Arbeit verbunden, auch wenn’s nicht selbst verschuldet ist und Kohlen dafür gibt.

Ich kann keine fundierte Meinung dazu abgeben, ich würde wahrscheinlich die Tür ausbeulen und neu lackieren lassen, was man wahrscheinlich hinterher immer sieht, neuer Lack halt… :yP

Mal gugge, was hier so an Meinungen zusammen kommt 8)

CH560

Forumsinventar

Beiträge: 2 394

Registrierungsdatum: 18. April 2012

Wohnort: Nürnberg

Verbrauch:

Fahrzeug: E430T

Name: CHristoph

Danksagungen: 1795

  • Nachricht senden

3

Freitag, 25. Juni 2021, 11:28

Ich würde eine farbig passende Tür nehmen, ich habe das beim 210er schon mal gemacht, der Aufwand hält sich in Grenzen.
Allein die Airbaganschlüsse umbauen war tricky.

Hier mal der Link

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »CH560« (25. Juni 2021, 11:33)


Beiträge: 1 409

Registrierungsdatum: 8. Februar 2019

Wohnort: Düsseldorf

Fahrzeug: E 200 CGI S212 , Ford Focus II , Kawasaki ZRX 1200 S

Danksagungen: 1135

  • Nachricht senden

4

Freitag, 25. Juni 2021, 11:51

So wie es auf den Bildern aussieht,würde ich die Ausbeulen. Ist ja nix wildes. Ich würde mich fiktiv auszahlen lassen und mir ne Karosserie Werkstatt suchen mit der man reden kann...bezüglich des Preises.
Das wäre die entspannte Version. Als zweite Option bleibt natürlich der komplette Türtausch ;)

kirk67

Lebendes EPC !

Beiträge: 5 683

Registrierungsdatum: 26. August 2011

Wohnort: Ballweiler

Beruf: Teile-Prozess-Spezialist

Fahrzeug: E 420/50 + W124 260E

Name: Maddin

Danksagungen: 4714

  • Nachricht senden

5

Freitag, 25. Juni 2021, 12:01

bei dem schaden,haste nix bemerkt?

echt jetzt,haste bum,bum,bum angehabt.

Beiträge: 256

Registrierungsdatum: 3. Juni 2019

Wohnort: Behlendorf

Beruf: IT'ler

Verbrauch:

Fahrzeug: W203 C180 Kompressor Bj. 2006

Name: Jonas

Danksagungen: 288

  • Nachricht senden

6

Freitag, 25. Juni 2021, 12:06

Wenn es dir nicht schon zu spät ist - es klingt ein bisschen danach als wäre die Regulierung schon in Gang - würde ich einen unabhängigen KFZ-Sachverständigen auf die Sache gucken lassen. Die Kosten dafür trägt der Schädiger, bzw. seine Versicherung. Wer weiß, vielleicht landet man ja bei mehr als 3300€ Wiederbeschaffungswert.
Wenn es aber tatsächlich auf einen wirtschaftlichen Totalschaden hinausläuft oder bereits hinausgelaufen ist, dann nach erfolgter Reparatur auf jeden Fall eine Reparaturbestätigung anfertigen lassen, damit Du im Fall eines weiteren Schadens nachweisen kannst, dass der Schaden behoben wurde. Ansonsten wird dann nämlich der Wiederbeschaffungswert maximal auf den jetzigen Restwert taxiert (im beschädigten Zustand) und das möchte ja auch keiner. So eine Bestätigung kostet üblicherweise einen mittleren zweistelligen Betrag, macht einem das Leben aber im Fall des Falles sicher etwas einfacher.

Viele Grüße

Jonas

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

onkelaki (25.06.2021), Struppi (25.06.2021)

  • »Milot92« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 140

Registrierungsdatum: 12. Dezember 2012

Wohnort: Heidelberg

Fahrzeug: E270 Cdi

Danksagungen: 12

  • Nachricht senden

7

Freitag, 25. Juni 2021, 12:57

Benz-O-Mat Vielen dank, ja, richtig großer Ärger sogar, vorallem wenn es das erste mal ist. Das schlimmste ist, ich habe meine Souveränität beim Fahren
teils verloren, ich fahre nicht mehr mit der alten Selbstsicherheit, man hat immer im Hinterkopf dass etwas passieren kann, vorher war das nicht so.

CH560 Habe eine im Internet für 150 gefunden, sah ziemlich gut aus, wie gesagt ich halte mir diese Option definitiv in der Hinterhand.


Fuchs63 Ja, das ist Plan A. Verbunden mit einer Fahrt in der Heimat, da lässt sich dieser Plan kostengünstig umsetzen, dort macht man es für relativ wenig Geld und es wird gut gemacht.


kirk67 Ich habe den Aufprall gehört, aber sehr sehr wenig. War auch überrascht, ich weiß wie laut ein Aufprall zwischen zwei Autos ist, würde sagen dass ich nur 20% des Aufpralls gehört habe.
Musik hatte ich keine an, habe in dem Moment mit meiner Frau gesprochen, erst als sie leicht geschrien hat hab ich es bemerkt.


ItsKiddow Ja, es ist leider zu spät, habe aber einen unabhängigen Gutachter es bewerten lassen. Der gute Mann war vom Tüv, war definitiv nicht jemand von der gegnerischen Seite. Der Totalschaden wurde bestätigt.
Danke für den Tipp, sollte ich es in Deutschland reparieren lassen, dann werde ich mir definitiv die Reparaturbestätigung holen.


Vielen dank!

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Benz-O-Mat (25.06.2021)

Beiträge: 256

Registrierungsdatum: 3. Juni 2019

Wohnort: Behlendorf

Beruf: IT'ler

Verbrauch:

Fahrzeug: W203 C180 Kompressor Bj. 2006

Name: Jonas

Danksagungen: 288

  • Nachricht senden

8

Freitag, 25. Juni 2021, 13:00

Bei einer Reparaturbestätigung, sollte es egal sein, wo du es reparieren lässt. Kannst es auch selbst machen. Wenn der Schaden behoben wurde, dient die Rep.-Bestätigung nur dafür den wiederhergestellten Zustand zu bestätigen und nicht die Reparatur konkret nachzuvollziehen. Also falls es dir um Rechnungen oder ähnliches geht. ;)

Viele Grüße

Jonas

pipapo129

Anlasserwagenfahrer

Beiträge: 950

Registrierungsdatum: 5. März 2014

Wohnort: Freiburg

Beruf: Hundefreund

Verbrauch:

Fahrzeug: W211 320 CDI Opel Corsa C

Name: Peter

Danksagungen: 393

  • Nachricht senden

9

Freitag, 25. Juni 2021, 18:28

Es gibt da eine sog. HIS-Datei bei den Versicherern, in der die Totalschäden registriert werden, zur Verhinderung von Versicherungsbetruges; da stehst du jetzt drin, deswegen die Reparaturbescheinigung zur Herstellung in den Zustand vor dem Crash.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Struppi (25.06.2021)

Struppi

AKA: StuppiTim

Beiträge: 1 434

Registrierungsdatum: 5. März 2011

Beruf: Brennholzverleih

Verbrauch:

Fahrzeug: Auf der Suche ... ex S 211.222 & ex S 210.216; X16SZ

Danksagungen: 846

  • Nachricht senden

10

Freitag, 25. Juni 2021, 23:05

Also hast du einen Kostenvoranschlag von MB und ein Gutachten vom TÜV-Ingenieur?

Augen auf bei der Gutachterwahl. Da kann man wählen, zwischen instandsetzen oder austauschen/erneuern. Da steht bestimmt erneuern, und so kommen die hohen Werte zusammen.

Beiträge: 112

Registrierungsdatum: 21. Mai 2017

Wohnort: Dresden

Fahrzeug: S 211 E 220 T CDI (211.206) OM 646.961

Name: Alexander

Danksagungen: 24

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 14. Juli 2021, 14:29

Echt traurig wie Werkstätten einen verarschen. Deswegen empfehle ich niemals zu erwähnen wenn es ein Versicherungsfall ist.

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Social Bookmarks